BR24 Sport Triathlon: Niederbayer ist jüngster Starter beim Challenge Roth

Stand: 03.07.2022 07:43 Uhr

Benedikt Held ist 19 Jahre jung und hat enorme Ausdauer. Schwimmen, Laufen, Radfahren und die Freiwillige Feuerwehr Mengkofen sind seine Hobbys. Jetzt will er seine bisher größte sportliche Herausforderung meistern: den Challenge Roth.

Von Ulla Küffner

Benedikt Held kommt aus Niederbayern und mit seinen 19 Jahren hat er schon enorme Ausdauer. Er betreibt Triathlon und dieses Wochenende hat er eine riesige Herausforderung vor sich. Er nimmt am Challenge Roth in Mittelfranken teil, dem weltweit größten Wettkampf auf der Triathlon-Langdistanz.

Challenge Roth - der BR überträgt live

Hobbys: Triathlon und Feuerwehr

Beim heutigen Challenge Roth müssen die Sportler 3,8 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer radfahren und 42 Kilometer laufen. Mit mehreren aktiven deutschen Weltmeistern ist ein Spitzen-Athleten-Feld am Start – und mittendrin der 19-jährige Benedikt.

Seine Ausdauer kann er auch in der Freiwilligen Feuerwehr Mengkofen im Landkreis Dingolfing-Landau zeigen. Der 19-Jährige war bereits mehrfach bei echten Einsätzen dabei – auch bei solchen mit schwerer Atemschutz-Ausrüstung. Dank seiner guten Kondition machen ihm solche Einsätze nichts aus: "Bei der Feuerwehr braucht man eine gewisse Grundfitness und da ist Triathlon ideal."

Vom Fußballer zum Triathleten

Neben der Feuerwehr spielte Benedikt auch Fußball. Vor etwa vier Jahren hängte er aber seine Fußballschuhe an den Nagel und tauschte sie gegen Neoprenanzug, Fahrrad und Laufschuhe ein. Eine Fernseh-Dokumentation, die er über den Kampf der beiden Triathleten Jan Frodeno und Sebastian Kienle beim Ironman Hawaii gesehen hat, war die Initialzündung:

"Schwimmen ist meine schlechteste Disziplin"

Das Kraul-Schwimmen hat der Niederbayer für den Triathlon erst lernen müssen. Geholfen hat ihm dabei die Triathlon-Abteilung seines Vereins, der SC53 Landshut: "Ich werde froh sein, wenn die 3,8 Kilometer Schwimmen geschafft sind." Benedikts stärkste Disziplin, sagt er, ist das Radfahren, aber auch im Laufen sei er "nicht schlecht".

Im vergangenen Jahr hat Benedikt bereits mehrere Triathlon-Wettkämpfe über kürzere Strecken als in Roth absolviert, dazu noch Rad- und Laufmarathons. Jetzt ist er bereit für den Challenge Roth, seine erste Langdistanz.

Stimmung begeisterte den jungen Triathleten

Letztes Jahr sah er sich das Rennen in Mittelfranken als Zuschauer an: "Das war so eine tolle Stimmung, obwohl das Rennen letztes Jahr ja noch wegen Corona abgespeckt war – das wird heuer bestimmt noch viel krasser." Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis der Startschuss fällt und Benedikt gibt zu: "So langsam werde ich schon nervös." Der BR überträgt den Triathlon am Sonntag live ab 6.15 Uhr.

Trotz Abitur-Stress Training nicht schleifen lassen

Der 19-Jährige machte erst vor Kurzem sein Abitur. Während er immer fleißig trainierte, auch nach der letzten Abiprüfung, haben seine Mitschüler Party gemacht: "Ich bin früh für eine lange Rad-Ausfahrt aufgestanden, da hab ich Whatsapp-Mitteilungen bekommen, von Freunden, die gerade vom Feiern nach Hause gekommen sind. Und auch jetzt war ich im Trainingslager, andere waren auf Mallorca – das ist schon ein Unterschied, aber ich hab mir das ja selbst so ausgesucht", sagt Benedikt lachend.

Und auch Mama Alexandra bestätigt: "Benedikt war schon immer ehrgeizig. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, das hat dann sein müssen." Genauso sei es auch gewesen, als Benedikt mit dem Triathlontraining angefangen hat.

Familie feuert Benedikt an der Strecke an

Mama Alexandra, Papa Robert, Schwester Miriam und Bruder Jonas unterstützen Benedikt. Sie werden ihn am Renntag an der Strecke begleiten, die Daumen drücken und anfeuern. Benedikts Mama ist aber schon auch ein wenig besorgt: "Man hat schon Bedenken, ist das vielleicht für so einen jungen Menschen auf Dauer zu anstrengend? Aber der Stolz überwiegt schon." Sie hofft, dass ihr Sohn mit seiner Leistung zufrieden sein wird und fügt mit leichtem Zittern in der Stimme, aber lachend hinzu: "Ich freue mich jetzt schon, wenn ich ihn im Ziel fest in die Arme nehmen kann - auch wenn er verschwitzt ist."

Benedikt selbst macht sich überhaupt keinen Druck, in seinem jungen Alter habe er niemanden etwas zu beweisen. Und die nächste Herausforderung nach seinem Triathlon hat er auch schon: Im Herbst will er in Regensburg Wirtschaftsinformatik studieren.

Benedikt sitzt in aerodynamischer Position auf seinem Triathlonrad.

Das Radfahren ist Benedikts stärkste Disziplin.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!

Quelle: Blickpunkt Sport 03.07.2022 - 06:15 Uhr