Leon Vockensperger freut sich im Zielbereich

Olympia | Snowboard Snowboarder Vockensberger nach Sturz optimistisch

Stand: 03.02.2022 12:42 Uhr

Snowboarder Leon Vockensperger glaubt nach seinem Trainingssturz im Vorfeld der Olympischen Spiele weiter an einen Start im Slopestyle-Wettbewerb.

Der 22-jährige Rosenheimer war am Mittwoch beim ersten Training für den Slopestyle-Wettbewerb auf dem Parcours im Genting Snow Park bei Zhangjiakou gestürzt und hatte sich dabei erneut am rechten Knie verletzt.

Nachdem er bereits einen Tag später wieder trainieren konnte, zeigt er sich optimistisch: "Die Docs und Physios haben alles getan, dass ich heute wieder fahren kann. Mit ein paar Schmerzmitteln war es auszuhalten", sagte er am Donnerstag. Seine Teilnahme an der Qualifikation am Sonntag (ab 5.30 Uhr) erscheint realistisch. "Ich hoffe, dass mein Knie auch weiter durchhält und die Schmerzmittel nicht ausgehen."

Knie bereits Mitte Januar ein Thema

Auch sein Snowboard ging bei dem Sturz in der Schneemauer neben dem Kurs zu Bruch. Der Sportsoldat, der im vergangenen Jahr mit mehreren Top-Ten-Platzierungen im Weltcup aufgefallen war, hatte sich das Knie bereits Mitte Januar in Laax verletzt.

"Kugelsicheres Eis"

Der Wettbewerb im Slopestyle der Männer beginnt am Sonntag mit den Qualifikations-Läufen. Die zweimalige Olympiasiegerin Jamie Anderson hat unterdessen die Schnee-Qualität des Slopestyle-Kurses kritisiert. "Du willst da auf keinen Fall hinfallen. Es fühlt sich an wie kugelsicheres Eis", sagte die 31 Jahre alte Amerikanerin am Mittwoch und ergänzte, sie habe auf dem Kunstschnee "ängstlich" trainiert.