Olympia-Highlights am 11. Februar - die Tageszusammenfassung

Sportschau 11.02.2022 09:36 Min. Verfügbar bis 31.08.2022 Das Erste

Wettbewerbe des Tages

Olympia - das war der Freitag in Peking

Stand: 11.02.2022, 18:05 Uhr

Am Freitag, dem siebten Wettkampftag in Peking, standen bei den Olympischen Spielen sieben Medaillenentscheidungen an. Im Eiskanal gab es die nächsten Medaillen. Diesmal schrieben die Skeleton-Piloten Geschichte.

Erster deutscher Olympiasieger: Skeleton-Pilot Grotheer rast zu Gold

Christopher Grotheer hat die deutsche Siegesserie im Eiskanal von Yanqing fortgesetzt und sich mit großem Vorsprung zum ersten deutschen Skeleton-Olympiasieger gekrönt. Der 29-Jährige aus Oberhof war am Freitag nach vier Läufen 0,66 Sekunden schneller als Teamkollege Axel Jungk. Es waren die ersten Medaillen für deutsche Skeletonpiloten in der Olympia-Geschichte. Dritter wurde der Chinese Yan Wengang.

Biathlon: Deutsche beim Fabelsieg von Röiseland chancenlos

Kein weiteres deutsches Olympia-Märchen im Biathlon: Im Sprint hielt Top-Favoritin Marte Olsbu Röiseland die Konkurrenz in Schach. Die Deutschen kamen nicht in die Top Ten. Vanessa Voigt war als 18. die beste. Sie blieb als einzige der vier DSV-Skijägerinnen am Schießstand fehlerfrei.

Spätupdate Tag #7 - König der Adrenalinjunkies

Sportschau-Olympia-Podcast 11.02.2022 18:38 Min. Verfügbar bis 24.01.2033 ARD


Download

Denise Herrmann (22./2 Fehler), Franziska Preuß (30./2 Fehler) und Vanessa Hinz (55./3 Fehler) gehen schon mit gehörigem Rückstand in den Verfolger am Sonntag.

Skispringen: Eisenbichler in der Quali vorn dabei

Nach dem schwachen Abschneiden auf der Normalschanze pirschen sich die deutschen Skispringer so langsam an die Medaillenplätze heran. In der Qualifikation für die Entscheidung von der Großschanze am Samstag (12 Uhr im Livestream bei sportschau.de) überzeugte aus dem DSV-Quartett vor allem Markus Eisenbichler als Sechster. Qualifikationsbester war Marius Lindvik (Norwegen).

Snowboard: Hirano gewinnt bei White-Abschied

Zum Start des Tages stürzten sich die Snowboarder in die Halfpipe. Der dreimalige Olympiasieger Shaun White, der den Sport wie kaum ein anderer geprägt hat, wurde im letzten Wettkampf seiner Karriere Vierter - und danach von seinen Emotionen übermannt. Es siegte der Japaner Ayumu Hirano (96,00 Punkte) dank einer herausragenden Leistung mit höchster Schwierigkeit im letzten Lauf. Silber gewann der Australier Scotty James mit 92,50 Punkten, Bronze ging an den Schweizer Jan Scherrer (87,25).

Ski Alpin: Gut-Behrami holt Gold im Super-G

Nachdem am Dienstag im Super-G der Männer Geschichte geschrieben wurde - der Österreicher Matthias Mayer holte sich zum dritten Mal in Folge Gold - stand am Freitag das Rennen der Frauen an. Gold ging an die Schweizerin Lara Gut-Behrami mit einer Zeit von 1:13,51 Minuten. Zweitplatzierte wurde die Österreicherin Mirjam Puchner (+0,22), Bronze holte Michelle Gisin aus der Schweiz (+0,30). Die im Super-G-Weltcup Führende Federica Brignone aus Italien wurde Siebte, Mikaela Shiffrin (USA) erreichte nach ihrem jeweils frühen Aus im Riesenslalom und Slalom diesmal das Ziel und belegte Platz neun. Kira Weidle als einzige deutsche Starterin landete auf Rang 15.

Langlauf: Niskanen stürmt zu Gold

Der Finne Iivo Niskanen hat beim olympischen Einzelrennen über 15 Kilometer seine aktuelle Ausnahmestellung als Klassik-Läufer unter Beweis gestellt. In überlegener Manier sicherte er sich im Ski- und Biathlonzentrum Guyangshu in Zhangjiakou die Goldmedaille vor Alexander Bolschunow aus Russland und dem Norweger Johannes Hoesflot Klaebo.

Die deutschen Starter hatten mit der Medaillenvergabe erwartungsgemäß nichts zu tun. Bester der vier DSV-Läufer war Lucas Bögl auf Rang 17. Jonas Dobler lag in der Endabrechnung auf Position 19, direkt vor Janosch Brugger. Albert Kuchler wurde 32.

Eisschnelllauf: Van der Poel siegt mit Weltrekord

Mit einer Fabelzeit hat Eisschnellläufer Nils van der Poel seine zweite Goldmedaille in Peking eingefahren: Der Schwede verbesserte dabei über 10.000 Meter seinen eigenen Weltrekord auf 12:30,74 Minuten. Zweiter wurde der Niederländer Patrick Roest, Bronze ging an den Italiener Davide Ghiotto.

Patrick Beckert aus Erfurt verpasste als Siebter eine Medaille. Er kam bei seinen vierten Olympischen Spielen nach 13:01,26 Minuten ins Ziel.

Shorttrack: Schulting läuft allen davon

Suzanne Schulting hat ihren Triumph von 2018 wiederholt und sich erneut die Olympia-Goldmedaille über die Shorttrack-Distanz von 1.000 Meter gesichert. Zweite wurde Choi Minjeong aus Südkorea vor Hanne Desmet aus Belgien, die Bronze gewann.

Bereits im Viertelfinale hatte die 24-jährige Schulting, die am vergangenen Montag Silber über die 500 Meter geholt hatte, einen neuen Weltrekord aufgestellt: Sie lief die 1.000 Meter in nur 1:26,514 Minuten. Im Finale kam sie nach 1:28,391 Minuten ins Ziel.

Eishockey/Frauen: USA und Kanada im Halbfinale

Die Rekord-Olympiasiegerinnen aus Kanada haben bei den Winterspielen in Peking mit einem dicken Ausrufezeichen das Halbfinale des Eishockey-Turniers erreicht und ihre fünfte Goldmedaille fest im Visier. Die Weltmeisterinnen zeigten im Viertelfinale gegen Schweden die nächste beeindruckende Vorstellung und siegten 11:0 (4:0, 5:0, 2:0). Deutlich mehr Mühe hatten die USA, die sich mit 4:1 gegen Tschechien durchsetzten.

Eishockey/Männer: Schweden souverän, Russland knapp

Titelverteidiger Russland kommt beim olympischen Eishockey-Turnier in Peking noch nicht so richtig in Schwung. Nach dem 1:0 gegen die Schweiz mühte sich der Favorit in der Gruppe B gegen Olympia-Neuling Dänemark zu einem 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)-Sieg. Deutlich souveräner setzte sich in der Gruppe C Schweden mit 4:0 (3:0, 0:0, 1:1) gegen die Slowakei durch.

Quelle: red

Darstellung: