Olympia-Highlights am 17. Februar - die Tageszusammenfassung

Sportschau 17.02.2022 09:18 Min. Verfügbar bis 31.08.2022 Das Erste

Wettbewerbe des Tages

Silber, Bronze, Emotionen: Das war der Donnerstag bei Olympia

Stand: 17.02.2022, 17:51 Uhr

Am 13. Wettkampftag bei den Olympischen Winterspielen in Peking stehen sechs Medaillenentscheidungen an. Die Teamstaffel der Nordischen Kombinierer gewann Silber. Für Skicrosserin Daniela Maier gab es überraschend Bronze.

Deutsche Kombinierer holen olympisches Team-Silber

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben bei den Olympischen Winterspielen Silber im Team-Wettbewerb gewonnen. Manuel Faißt, Julian Schmid, Eric Frenzel und Vinzenz Geiger mussten in Zhangjiakou nur den neuen Olympiasiegern aus Norwegen den Vortritt lassen. Bronze ging an Japan. Nach dem Skispringen von der Großschanze war die deutsche Staffel mit elf Sekunden Rückstand als Dritter in das Langlaufrennen über 4 x 5 Kilometer gestartet.

Spätupdate Tag #13 - Drama, Baby, Drama!

Sportschau-Olympia-Podcast 17.02.2022 16:47 Min. Verfügbar bis 30.01.2033 ARD


Download

Skicross: Maier erhält Bronze nach Videobeweis

Die deutsche Skicrosserin Daniela Maier hat bei den Olympischen Winterspielen überraschend Bronze gewonnen. Die 25-Jährige aus Urach belegte im Finale im Genting Snow Park Rang vier, wurde nach minutenlanger Videoüberprüfung des Laufs aber auf den dritten Rang hochgestuft. Die Jury begründete dies mit einer Behinderung von Maier durch die Schweizer Ex-Weltmeisterin Fanny Smith. Gold ging erwartungsgemäß an die schwedische Weltcup-Dominatorin und zweimalige Weltmeisterin Sandra Näslund, Silber an Marielle Thompson, die Olympiasiegerin von 2014. Für die deutschen Ski-Freestyler war es erst die zweite Medaille überhaupt und die erste im Skicross. 1998 hatte Tatjana Mittermayer auf der Buckelpiste Silber gewonnen.

Alpine Kombination: Shiffrin geht erneut leer aus - Gold an Gisin

US-Skistar Mikaela Shiffrin wird die Olympischen Winterspiele nach einem erneut frühen Aus ohne Einzelmedaille beenden. Die 26-Jährige erlebte in der alpinen Kombination die nächste Enttäuschung. Nach Platz fünf in der Abfahrt fädelte sie im Slalom am 13. Tor ein und kam nicht ins Ziel. Gold ging wie 2018 an die Schweizerin Michelle Gisin mit 1,05 Sekunden Vorsprung auf ihre Teamkollegin Wendy Holdener. Die Bronzemedaille gewann Federica Brignone aus Italien (+1,85 Sekunden). Eine deutsche Athletin war nicht am Start.

Kanadas Eishockey-Frauen zum fünften Mal Olympiasiegerinnen

Kanadas Eishockey-Frauen haben in einem umkämpften Finale gegen ihren Erzrivalen USA zum fünften Mal die olympische Goldmedaille gewonnen. Angeführt von Final-Rekordtorschützin Marie-Philip Poulin setzte sich der Favorit mit 3:2 (2:0, 1:1, 0:1) gegen den Champion von 2018 durch. Für Kanada war es nach 2002, 2006, 2010 und 2014 der fünfte Olympiasieg, den USA bleibt zum vierten Mal nur Silber.

Eissprinterin Takagi gewinnt das 1.000-Meter-Rennen

Sprinterin Miho Takagi hat Japan das erste Eisschnelllauf-Gold in Peking beschert. Die 27-Jährige triumphierte über 1.000 m in 1:13,19 Minuten vor der Niederländerin Jutta Leerdam (+ 0,64 Sekunden) und Brittany Bowe aus den USA (+ 1,42). Takagi hatte zuvor jeweils Silber über 500 Meter, 1.500 Meter und in der Teamverfolgung gewonnen. Die sechsmalige Olympiasiegerin Ireen Wüst aus den Niederlanden belegte im letzten olympischen Rennen ihrer Karriere in 1:15,11 Minuten den sechsten Rang.

Eiskunstlauf: Drama um Walijewa im Kür-Finale

Die erst 15-jährige Kamila Walijewa ist in der Kür an dem Druck zerbrochen, der auf ihr wegen des Dopingverdachts lastet und verpasst trotz der Führung nach dem Kurzprogramm eine Medaille. Gold ging an die Weltmeisterin Anna Scherbakowa.

Nicole Schott konnte nicht an ihre Leistung aus dem Kurzprogramm, das sie mit einer Saisonbestleistung beendete, anknüpfen. Die sechsfache deutsche Meisterin stürzte in ihrer Kür und landete auf dem 17. Platz. Trotzdem war sie mit ihrer Leistung zufrieden.

Weitere Wettbewerbe

Der chinesische Ski-Freestyle-Star Eileen Ailing Gu hat auch in ihrem dritten Wettbewerb bei den Olympischen Spielen souverän das Finale erreicht. In der Halfpipe-Qualifikation landete die gebürtige US-Amerikanerin, die für Gastgeber China startet, nach zwei überlegenen Runs mit 95,50 Punkten an der Spitze. Auch Sportsoldatin Sabrina Cakmakli (Partenkirchen/71,50) ist als Zwölfte bei der Entscheidung am Freitag (18.02.2022, 2.30 MEZ) dabei. Bei den Männern, die ihr Finale am Samstag (19.02.2022) austragen, hatte Aaron Blunck die Nase vorn.

Am letzten Spieltag der Curling-Vorrunde der Männer hat sich Titelverteidiger USA den letzten Halbfinal-Platz gesichert. Die Vorschlussrunde wurde bereits am Donnerstagnachmittag ausgespielt. Schweden schlug Kanada und steht damit ebenso im Endspiel wie Großbritannien, dass die USA bezwang.

Bei den Frauen zogen als letzte Teams Großbritannien und Japan ins Halbfinale ein. Kanada musste dagegen wegen einer fragwürdigen Regel die Heimreise antreten.

Quelle: red

Darstellung: