DOSB nominiert 94 weitere Olympia-Athleten für Tokio

Oliver Zeidler

Olympische Sommerspiele

DOSB nominiert 94 weitere Olympia-Athleten für Tokio

Knapp fünf Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele (23. Juli bis 8. August) hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) weitere 94 Athletinnen und Athleten für Tokio nominiert.

In der am Dienstag (15.06.2021) veröffentlichten dritten Nominierungsrunde sicherten sich unter anderem Ruder-Hoffnung Oliver Zeidler, die Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel und Ronald Rauhe sowie die dreifache Bahnrad-Weltmeisterin Emma Hinze ihre Tickets für Japan.

"Allmählich nimmt das Team Deutschland für Tokio Formen an", sagte Dirk Schimmelpfennig, Chef de Mission in Tokio und DOSB-Vorstand Leistungssport: "Auch die Vorfreude steigt, das ist bei allen zu spüren, trotz der nicht einfachen Umstände in diesem Jahr."

Auch Hausding und Petros dabei

Weitere prominente Namen unter den nun Nominierten sind im Wasserspringen der zweifache Olympiamedaillen-Gewinner, Weltmeister und mehrmalige Europameister Patrick Hausding sowie Amanal Petros, der neue deutsche Rekordhalter im Marathon. Die Zahl der deutschen Olympia-Athleten erhöhte sich nach den Nominierungen aus den Sportarten Badminton, Boxen, Gewichtheben, Kanu (Rennsport), Leichtathletik (Gehen, Marathon), Radsport (Bahn), Rudern, Schießen (Luftpistole, Gewehr, Trap) und Schwimmen (Wasserspringen) auf nun 162, am Ende soll das Team rund 400 Athletinnen und Athleten umfassen.

Die nächsten Nominierungsrunden folgen am 29. Juni und 3. Juli, teilte der DOSB mit. Am 5. Juli ist Meldeschluss beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC).

sid/dpa | Stand: 15.06.2021, 15:32

Darstellung: