Annika Morgan mit einem Trick während eines Wettkampfs

Olympia | Snowboard Big Air Big Air: Morgan stürzt und verpasst Top-Platzierung

Stand: 15.02.2022 05:11 Uhr

Annika Morgan landet im Big-Air-Finale zwei Mal unsauber und hat mit der Medaillenvergabe nichts zu tun. Das spannende Duell um Gold entscheidet Anna Gasser für sich.

Snowboarderin Annika Morgan hat das Big-Air-Finale bei Olympia in Peking am Dienstag (15.02.2022) als Zehnte abgeschlossen. Zwei unsaubere Landungen verhinderten ein besseres Ergebnis. Gold ging an Anna Gasser aus Österreich.

Wie schon am Montag in der Qualifikation konnte Morgan ihren ersten Sprung nicht stehen - nur 15,50 Punkte und damit ordentlich Druck für die beiden folgenden Durchgänge.

Morgan riskiert alles - und stürzt

Beim zweiten Versuch lief es deutlich besser: Die 20-Jährige stand den Sprung locker und heimste 73,50 Punkte ein. Im dritten Durchgang riskierte sie noch mal alles - und stürzte erneut. Mit 14,50 Punkten gab es keine Verbesserung - die beiden besten der drei Runs kamen in die Wertung. Die Mittenwalderin verpasste damit ihr persönliches Ziel Top acht.

Big-Air-Finale - Annika Morgans bester Sprung

Sportschau, 15.02.2022 02:00 Uhr

An der Spitze gab es einen spannenden Kampf um den Olympiasieg: Vor dem letzten Durchgang lagen zwischen Favoritin Zoi Sadowski-Synnott, die bereits im Slopestyle in Peking triumphiert hatte, und Titelverteidigerin Anna Gasser nur 0,25 Punkte.

Gasser holt sich Gold mit dem letzten Sprung

Gasser steigerte sich im letzten Run noch mal und erflog unglaubliche 95,50 Punkte. Sadowski-Synnott konnte nicht mehr kontern - ihr blieb Silber. Bronze holte sich Kokomo Murase aus Japan. Insgesamt waren zwölf Athletinnen im Finale am Start.

Big-Air-Finale - Anna Gassers Sprung zu Gold

Sportschau, 15.02.2022 02:00 Uhr

Morgan "auf keinen Fall traurig"

Morgan konnte mit ihrem zehnten Platz trotz allem gut leben, wie sie nach dem Wettkampf zu Protokoll gab. "Ich bin auf keinen Fall traurig", sagte sie und zog nach zwei Finalteilnahmen ein positives Fazit ihrer ersten Winterspiele. "Es hat total Spaß gemacht." Im Slopestyle hatte sie den achten Platz belegt.

Die Flugshow ihrer Kolleginnen konnte die 20-Jährige genießen: "Es war richtig krass. Es hat so Spaß gemacht, zuzuschauen. Ich freue mich schon auf die nächsten Jahre und die nächsten Olympischen Spiele."