Johannes Rydzek aus Deutschland reagiert nach dem Rennen

Olympia | Nordische Kombination Nordische Kombination: Frenzel statt Rydzek in der Staffel

Stand: 16.02.2022 13:19 Uhr

Eric Frenzel ist nach seiner überstandenen Corona-Quarantäne für den olympischen Teamwettbewerb in der Nordischen Kombination nominiert worden. Dafür muss Johannes Rydzek weichen.

Der 33-Jährige Sachse bildet gemeinsam mit Vinzenz Geiger, Manuel Faißt und Julian Schmid die Mannschaft von Bundestrainer Hermann Weinbuch, wie der Deutsche Skiverband am Mittwoch mitteilte. Rydzek, zweifacher Olympiasieger von Pyeongchang, wurde nicht ins Team berufen.

Das DSV-Quartett zählt am Donnerstag zu den Medaillenfavoriten. Zunächst steht ab 9.00 Uhr MEZ das Skispringen auf der Großschanze in Zhangjiakou auf dem Programm. Um 12.00 Uhr fällt dann die Entscheidung im Langlaufrennen über 4 x 5 Kilometer.

Frenzel nach Corona-Befund lange Zeit in Isolation

Frenzel war bei der Einreise nach China positiv auf das Coronavirus getestet und erst am Montag aus der Hotel-Isolation entlassen worden. Am Mittwoch nahm er erstmals am Sprungtraining auf der riesigen Schanzenanlage in den chinesischen Bergen teil. Frenzel sprang 123,5, 121 und 131 Meter weit. Damit belegte er die Plätze zwei, drei und zwei. Die meisten Top-Athleten verzichteten allerdings auf einen Start.

Weber als Vorspringer dabei

Terence Weber, der ebenfalls corona-positiv war und einen Tag nach Frenzel aus der Quarantäne kam, war als Vorspringer dabei. Der 25-Jährige war bereits vor dem Einzel am Dienstag aus dem Team genommen worden und darf bei diesen Winterspielen keinen Wettkampf mehr bestreiten. Der für ihn nachnominierte Faißt, Normalschanzen-Olympiasieger Geiger, Rydzek und Schmid ließen die Übungseinheit aus.