Direkt zum Inhalt

Liveticker | Nordische Kombination Lahti: Liveticker - HS 130, 10km | Live und Ergebnisse

Liveticker

Lahti, Nordische Kombination - HS 130, 10km, 26.03.2023

  • Jarl Magnus Riiber
    1
    Riiber
    24:16.80m
  • Jens Lurås Oftebro
    2
    Oftebro
    +1.80s
  • Kristian Ilves
    3
    Ilves
    +5.20s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
  • 15:08
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns von einer spannenden Saison der Nordischen Kombinierer in die Sommerpause. Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit in diesem Winter und wünschen schöne Sommermonate!
  • 15:06
    Erstmals wieder ÖSV-Gesamtsieg
    Die Österreicher konnten in Lahti zwar nicht um das Tagespodest mitlaufen, dennoch blickt das Team auf eine gute Saison zurück und stellt nach 2000/01 erstmals wieder den Gesamtsieger. Johannes Lamparter setzte sich mit 54 Punkten gegen Jens Lurås Oftebro aus Norwegen durch. Julian Schmid fehlten 150 Punkte zum Gesamtsieger. Im abschließenden Wettkampf war Lamparter als zweitbester Österreicher 14. geworden. Neben ihm punkteten auch Stefan Rettenegger (16.), Martin Fritz (19.) sowie Lukas Greiderer (23.).
  • 15:03
    Schmid verpasst Top Ten
    Julian Schmid ist einer derer die Frenzel in Zukunft beerben könnten, auch wenn heute für ihn nicht mehr viel möglich war. Mit Platz 13 verpasst er die Top Ten beim Saisonfinale. Jakob Lange wird davor als Zwölfter zweibester DSV-Athlet. Manuel Faißt kam im Langlauf auf Platz 17 vor. Daneben nahm nur Vinzenz Geiger als 21. noch Punkte mit.
  • 15:01
    Frenzel auf den letzten Metern
    Eric Frenzel ist auf den letzten Metern und die genießt er ausgelassen. Er bekommt ein Dankestrikot der FIS übergestreift und wird im Ziel von den Konkurrenten empfangen, die mit erhobenen Skiern noch mal Spalier stehen, bevor Frenzel dann die Champagnerdusche der Teamkollegen genießen kann. Mit dem DSV-Kombinierer verlässt einer der größten Athleten die Szene die Wettkampfbühne.
  • 14:57
    Rydzek wird Fünfter
    Johannes Rydzek hat auf der letzten Runde auch noch einmal alles reingelegt und beendet seine Saison auf dem guten fünften Platz. Als bester Österreicher kommt Franz-Josef Rehrl auf Rang Zehn durch.
  • 14:55
    Norweger feiern Doppelsieg!
    Jarl Magnus Riiber lässt sich nicht noch mal einholen und bringt seinen Sieg dann doch noch relativ souverän in das Ziel. Für Teamkollege Jens Lurås Oftebro bleibt nur Platz zwei vor Kristjan Ilves. Laurent Muhlethaler kommt auf Platz vier über die Linie.
  • 14:54
    Riiber setzt die Attacke
    Jarl Magnus Riiber zeigt sich völlig abgezockt. Er zeigt, dass er noch nicht K.o. war, setzt die Attacke am Anstieg und läuft Oftebro und Ilves davon.
  • 14:53
    Auch Ilves wieder dabei
    Das Tempo wird jetzt vorne rausgenommen und dadurch kommt dann auch Kristjan Ilves wieder an seine beiden Trainingskollegen heran. Weit ist es bis zum Ziel jetzt nicht mehr.
  • 14:52
    Riiber ist eingeholt!
    Jetzt wird alles auf null gestellt! Riiber nimmt raus und lässt sich von Oftebro einholen. Er wird jetzt darauf hoffen, dass er dranbleiben kann und im Zielsprint zuschlägt.
  • 14:50
    Der Abstand schmilzt
    Es wird noch einmal spannend und Oftebro trennen jetzt nur noch wenige Meter vor dem Zusammenschluss in Richtung Riiber. Ilves muss seinerseits abreißen lassen.
  • 14:48
    Wird es noch eng für Riiber?
    Jens Lurås Oftebro macht weiterhin richtig Druck und als es in die letzte Runde geht hat er gemeinsam mit Ilves seinen Rückstand auf 17 Sekunden verkleinern können. Muss Riiber auf der letzten Runde noch befürchten, dass er eingeholt wird?
  • 14:46
    Muhlethaler bricht ein
    Muhlethaler muss damit wohl seine Chance auf das Podium verlorengeben. Er kann das Tempo von Oftebro nicht mehr mitgehen und muss jetzt abreißen lassen. 15 Sekunden hat er schon zu dem Duo verloren.
  • 14:44
    Die Hälfte ist geschafft
    Die Hälfte des Rennens ist geschafft und es spricht weiterhin alles für den nächsten Sieg von Jarl Magnus Riiber. Etwas mehr als eine halbe Minute nimmt er mit auf die nächsten fünf Kilometer. Oftebro, Ilves und Muhlethaler haben gut eine Minute Abstand zu Rehrl. Rydzek ist mit Skoglund auf Platz acht vorgelaufen.
  • 14:42
    Schmid auf Platz 16
    Julian Schmid ist auf Platz 16 unterwegs und läuft aktuell mit Hirvonen und Andersen zusammen. Für den Deutschen geht es heute nicht mehr um viel, denn ein Sieg ist unmöglich und damit auch die Chance, Oftebro Platz zwei in der Gesamtwertung noch zu nehmen.
  • 14:41
    Der Abstand nach vorne
    3,6 Kilometer sind gelaufen und Jarl Magnus Riiber hat 37 Sekunden Vorsprung zu seinem Verfolgertrio aus Oftebro, Muhlethaler und Ilves. Eric Frenzel ist weiter hinten ebenfalls in einer Gruppe unterwegs und lässt sich trotz einem Platz weit hinten die Laune bei seinem großen Finale nicht nehmen. Mit einem Lächeln geht es durch das Stadion.
  • 14:39
    Warten auf Oftebro
    Muhlethaler und Ilves halten auf der Strecke fast an, als Oftebro von hinten herankommt. Klar, sie haben es natürlich leichter, im Windschatten mitzulaufen anstatt jetzt weiter auf Flucht zu setzen.
  • 14:38
    Rehrl alleine unterwegs
    Franz-Josef Rehrl hat ein schwieriges Rennen vor sich und der ÖSV-Athlet ist derzeit alleine auf der Strecke unterwegs. Auch Ryota Yamamoto ist aktuell alleine auf der Strecke.
  • 14:36
    Oftebro rauscht ran
    Jens Lurås Oftebro ist seinerseits gerade dabei, seinen Rückstand zum Verfolgungsduo zu verkleinern. Nicht mehr viele Sekunden fehlen ihm, dann wird er hier schon dransein.
  • 14:35
    Frenzel ist unterwegs
    Jetzt ist auch Eric Frenzel in der Welle auf die Strecke gegangen. Vor dem Start war der DSV-Athlet sichtlich bewegt. Noch zehn Kilometer liegen vor ihm, dann ist seine Karriere beendet.
  • 14:34
    Ilves läuft auf
    Bei der ersten Zwischenzeit hat Jarl Magnus Riiber seinen Abstand bereits auf 25 Sekunden vergrößern können. Dahinter hat Ilves die Lücke in Richtung Muhlethaler schließen können.
  • 14:31
    Erster Österreicher
    Mit Franz-Josef Rehrl ist auch der erste Österreicher als Vierter schon auf der Strecke. Für ihn dürfte es heute um einen Abschluss in den Top Ten gehen. Der erste Deutsche wird Johannes Rydzek mit 1:51 Minuten Rückstand sein.
  • 14:30
    Los geht's!
    Das Rennen ist gestartet und Jarl Magnus Riiber begibt sich als erster Starter auf die zehn Kilometer. Bis der erste Verfolger losläuft vergehen knapp über 20 Sekunden.
  • 14:30
    Konkurrenten applaudieren Frenzel
    Vor dem Langlauf darf Eric Frenzel trotz seiner Sprungposition als erster Athlet ins Stadion einlaufen und die Konkurrenten stehen Spalier und begleiten den herausragenden Sportler mit Applaus.
  • 14:22
    Letzter Langlauf für Frenzel
    Für Eric Frenzel geht es noch ein letztes Mal in der Karriere über die zehn Kilometer. Um viel gehen wird es für den Deutschen bei seinem finalen Auftritt in der Nordischen Kombination allerdings nicht mehr. Frenzel wird von Platz 38 in der Welle loslaufen müssen. Auf der Strecke hat er mit Ilkka Herola und Alessandro Pittin zumindest gute Gesellschaft.
  • 14:16
    Riiber liegt in Führung
    Einmal mehr der große Favorit ist Jarl Magnus Riiber. Der Norweger setzte sich in einem von wechselnden Bedingungen durchzogenen Sprungdurchgang durch und wird gleich mit 21 Sekunden Vorsprung zu Laurent Muhlethaler auf die Strecke gehen. Kristjan Ilves hat als Dritter schon 28 Sekunden Rückstand. Stärkster Läufer hinter Riiber ist sein Teamkollege Oftebro, der 48 Sekunden aufholen muss und heute wohl Platz zwei im Gesamtweltcup hinter Lamparter sichern wird.
  • 14:07
    Willkommen zurück!
    Willkommen zurück zum zweiten Teil beim Saisonabschluss der Nordischen Kombinierer in Lahti. Um 14:30 Uhr geht es auf die zehn Kilometer.
  • 11:19
    Um 14:30 Uhr geht's weiter
    Für den Augenblick verabschieden wir uns von der Nordischen Kombination in Lahti. Weiter geht es um 14:30 Uhr mit dem Langlauf.
  • 11:18
    Rehrl führt ÖSV-Ergebnis an
    Das ÖSV-Zwischenergebnis wird von Franz-Josef Rehrl angeführt, der auf Platz vier liegt. Stefan Rettenegger ist als Siebter ebenfalls in den Top Ten zu finden. Bei Johannes Lamparter wird es wieder nicht um das Podest gehen, nachdem er als 15. schon über zwei Minuten zurückliegt. Martin Fritz (18.), Thomas Rettenegger (23.), Lukas Greiderer (29.) und Manuel Einkemmer (31.) sind ebenfalls schon weit zurück.
  • 11:15
    Rydzek bester DSV-Springer
    Bester DSV-Springer ist zur Halbzeit des Rennens Johannes Rydzek auf dem zehnten Platz. Jakob Lange wird als Zwölfter auf die Strecke gehen. Julian Schmid wurde bei Rückenwind nur 17. und muss damit seinen Chancen um Platz zwei im Gesamtweltcup eigentlich schon begraben. Manuel Faißt (22.), Vinzenz Geiger (28.) und Terence Weber (34.) sind ebenfalls abgeschlagen. Für Eric Frenzel geht es bei seinem letzten Weltcup von Platz 38 los.
  • 11:13
    Riiber führt zur Halbzeit
    In einem schwierigen Sprungdurchgang hat sich am Ende mit Jarl Magnus Riiber durchsetzen können. Mit 21 Sekunden Vorsprung wird er in den Langlauf gehen. Erster Verfolger ist Laurent Muhlethaler. Kristjan Ilves wird von Platz drei auf die zehn Kilometer gehen.
  • 11:11
    Johannes Lamparter (AUT)
    Johannes Lamparter setzt den Schlusspunkt unter einen schwierigen Sprungdurchgang und muss als nächster Athlet eine kurze Weite hinnehmen. Mehr als 109,5 Meter werden es nicht und mit Platz 15 und zwei Minuten ist auch er weit zurück.
  • 11:11
    Jens Lurås Oftebro (NOR)
    Bei Jens Lurås Oftebro läuft es besser und er kann 120,5 Meter in den Hang stellen. Er ist aktuell Fünfter und damit dürfte die Vorentscheidung um Platz zwei der Gesamtwertung auch gefallen sein.
  • 11:10
    Julian Schmid (GER)
    Julian Schmid muss sich als nächster Athlet beweisen. Die Bedingungen sind nicht einfach und bei Rückenwind hat er kaum Möglichkeit auf Weite. Nur 103,5 Meter springen raus und Schmid ist verständlicherweise sichtlich bedient. Damit hat er keine Chance mehr auf Platz zwei in der Gesamtwertung!
  • 11:08
    Jarl Magnus Riiber (NOR)
    Jetzt wird es spannend. Was kann Riiber bei den Bedingungen ausrichten? So einiges. Es geht bis auf 126 Meter runter und die reichen aus diesem Gate locker, um sich dann 21 Sekunden vor Muhlethaler an die erste Position zu setzen.
  • 11:07
    Kristjan Ilves (EST)
    Schon gestern lief es für den Esten richtig gut auf der Anlage in Lahti und auch heute zeigt er, dass er mitmischen möchte! Er segelt bis auf 124,5 Meter und rangiert sich nur sieben Sekunden hinter dem derzeitigen Spitzenreiter ein.
  • 11:06
    Vinzenz Geiger (GER)
    Vinzenz Geiger hat es jetzt von den Winden nicht einfach. Gerade nach dem Tisch kommt jetzt viel Rückenwind rein. Der Deutsche hat da einiges zu tun und muss nach 102,5 Metern schon zur Landung kommen. Im Auslauf gibt es den ironischen Daumen nach oben.
  • 11:04
    Franz-Josef Rehrl (AUT)
    Dennoch geht die Jury jetzt noch einmal zwei Luken nach unten, denn es kommen noch ein paar richtig starke Athleten. Rehrl schafft es aus nur Luke 7 auf 121 Meter. Es gibt viele Pluspunkte, doch es reicht knapp nicht für die Führung.
  • 11:02
    Ilkka Herola (FIN)
    Kann Ilkka Herola noch mal für Jubel bei den Fans sorgen? Leider nicht. Er hat richtig Pech, erwischt jetzt Rückenwind und hat aus diesem geringen Gate dann wenig Möglichkeiten. Nach 94 Metern bleibt ihm nichts anderes übrig, als einen Haken hinter den Winter zu setzen.
  • 11:01
    Laurent Muhlethaler (FRA)
    Laurent Muhlethaler holt richtig was raus! Er nutzt den Aufwind im unteren Teil perfekt, segelt richtig weit hinunter und knallt 133 Meter in den Schnee. Damit ist die Führung von Yamamoto dahin! Knapp eine halbe Minute hat er dem Japaner am Ende abnehmen können und das sorgt für mächtig Jubel!
  • 11:00
    Manuel Faißt (GER)
    Kann sich Manuel Faißt noch einmal mit einem guten Sprung aus der Saison verabschieden? Leider nicht. Nach 113,5 Metern wird er auch im letzten Wettkampf noch einmal einen größeren Rückstand mitnehmen müssen.
  • 11:00
    Stefan Rettenegger (AUT)
    Kanna auch Stefan Rettenegger mitgehen? An die Weite von Yamamoto kommt er nicht heran, dafür gibt es dann zu viele Abzüge für den Wind. Mit 119,5 Metern aber reicht es immerhin für den guten zweiten Platz.
  • 10:57
    Ryota Yamamoto (JPN)
    Ryota Yamamoto zeigt keinesfalls einen ruhigen Sprung, aber einen, der auch in einen guten Weitenbereich geht. Nach 121 Metern schiebt er sich mit satten 41 Sekunden vor Baud.
  • 10:56
    Matteo Baud (FRA)
    Matteo Baud ist auch jemand, der immer weit springen kann. Heute ist die Laune nach der Landung auch gut und mit 119,5 Metern kann er durch noch einmal mehr Punkte für Gate neun souverän die Führung übernehmen.
  • 10:55
    Jørgen Gråbak (NOR)
    Jørgen Gråbak macht sich als nächster Starter auf und auch bei ihm ist die Laune am Ende gut. Mit 123 Metern holt er viel aus dem Sprung heraus und kann durch die Zusatzpunkte für das geringere Gate jetzt sogar in Führung gehen.
  • 10:54
    Eero Hirvonen (FIN)
    Jetzt geht es dann noch einmal nach unten. Die nächsten Athleten müssen sich aus Gate zehn beweisen. Eero Hirvonen kann aber auch mit der geringeren Anfahrt einen guten Sprung präsentieren und nach 122,5 Metern ist er auf jeden Fall in einen Bereich, in dem noch was geht.
  • 10:53
    Johannes Rydzek (GER)
    Johannes Rydzek zeigt sich mit einem breiten Grinsen. Endlich geht mal wieder ein Sprung so richtig auf und er kann die 127 Meter in den Schnee stellen. Die Noten sind auch gut und so kann er die Spitzenposition übernehmen.
  • 10:52
    Eric Frenzel (GER)
    Eric Frenzel macht sich bereit für Teil eins bei seinem großen Karriereende in Lahti. Ein letztes Mal geht es für den DSV-Kombinierer über die Schanze. Weit runter geht es für ihn nicht, aber darum geht es wohl auch nicht mehr. Im Auslauf wird er von Renndirektor Lasse Ottesen erwartet, der sich mit Frenzel abklatscht.
  • 10:50
    Martin Fritz (AUT)
    Martin Fritz ist als nächster Athlet unterwegs und mit 120 Metern kann auch er sich eine Position abholen, mit der er zufrieden auf den Durchgang blicken kann.
  • 10:49
    Jakob Lange (GER)
    Jakob Lange macht es besser und bringt seinen Sprung kontrollierter ins Tal. Bei viel Aufwind kommt bei ihm auf 128,5 Metern die Landung. Aber auch er deutet an, in der Luft war es alles andere als einfach.
  • 10:48
    Lukas Greiderer (AUT)
    Puh! Lukas Greiderer wackelt sich den Hang hinunter, hat viele Probleme und erwischt unten dann noch mal richtig Aufwind, der ihn noch mal weghebt. Bei der Landung kommen dann die nächsten Probleme und Greiderer stürzt nach 132,5 Meter. Greiderer kann selbst wieder aufstehen und verlässt selbstständig den Auslauf.
  • 10:45
    Espen Andersen (NOR)
    Espen Andersen hat wenig später wieder den Aufwind auf seiner Seite und kann dann die 120 Meter überfliegen. Er sorgt für die norwegische Doppelführung, nachdem er sich 22 Sekunden hinter seinem Teamkollegen einfindet.
  • 10:44
    Thomas Rettenegger (AUT)
    Nach dem weiten Sprung geht es direkt ein Gate nach unten und wie es dann so oft ist, spielt der Wind nicht mit und kommt jetzt sogar von hinten. Dafür sind dann die 110,5 Meter von Rettenegger ganz passabel.
  • 10:42
    Andreas Skoglund (NOR)
    Andreas Skoglund ballt die Fäuste bei der Ausfahrt! Der Norweger erwischt Topverhältnisse und nutzt die knallhart aus, um seinen Sprung bis auf 133 Meter durchzuziehen. Jetzt gibt es einen neuen Spitzenreiter im Klassement!
  • 10:42
    Yoshito Watabe (JPN)
    Yoshito Watabe hatte gestern großes Pech, heute läuft es besser bei dem Japaner und er kann die 119,5 Meter rausholen. Die Führung übernimmt aber auch er nicht.
  • 10:41
    Terence Weber (GER)
    Kopfschütteln bei Terence Weber. Der Deutsche hat wenige Aufwind, hat in der Luft viel zu tun und nach nur 110 Metern wird er heute nicht die Möglichkeit bekommen, seine Saison mit einem positiven Sprung zu beenden.
  • 10:40
    Simen Tiller (NOR)
    Simen Tiller dürfte ebenfalls nicht mit einem positiven Sprung die Saison beenden. Der Absprung passt nicht zusammen und nach 117,5 Metern kann er die 120-Meter-Marke nicht knacken.
  • 10:39
    Aaron Kostner (ITA)
    Aaron Kostner hat weit aus schwierigere Winde und nach 102 Metern beendet er völlig bedient seinen letzten Sprung des Winters viel zu früh.
  • 10:39
    Antoine Gerard (FRA)
    Antoine Gerard macht es besser und bei ihm geht es immerhin bis auf 120 Meter hinunter. Für die Haltung gibt es 17er-Werte und mit 122,9 Punkten in der Endabrechnung liegt er 22 Sekunden hinter Konvalinka, er sich weiter vorne hält.
  • 10:37
    Espen Bjørnstad (NOR)
    Es geht gerade und so drückt die Jury auf das Tempo. Espen Bjørnstad ist in der Spur, dürfte aber unten nicht zufrieden auf den Sprung blicken. Da war deutlich mehr möglich bei dem Aufwind. Nach einem späten Absprung verschenkt er viel und nach 118 Metern hat auch er bereits einen großen Abstand nach vorne.
  • 10:37
    Raffaele Buzzi (ITA)
    Raffaele Buzzi segelt bei Aufwind ebenfalls weit hinunter und nach 117,5 Metern rangiert er sich auf dem vierten Platz der Wertung ein.
  • 10:36
    Manuel Einkemmer (AUT)
    Manuel Einkemmer verschläft seinen Absprung völlig, hat aber eine gute Höhe und schafft es so trotz des Fehlers noch auf 115,5 Metern. Dennoch fehlt dann durch hohe Abzüge für Aufwind schon eine Minute nach vorne. Derzeit sind die Weiten wirklich schwer zu vergleichen.
  • 10:35
    Alessandro Pittin (ITA)
    Alessandro Pittin muss sich weiter mit kurzen Sprüngen abspeisen lassen und mit nur 109 Metern wird er sich weit hinten wiederfinden, wenn denn die Jury den Durchgang wirklich bis zum Ende durchzieht.
  • 10:33
    Sora Yachi (JPN)
    Sora Yachi wird als nächster vom Balken geschickt und muss sich mit den schwierigen Verhältnissen auseinandersetzen. Er kommt oben gut raus, kommt sicher durch unten muss er den Sprung aber dann mit rudernden Armen abbrechen, als er von Aufwind im unteren Abschnitt überrascht wird. 116,5 Meter bedeuten am Ende Platz zwei für ihn.
  • 10:32
    Wieder Pause
    Es gibt wieder eine Pause aufgrund der Bedingungen. Viel Luft nach hinten raus gibt es für die Verantwortlichen natürlich auch nicht, wenn man den Durchgang nicht parallel zum Langlauf laufen lassen möchte. Der soll in gut einer halben Stunde starten.
  • 10:30
    Yuya Yamamoto (JPN)
    Da hatte Yuya Yamamoto jetzt keine Chance! Der Japaner wird bei richtig viel Rückenwind losgeschickt und dann gnadenlos auf den Hang gedrückt. Bei 71,5 Metern bringt es dann auch nichts mehr 18,3 Pluspunkte zu bekommen. Als Alternative hätte die Jury noch den provisorischen Durchgang von Freitag, der unter deutlich faireren Bedingungen stattgefunden hatte. Der heutige Sprung ist da doch eher wieder Glückssache.
  • 10:27
    Marco Heinis (FRA)
    Was ist für Marco Heinis aus Frankreich möglich? Auch nicht wirklich viel. Nach 111,5 Metern und niedrigen Noten wird auch er beim letzten Weltcup des Winters nicht wirklich eingreifen können.
  • 10:26
    Gasper Brecl (SLO)
    Die ersten Athleten tu sich weiterhin schwer, auf eine zufriedenstellende Weite zu kommen. Gasper Brecl ist der Nächste, der zu passiv unterwegs ist, um wirklich was rauszuholen. Mit 109,5 Metern steht dann bereits ein Rückstand von über zwei Minuten zu Buche.
  • 10:25
    Ondřej Pažout (CZE)
    Bei Ondřej Pažout geht es wenig später immerhin über die 113 Meter und damit in die Nähe des K-Punkts heran. Allerdings steht auf Platz sechs auch schon über eine Minute Rückstand zu Buche.
  • 10:23
    Otto Niittykoski (FIN)
    Es bleibt eine zähe Angelegenheit und immer wieder gibt es Pausen, weil der Wind nicht im festgelegten Korridor liegt. So auch bei Otto Niittykoski. Der hat es bei Freigabe dann gar nicht mal so übel, kann das aber nicht nutzen und als er am Schanzentisch nicht sauber wegkommt, ist er zu lange damit beschäftigt, den Sprung zu korrigieren und landet nach 94,5 Metern.
  • 10:21
    Kodai Kimura (JPN)
    Kodai Kimura verpasst den Absprung am Schanzentisch und dann ist es in Lahti ganz schwer, noch über den Vorbau zu kommen. Der Japaner ist zu passiv in der ersten Phase und landet nach 104 Metern zu früh, um ein gutes Saisonfinish feiern zu können.
  • 10:20
    Niklas Malacinski (USA)
    Niklas Malacinski legt noch ein paar Meter mehr hin und nach 113 Metern kann er den zweiten Platz im Zwischenklassement übernehmen.
  • 10:19
    Iacopo Bortolas (ITA)
    Iacopo Bortolas ist als nächster Athlet unterwegs und mit 111,5 Metern zeigt auch er durchaus einen ganz ordentlichen Sprung.
  • 10:17
    Jiri Konvalinka (CZE)
    Jiri Konvalinka muss als nächster Athlet zunächst abwarten, bevor es für ihn die Freigabe gibt. Für ihn hat sich das Warten aber sicherlich gelohnt und bei einem guten Aufwind geht es bis auf 125,5 Meter runter. Der junge Tscheche jubelt im Auslauf und geht mit über eine Minute Vorsprung in Führung.
  • 10:15
    Arttu Mäkiaho (FIN)
    Arttu Mäkiaho sorgt für Jubel bei den Fans, die sich noch nicht direkt ins Langlaufstadion begeben haben, sondern sich zunächst die Nordische Kombination ansehen. Mit 114 Metern setzt er den bisher weitesten Sprung hin. An die Spitze geht es durch viele Abzüge für Aufwind aber dem Ende dennoch nicht.
  • 10:14
    Haibin Fan (CHN)
    Die Jury erhöht das Tempo und versucht jetzt, die verlorene Zeit hochzuhalten. Haibin Fan kommt sehr gerade vom Tisch weg und als er unten noch einmal Aufwind erhält, scheint er verunsichert und landet früh nach 91,5 Metern.
  • 10:13
    Shogo Azegami (JPN)
    Shogo Azegami sorgt für den Wechsel an der Spitze. Für den Japaner geht der Sprung auf 110,5 Meter und die Abzüge für den Wind halten sich bei ihm in Grenzen.
  • 10:12
    Paul Walcher (AUT)
    Der erste Österreicher sitzt mit Paul Walcher auf dem Balken und muss sich jetzt durch die wechselhaften Bedingungen von Lahti kämpfen. Der Juniorenweltmeister im Mixed hat im Sprung ein bisschen zu tun und schafft es nicht die 100 Meter zu überfliegen. Für ihn gilt es sicherlich aber auch vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln. Mit 17 hat er seine Karriere noch vor sich.
  • 10:11
    Erik Lynch (USA)
    Erik Lynch kommt mit 28 Jahren doch noch zu Weltcupeinsätzen. Für weitere Einsätze kann er sich aber nicht wirklich empfehlen, denn schon nach 81 Metern ist für ihn der Sprung vorbei.
  • 10:10
    Zihe Zhao (CHN)
    Zihe Zhao gelingt auch die Steigerung zu seinen letzten Sprüngen und schafft es auf die 104,5 Meter. Viel ausrichten dürfte er aber heute wieder nicht, dafür passt es in der Loipe einfach nicht zusammen. Gestern wurden ja beide chinesischen Athleten überrundet.
  • 10:09
    Domenico Mariotti (ITA)
    Versuch Nummer drei für Domenico Mariotti und jetzt kann es dann auch endlich losgehen für den dritten Athleten im heutigen Wettkampf. Mit 110 Metern läuft es solide und er geht zunächst an die Spitze, wenn es auch sicherlich nicht reichen dürfte, um sich dort bis zum Durchgangsende zu halten.
  • 10:06
    Domenico Mariotti (ITA)
    So kennt man Lahti: Der Wind spielt verrückt und für Domenico Mariotti geht es erst einmal wieder runter vom Startbalken. Bis zu 5 m/s herrschen an einigen Abschnitten der Anlage.
  • 10:03
    Valtteri Holopainen (FIN)
    Auch bei Teamkollege Valtteri Holopainen geht es sicherlich nicht auf die Weite, die er sich vor heimischer Kulisse vorgestellt haben dürfte. Er kann den leichten Aufwind nicht für seine Zwecke nutzen, kommt nie wirklich in das System und nach 82 Metern ist auch für ihn die Sache schon vorbei.
  • 10:02
    Herman Happonen (FIN)
    Herman Happonen aus der finnischen nationalen Gruppe ist es, der heute den Auftakt in den Sprungdurchgang gibt. Der Wind ist wechselhaft und es herrscht ein leichter Schneefall. Für Happonen geht es auf 90,5 Meter.
  • 09:57
    Riiber gewinnt Probe
    Gerade erst ist der Probedurchgang zu Ende gegangen. Der hat gezeigt, dass wir uns wohl auf wechselnde Windbedingungen einstellen müssen. Allen weggeflogen ist Jarl Magnus Riiber, der von Gate zehn auf 136,5 Meter gesprungen war. Lamparter war fast 20 Punkte dahinter gelandet.
  • 09:53
    Lamparter führt ÖSV-Team an
    Das ÖSV-Team wird wieder vom frischgebackenen Gesamtsieger Johannes Lamparter angeführt, der heute sicherlich auf der Schanze zulegen möchte, um noch einmal um das Tagespodest mitzulaufen. Neben ihm kommt vor allem Stefan Rettenegger für ein Topergebnis in Frage. Franz-Josef Rehrl, Martin Fritz, Lukas Greiderer, Thomas Rettenegger, Manuel Einkemmer und Paul Walcher werden die Mannschaft vervollständigen.
  • 09:49
    Was geht noch bei Schmid?
    Egal, was heute noch passiert, für Julian Schmid ist diese Saison bereits mehr als erfolgreich und die Top 3 in der Gesamtwertung sind dem Deutschen nicht mehr zu nehmen. Dennoch darf man gespannt sein, ob Schmid sich vielleicht noch Platz zwei von Oftebro zurückholen kann. Klar ist, dafür muss heute mehr auf der Schanze rauskommen. Neben ihm wollen auch Vinzenz Geiger, Manuel Faißt, Johannes Rydzek, Jakob Lange und Terence Weber den Winter mit Achtungserfolgen beenden.
  • 09:44
    Frenzel und Weinbuch verabschieden sich
    Im deutschen Team heißt es beim letzten Wettkampf der Saison von zwei wichtigen Figuren der Mannschaft Abschied nehmen. Eric Frenzel steht vor dem letzten Wettkampf einer langen, erfolgreichen Karriere und auch Cheftrainer Hermann Weinbuch, der mehr als 27 Jahre eine führende Trainerposition bei den Kombinierern innehatte, wird einen Schlussstrich unter eine von vielen Erfolgen gekrönte Karriere ziehen.
  • 09:37
    Riiber Favorit um Tagessieg
    Auch wenn Riiber durch viele verpasste Wettkämpfe in dem Winter nicht mehr ganz vorne eingreifen wird, muss man den Norweger heute wieder um den Tagessieg auf der Rechnung haben. Wenn Riiber auf der Schanze vorne dabei ist, dann dürfte es wieder schwierig werden, ihn heute den Sieg abzunehmen. Drei Siege in Folge hatte Riiber zuletzt feiern können. Insgesamt hat der Norweger bei 13 Weltcupteilnahmen insgesamt sieben Mal den Sieg geholt, elf Mal stand Riiber auf dem Podest.
  • 09:32
    Gesamtweltcup vergeben
    Seit dem gestrigen Samstag ist der Gesamtweltcup entschieden und Johannes Lamparter ist mit 116 Punkten vor dem letzten Event die Große Kristallkugel nicht mehr zu nehmen. Im Rennen um Platz zwei hat vor dem letzten Tag der Norweger Jens Lurås Oftebro die Nase vorn. Oftebro nimmt 36 Punkte Vorsprung in Richtung Julian Schmid aus dem deutschen Team mit. Jarl Magnus Riiber liegt auf Platz vier, wird aber nicht mehr in die Top 3 vordringen können.
  • 09:25
    Letzter Weltcup der Saison
    Die Saison der Nordischen Kombinierer findet am heutigen Sonntag ihr Ende und in Lahti geht es in den letzten Weltcup des Winters. Um 10:00 Uhr startet der Sprungdurchgang, ehe es dann um 14:30 Uhr ein letztes Mal auf die zehn Kilometer gehen wird.
  • Herzlich willkommen
    Hallo und herzlich willkommen zur Nordische Kombination der Männer aus Lahti! Rechtzeitig vor dem Start des Wettbewerbs beginnt der Liveticker.