Neue Technologien - wohin steuert der Motorsport?

Das Team von Alpha Tauri hat sich gegen Corona impfen lassen.

Formel 1, DTM und Co.

Neue Technologien - wohin steuert der Motorsport?

Von Andreas Ahn

Der Motorsport steht - wie die gesamte Automobilbranche - vor einer ungewissen Zukunft. Neue Technologien beschleunigen Veränderungen, Autohersteller orientieren sich um. Was bedeutet das für Formel 1 und Co.?

Preiswerter, effizienter, einfacher und zukunftsweisend. Was wie die Quadratur des Kreises klingt, ist derzeit die Herausforderung für den weltweiten Motorsport. Der Wettbewerb auf den Rennstrecken steht vor herausfordernden Zeiten.

Die Corona-Krise hat nicht nur bestehende Probleme beschleunigt oder verschärft, sondern auch einige neue Probleme geschaffen. Beispielhaft seien hier genannt: Die Gunst von Sponsoren und der Kampf gegen die allgemeine wirtschaftliche Krise.

Autohersteller orientieren sich um

Automobil-Hersteller, die sich seit Jahrzehnten im Motorsport engagieren und präsentieren, orientieren sich derzeit um oder ganz neu.

Audi und BMW haben 2020 innerhalb von sieben Monaten den Ausstieg aus der DTM und der Formel E angekündigt, Mercedes hat sich schon 2018 aus dem Deutschen Tourenwagen Masters zugunsten der Formel E verabschiedet. Volkswagen hat seine Motorsport-Abteilung sogar ganz geschlossen.

Neue Technologien erhalten Einzug im Motorsport

Neue Technologien halten Einzug im Motorsport – Batterie-Elektrik, Hybrid-Formeln, synthetische Kraftstoffe, Wasserstoff-Rennfahrzeuge oder eine Kombination von alledem. "Das ganz Entscheidende in der Zukunft wird sein, wie viel Elektro, wie viel hybrid im Motorsport stecken wird", erzählt Manuel Reuter, ehemaliger Profi-Rennfahrer, der zwei Mal das 24 Stunden-Rennen in Le Mans gewinnen konnte, außerdem viele Erfolge im Tourenwagen-Rennsport (u.a. DTM/ITC-Titel) feierte, in einem exklusiven Gespräch mit der Sportschau: "Ich hoffe, dass wir zurückkommen zu dem, dass wir einfach guten Sport bieten können, unabhängig von dem Gerät. Das sollte so ein bisschen unsere Vision sein. Die Kosten runter kriegen, der einzelne Fahrer, die Teams sollten im Mittelpunkt stehen, und das müssen wir hinkriegen. Und da haben wir, glaube ich, noch einen relativ weiten und harten Weg zu gehen.“

Reuter: "Tollen, anfassbaren Sport bieten" Sportschau 19.03.2021 00:52 Min. Verfügbar bis 19.03.2022 Das Erste

Haug: "Formel 1 ist auf einem guten Weg"

"Ich glaube ganz klar, dass man das eine tun muss und das andere nicht lassen. Die eine einzig glückseligmachende Lösung wird es nicht geben", sagt Norbert Haug, ehemaliger Journalist und Ex-Motorsport-Chef von Mercedes (1990 bis 2012). Er sieht zum Beispiel die Formel 1 auf einem guten, positiven Weg.

"Ich denke die Formel 1 ist sehr, sehr gut positioniert. Sie ist die Königin des Motorsports. Nicht ohne Grund. Und ich glaube, dass jetzt ganz entscheidende Weichen gestellt worden sind, mit einer Budget-Limitierung, mit der Einführung synthetischer Kraftstoffe. Ich halte es für extrem wichtig, dass nachhaltige Themen in der Formel 1 präsentiert werden."

Insbesondere die Entwicklung nachhaltiger Kraftstoffe ist für Haug ein wichtiger Schritt für eine Formel 1 der Zukunft. "Die Formel 1 hat mit ihrer Stoßrichtung 'Synthetische Kraftstoffe' und 'e-fuels' einen ganz wesentlichen Schritt nach vorne gemacht und kann Wegbereiter sein. Man kann Verbrennungsmotoren mit diesen e-fuels, mit diesen synthetischen Kraftstoffen, ohne großartige Veränderungen bedienen."

Haug: "Formel 1 als idealer Vorreiter" Sportschau 19.03.2021 00:25 Min. Verfügbar bis 19.03.2022 Das Erste

Ganz ähnlich äußert sich Hans-Joachim Stuck (70), Ex-Formel 1-Fahrer und bis 2020 Präsident des Deutschen Motorsport Bunds (DMSB). "Für mich ist diese ganze Corona-Pandemie sicherlich ein wichtiger Ansatzpunkt, Dinge mal neu zu überdenken. Wo geht die Reise hin? Wir müssen eine Kombination finden aus einem tollen Motorsport, der auch umweltbewusst ist. Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Im Grundsatz wird es eminent wichtig sein, in allen Bereichen des Motorsports auf die Kosten zu achten. Weil diese Gelder, die in den letzten Jahrzehnten aufgewendet worden sind, die werden künftig nicht mehr zur Verfügung stehen." Ganz unrecht hat er mit seinen Aussagen nicht.

Stuck: "Fahrer muss wieder mehr Einfluss auf Sieg oder Niederlage bekommen" Sportschau 19.03.2021 00:28 Min. Verfügbar bis 19.03.2022 Das Erste

Formel 1 plant erstmals mit 23 Rennen

Die Formel 1 plant in der kommenden Saison mit der Rekordzahl von 23 Rennen. Dazu gibt es Überlegungen, das gewohnte Trainings- und Qualifying-Ritual am Freitag und Samstag das ein oder andere Mal zu ändern. Sprintrennen am Samstag werden diskutiert.

Der Grund für ein Mehr an Rennen ist logisch wie auch nachvollziehbar. Nach dem aus wirtschaftlicher Sicht verlustreichen Corona-Jahr 2020, das dem F1-Rechteinhaber Liberty Media einen Einnahmeverlust von 43 Prozent oder 372 Millionen Euro bescherte, braucht es in diesem Jahr vor allem wieder Fans. Aber: Zuschauer an einer Rennstrecke, davon ist nicht nur der Formel 1-Zirkus derzeit noch weit entfernt.

Mick Schumacher: "Hoffentlich bald wieder mit Fans"

Das sieht auch Mick Schumacher so, der am Sonntag (28.03.21) in Bahrain sein erstes Formel 1-Rennen fahren wird. "Es ist natürlich schön für uns, wenn wir vor Fans fahren dürfen und mit ihnen feiern können, wenn wir einen guten Job machen. Man merkt das ja auch im Cockpit, dass Leute von außen mitfiebern. Von daher ist das etwas, hoffe ich, was hoffentlich bald wieder der Fall ist, dass Fans wieder an die Strecke können und zuschauen können", erklärte der Sohn des siebenmaligen F1-Weltmeisters Michael Schumacher im Gespräch mit der Sportschau am Rande der Testfahrten in Bahrain.

Mick Schumacher ist bereit für die Formel 1 Sportschau 12.03.2021 03:19 Min. Verfügbar bis 12.03.2022 Das Erste

Nachhaltigkeit und Effizienz - in allen Bereichen. Das ist der Weg, den der Motorsport in Zukunft gehen will, wahrscheinlich gehen muss. Nicht nur, um den Motorsport-Interessierten in den nächsten Jahren vor Ort und in den Medien spannenden und bezahlbare Veranstaltungen bieten zu können.

Stand: 23.03.2021, 14:30

Darstellung: