Direkt zum Inhalt

Liveticker | Fußball U21 EM: Schweiz gegen Italien - Liveticker - 2. Gruppenspieltag - 2023 Georgien/Rumänien | Live und Ergebnisse

Liveticker

EM, Fußball - Gruppe D, 25.06.2023

18:00
Beendet
Schweiz
2:3
Italien
0:3
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
  • 90.+6
    20:00
    Fazit:
    In der Tat, das Spiel ist aus, Italien gewinnt eine turbulente Partie mit 3:2. Bereits zur Halbzeit sah die Squadra Azzurra wie die sichere Siegerin aus, doch die Nati kam mit einer couragierten Leistung innerhalb von fünf Minuten zurück in dieses Spiel. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten, die Italiener hatten Glück, dass kein Strafstoß für die Eidgenossen gepfiffen wurde. So ist es in der Endabrechnung ein glücklicher Sieg des Favoriten, der sich damit die Chancen auf das Viertelfinale erhält. Weiter geht es für Italien gegen Norwegen, die Schweiz muss gegen Frankreich ran, dann entscheidet sich, wer weiterkommt. Das soll es dann auch schon gewesen sein, einen schönen Abend noch.
  • 90.+6
    19:57
    Spielende
  • 90.+5
    19:57
    Die Schweiz hat im Zentrum eigentlich nochmal Platz, der Pass von Amdouni nach rechts misslingt aber und Parisi kann dazwischen gehen. Das sollte es gewesen sein.
  • 90.+4
    19:56
    Ein langer Ball aus dem Zentrum soll von Moos links im Sechzehner finden, die Kugel ist aber etwas zu lange. So gibt es den nächsten Abstoß für die Squadra Azzurra.
  • 90.+2
    19:55
    Es wird nochmal gewechselt. Bei der Schweiz kommt Stojilković, der Darmstädter, für Ndoye. Cancellieri, der erst in der Halbzeit gekommen war, macht bei Italien Platz für Cambiaghi.
  • 90.+2
    19:54
    Nicolò Cambiaghi
    Einwechslung bei Italien: Nicolò Cambiaghi
  • 90.+2
    19:54
    Matteo Cancellieri
    Auswechslung bei Italien: Matteo Cancellieri
  • 90.+2
    19:53
    Filip Stojilković
    Einwechslung bei Schweiz: Filip Stojilković
  • 90.+2
    19:53
    Dan Ndoye
    Auswechslung bei Schweiz: Dan Ndoye
  • 90.
    19:53
    Die Schweiz bekommt fünf Extra-Minuten. Gelingt hier tatsächlich noch der durchaus verdiente Ausgleich?
  • 90.
    19:52
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
  • 90.
    19:52
    Von Moos schickt Jashari links in den Sechzehner, seinen flachen Abschluss kann Carnesecchi aber locker sicher parieren. Der Abschluss war etwas überhastet.
  • 88.
    19:50
    Der Nati rennt die Zeit davon. Sohm legt sich links im Sechzehner einen Ball zu weit vor, Carnesecchi hat beim folgenden Abstoß logischerweise dann keine Eile.
  • 86.
    19:48
    Es gibt noch einen Wechsel für die letzten Minuten. Von Moos und Vouilloz kommen für Imeri und Burch.
  • 86.
    19:47
    Nicolas Vouilloz
    Einwechslung bei Schweiz: Nicolas Vouilloz
  • 86.
    19:47
    Marco Burch
    Auswechslung bei Schweiz: Marco Burch
  • 86.
    19:47
    Julian von Moos
    Einwechslung bei Schweiz: Julian von Moos
  • 86.
    19:47
    Kastriot Imeri
    Auswechslung bei Schweiz: Kastriot Imeri
  • 85.
    19:46
    Aus der anschließenden Ecke holt Italien ganz viel Zeit raus, es dauert mit dem folgenden Einwurf locker zwei Minuten, bis die Schweiz wieder an die Kugel kommt. Langsam aber sich muss die Nati komplett aufmachen.
  • 83.
    19:44
    Der Gefoulte nimmt sich des Freistoßes selber an, dieser landet aber nur abgefälscht von der Mauer im Toraus. All das bringt jedoch Zeit für Italien.
  • 82.
    19:43
    Tonali holt halbrechts 25 Meter vor dem gegnerischen Tor einen Freistoß heraus. Dabei hat er aber Glück, Sohm hatte ihn nicht wirklich gehalten.
  • 81.
    19:42
    Ein Abschlag aus der Hand misslingt Carnsesecchi komplett, in der Folge kommt Imeri von links zur Flanke. Diese landet dann aber wiederum direkt in den Armen des italienischen Schlussmanns.
  • 79.
    19:41
    Bellanova sitzt auf dem Rasen, muss am linken Knie behandelt werden. Die Italiener lassen sich inzwischen im eigenen Ballbesitz schon viel Zeit, wollen die Uhr runterlaufen lassen.
  • 76.
    19:39
    Die Schweiz spielt inzwischen sehr offensiv, die sich dadurch bietenden Räume kann Italien aber noch nicht nutzen. Die Squadra Azzurra hat sich inzwischen größtenteils in die eigene Hälfte zurückgezogen, greift erst ab der Mittellinie richtig an.
  • 74.
    19:36
    Das muss der Ausgleich sein! Amdouni wird rechts mit einem tollen Ball aus der eigenen Hälfte auf die Reise geschickt und hat viel Raum vor sich. Rechts im Sechzehner taucht er so alleine vor Carnesecchi auf, schlenzt das Spielgerät aus zehn Metern aber weit vorbei. Den trifft er überhaupt nicht.
  • 72.
    19:35
    Der neue Stürmer Colombo zeigt sich gleich gefährlich. Bei einer Ecke von links kommt er am Elfmeterpunkt zum Abschluss, kann die Kugel mit seinem linken Fuß aber nicht auf das Tor bringen. Das war aber auch ein schwieriger Versuch.
  • 71.
    19:34
    Ein Dreifachwechsel soll den Sieg bei den Italienern absichern. Colombo, Ricci und Lovato ersetzen Gnonto, Rovella und Pirola.
  • 71.
    19:33
    Samuele Ricci
    Einwechslung bei Italien: Samuele Ricci
  • 71.
    19:33
    Nicolò Rovella
    Auswechslung bei Italien: Nicolò Rovella
  • 71.
    19:33
    Matteo Lovato
    Einwechslung bei Italien: Matteo Lovato
  • 71.
    19:33
    Lorenzo Pirola
    Auswechslung bei Italien: Lorenzo Pirola
  • 71.
    19:33
    Lorenzo Colombo
    Einwechslung bei Italien: Lorenzo Colombo
  • 71.
    19:32
    Wilfried Gnonto
    Auswechslung bei Italien: Wilfried Gnonto
  • 70.
    19:32
    Erneut hat Italien Glück, Bove räumt im eigenen Sechzehner Imeri ab. Erneut wird kein Strafstoß gepfiffen, warum auch immer.
  • 70.
    19:31
    Links im Strafraum kann sich Amdouni erneut mit einer guten Körpertäuschung durchsetzen. Seine flache Hereingabe findet dann aber keinen Abnehmer.
  • 67.
    19:30
    Wer hätte nach dem ersten Abschnitt gedacht, dass die Partie noch so spannend werden würde. Auch ein Unentschieden wäre für Italien zu wenig, um Richtung Viertelfinale gehen zu können.
  • 65.
    19:28
    Die nächste tolle Chance, aber auch die wird vergeben. Bellanova gewinnt rechts den Ball und läuft rechts in den Strafraum. Dort lässt er Burch mit einer Finte stehen, verzieht dann aus zehn Metern und freier Schussbahn aber komplett. Das muss ein Treffer sein.
  • 63.
    19:26
    Die Partie wird nun von beiden Seiten mit offenem Visier geführt. Auch die Italiener trauen sich wieder nach vorne, wenngleich sie sich eher über Konter versuchen.
  • 61.
    19:23
    Aber dann gibt es die große Chance auf das vierte Tor der Italiener. Nach einer Ecke von links kommt Scalvini am Fünfmeterraum zum einfachen Kopfball, Saipi klärt aber reaktionsschnell auf der Linie, eine tolle Parade.
  • 61.
    19:22
    Die Partie wurde im zweiten Abschnitt vollkommen auf den Kopf gestellt, Italien findet praktisch gar nicht mehr statt. Der Ausgleich wäre mittlerweile mehr als verdient.
  • 60.
    19:21
    Amdouni startet ein tolles Dribbling und lässt zzwei Gegenspieler stehen. Links im Strafraum zieht er dann aus 13 Metern ab, hat aber ekine Kraft mehr für einen platzierten Abschluss. Das war eine gute Aktion.
  • 57.
    19:19
    Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld von Rieder bekommt Ndoye am kurzen Pfosten, kann den Kopfball aber nicht platzieren. So entsteht keine Gefahr.
  • 56.
    19:18
    In der Folge der Fehlentscheidung, die doch sehr klar ist, sieht jemand auf der Schweizer Bank die Gelbe Karte. Die Aufregung war verständlicherweise enorm.
  • 55.
    19:17
    Die Squadra Azzurra spielt mit dem Feuer. Im Strafraum geht Amdouni nach einem Foul von Bove zu Boden, bekommt aber keinen Strafstoß. Das ist eine Fehlentscheidung, die aber natürlich so bestehen bleibt.
  • 54.
    19:15
    Der zweite Durchgang beginnt damit ähnlich furios wie der erste. Italien muss nun enorm aufpassen, will man den sicher geglaubten Dreier nicht noch aus der Hand geben.
  • 52.
    19:13
    Zeki Amdouni
    Tooor für Schweiz, 2:3 durch Zeki Amdouni
    Was ist denn hier los? Über links kombinieren sich die Eidgenossen nach vorne, Rieder schickt Amdouni links in den Sechzehner. Der lässt dort Scalvini mit einem Haken aussteigen und schießt dann aus zehn Metern halbhoch ins kurze Eck. Damit überrumpelt er Carnsesecchi, der auf dem Weg ins lange Eck gewesen war.
  • 50.
    19:12
    Und weiter ist die Nati am Drücker. Amdouni wird bei einem Konter gut ins Zentrum geschickt, sein Abschluss aus 20 Metern wird aber noch abgefälscht. So hat Carnsesecchi mit dem Schuss keine Probleme, schreit in der Folge aber seine Mitspieler an, dass sie sich wieder konzentrieren sollen.
  • 47.
    19:09
    Kastriot Imeri
    Tooor für Schweiz, 1:3 durch Kastriot Imeri
    Die Schweiz ist wieder da und es ist ein Traumtor. Sohm gibt einen Apraller am Strafraum zu Imeri weiter, der sich 17 Meter vor dem Tor um die eigene Achse dreht und dann sofort aus zentraler Position ins linke Eck schlenzt. Carnesecchi kann nur hinterherschauen.
  • 46.
    19:08
    Dann geht es auch schon weiter. Beide Seiten haben einen Wechsel vorgenommen, bei der Schweiz ersetzt Males Blum. Italien nimmt Pellegri runter und bringt Cancellieri.
  • 46.
    19:07
    Matteo Cancellieri
    Einwechslung bei Italien: Matteo Cancellieri
  • 46.
    19:07
    Pietro Pellegri
    Auswechslung bei Italien: Pietro Pellegri
  • 46.
    19:07
    Darian Males
    Einwechslung bei Schweiz: Darian Males
  • 46.
    19:07
    Lewin Blum
    Auswechslung bei Schweiz: Lewin Blum
  • 46.
    19:06
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45.+5
    19:02
    Halbzeitfazit:
    Dann ist Pause, Italien führt komfortabel mit 3:0 gegen die Schweiz. Besonders die Anfangsphase der Squadra Azzurra war furios, schnell lag der Favorit mit zwei Treffern in Führung. Danach fand aber die Nati besser rein und hatte durchaus die Chancen für einen eigenen Treffer. Kurz vor der Halbzeit sorgte jedoch Parisi schon für die mutmaßliche Entscheidung. Die Schweizer müssen sich nun neu sortieren, um im zweiten Abschnitt eine Klatsche abzuwenden. Bis gleich.
  • 45.+5
    18:57
    Ende 1. Halbzeit
  • 45.+4
    18:56
    Fabiano Parisi
    Tooor für Italien, 0:3 durch Fabiano Parisi
    Dann fällt tatsächlich noch der dritte Treffer. Bellanova flankt von rechts in die Mitte, wo Blum schläft, weshalb ihm der Ball durchrutscht. Parisi ist geistesgegenwärtig da. Aus wenigen Metern links im Sechzehner lässt er Saipi keine Chance.
  • 45.+2
    18:56
    Gnonto schlenz die Kugel super vom linken Strafraumeck auf das lange Eck, Saipi streckt sich jedoch klasse und wischt das Spielgerät raus. Tolle Aktion von beiden.
  • 45.+1
    18:56
    Über links zieht Parisi in den Strafraum, findet mit seiner Hereingabe aber keinen Abnehmer. Die Italiener ziehen nochmal das Tempo an vor der Pause.
  • 45.
    18:56
    In der ersten Halbzeit gibt es vier Minuten obendrauf. Das ist aufgrund der doch häufigen Verletzungsunterbrechungen sowie der Treffer nachvollziehbar.
  • 45.
    18:55
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
  • 42.
    18:53
    Imeri wird links in den Strafraum geschickt, aber clever von Scalvini abgelaufen. Aktuell kommt die Nati nicht mehr wirklich durch.
  • 40.
    18:50
    Lewin Blum
    Gelbe Karte für Lewin Blum (Schweiz)
    Es gibt die nächste Gelbe Karte. Nun wird Blum verwarnt, weil er gegen Parisi den Fuß draufgehalten hatte.
  • 39.
    18:50
    Ndoye zieht von links nach rechts, am Strafraum sucht er dann den Abschluss. Der Schuss wird aber abgefälscht, auch die anschließende Ecke bringt keine richtige Gefahr.
  • 38.
    18:48
    Nach geraumer Zeit zieht Bellanova über rechts mal wieder das Tempo an, wird aber von Burch clever abgegrätscht. Offensivaktionen der Italiener sind inzwischen Mangelware.
  • 36.
    18:46
    Simon Sohm
    Gelbe Karte für Simon Sohm (Schweiz)
    Sohm legt sich in der gegnerischen Hälfte einen Ball zu weit vor und geht dann mit gestrecktem Bein in Bove rein, den er voll trifft. Nun wird auch der Parma-Akteur verwarnt, das geht vollkommen in Ordnung.
  • 35.
    18:45
    Die Schweizer laufen weiter gut vorne an und generieren hohe Ballgewinne. Nun kann Gnonto auf der linken Seite aber immerhin mal wieder einen Einwurf herausholen.
  • 33.
    18:44
    Italien hat sich nach den beiden Treffern arg zurückgezogen und überlässt der Schweiz das Spiel. Noch wurde das nicht bestraft, die Squadra Azzurra könnte sich über einen Gegentreffer aber nicht beschweren.
  • 30.
    18:41
    Das war knapp! Imeri bringt den Freistoß aus dem rechten Halbfeld in frecher Ronaldinho-Manier auf das lange Eck. Die Kugel landet auf der Latte, Carnesecchi war aber wohl noch mit den Fingerspitzen dran.
  • 30.
    18:40
    Die Nati hat sich reingearbeitet in diese Partie, schafft es, Italien immer mehr in die eigene Hälfte zu drücken. Blum holt auf der rechten Seite einen Freistoß heraus.
  • 27.
    18:38
    Das muss eigentlich der Anschluss sein! Zentral kombiniert sich die Schweiz nach einem hohen Ballgewinn gut durch, letztlich wird Rieder rechts in den Sechzehner geschickt. Alleine vor Carnesecchi scheitert er aus acht Metern aber am italienischen Schlussmann, der gut partiert.
  • 26.
    18:37
    Das Spiel wird ruppiger, jetzt grätscht Bove im Mittelfeld Jashari um. Das wird aber nicht bestraft.
  • 25.
    18:35
    Pietro Pellegri
    Gelbe Karte für Pietro Pellegri (Italien)
    Im Mittelfeld geht Pellegri vollkommen übermotiviert in einen Zweikampf und kommt deutlich zu spät gegen Sohm. Dafür sieht er die erste Verwarnung der Partie.
  • 24.
    18:34
    Über links hat Jashari mal etwas Platz und flankt in die Mitte. Amdouni, der relativ frei ist, kann die Kugel aber nicht platzieren und köpft klar drüber.
  • 23.
    18:33
    Die Ecken von Tonali sind immer gefährlich, auch diese von rechts nun. Allerdings kommt in der Mitte kein Mitspieler an die Kugel.
  • 23.
    18:33
    Tonali knallt diese Freistoß, noch abgefälscht, flach ins rechte Eck. Saipi ist aber erneut zur Stelle und kann abwehren.
  • 22.
    18:32
    Sohm rennt 25 Meter vor dem eigenen Tor komplett in Gnonto rein und verursacht so einen Freistoß. Eine Gelbe Karte gibt es aber noch nicht.
  • 20.
    18:31
    Jetzt ist es Rovella behandelt werden, nachdem er bei einem Zweikampf am eigenen Sechzehner zu Fall gekommen war. Auch der Italiener kann aber weitermachen.
  • 18.
    18:29
    Die Schweiz lässt die Kugel mal durch die eigenen Reihen laufen, will Ruhe reinbringen. In den ersten Minuten wurde die Nati doch sehr überrumpelt.
  • 16.
    18:27
    Blum hat sich bei dem Kopfball-Versuch von Pellegri am Kopf verletzt und muss erstmal behandelt werden. Es kann aber wohl weitergehen für den Verteidiger.
  • 15.
    18:25
    Die anschließende Ecke bringt Tonali von links herein. Am Fünfmeterraum setzt sich Pellegri gut durch, sein Kopfball geht aber doch einen Meter über den Kasten.
  • 14.
    18:25
    Nun zieht Gnonto über rechts an den Sechzehner, zieht nach innen und aus 15 Metern ab. Der doch zentrale Schuss kann von Saipi über die Latte gelenkt werden.
  • 13.
    18:24
    Der Favorit macht deutlich, dass man hier heute nicht aus der Europameisterschaft ausscheiden will. Die Schweiz hat große Probleme mit den tiefen schnellen Läufen der Squadra Azzurro.
  • 11.
    18:21
    Wilfried Gnonto
    Tooor für Italien, 0:2 durch Wilfried Gnonto
    Es geht weiter, Italien erhöht. Über rechts zieht Bellanova erneut davon und flankt auf den zweiten Pfosten, wo vom linken Fünfmeterraumeck Gnonto zum Kopfball kommt. Diesen kann Saipi klasse abwehren, der Abpraller landet jedoch erneut beim italienischen Angreifer, der aus wenigen Metern die Kugel über die Linie drückt.
  • 10.
    18:21
    Die Italiener spielen gleich weiter nach vorne, wollen ein weiteres Tor erzielen. Die Schweiz weiß sich noch nicht wirklich zu helfen im Angriffsdrittel.
  • 8.
    18:18
    Nun auch die Nsti vorne, der Kopfball von Amdouni geht aber deutlich vorbei. Wie reagieren die Eidgenossen auf diesen frühen Rückstand?
  • 6.
    18:16
    Lorenzo Pirola
    Tooor für Italien, 0:1 durch Lorenzo Pirola
    Die frühe Führung für Italien. Tonali bringt die Ecke von links an den zweiten Pfosten, wo Pirola hochsteigt. Sein Kopfball aus neun Metern geht ins linke Eck, Saipi sieht aber nicht optimal aus. Den kann man eventuell abwehren.
  • 5.
    18:16
    Über rechts setzt Bellanova zum Sprint an und gibt an den zweiten Pfosten. Dort kann Sohm gerade noch so klären, beinahe wäre das aber noch ein Eigentor geworden. Da hatte der Schweizer Glück.
  • 3.
    18:13
    Ein kurz ausgeführter Freistoß landet am Elfmeterpunkt bei Scalvini, dessen Schuss aber geblockt werden kann. Da hatte die Nati etwas gepennt.
  • 2.
    18:11
    Die Schweiz greift gleich mal vorne an, will den Spielaufbau der Italiener unterbinden. Carnesecchi ist der einzige Akteur der Squadra Azzurra, der mit dem Ball keinen Druck bekommt.
  • 1.
    18:09
    Dann rollt der Ball auch schon. Italien hat angestoßen.
  • 1.
    18:07
    Spielbeginn
  • 18:01
    Die Teams betreten in diesem Augenblick zusammen mit Schiedsrichter Mohammed Al-Hakim aus Schweden den Rasen. In wenigen Minuten kann das Spiel beginnen.
  • 17:44
    Angesichts der angesprochenen höheren individuellen Klasse der Italiener sollte ein Dreier heute auch durchaus drin sein. Die Statistik spricht allerdings nicht dafür. Zwei Aufeinandertreffen der U21-Teams gab es bisher, die Squadra Azzurra gewann keines. Bei der Europameisterschaft 2002 ging die Partie 0:0 aus, bei einem Freundschaftsspiel 2003 gewann sogar die Schweiz mit 2:1. Kann die Nati dieses Kunststück 20 Jahre nach dem letzten Duell wiederholen?
  • 17:37
    Da hat Italien natürlich etwas dagegen, wenngleich die Form bei der Mannschaft vom Stiefel Europas nicht wirklich stimmt. Aus den letzten fünf Partien gewann man nur eine, so gab es auch zum Auftakt gegen Titelfavorit Frankreich eine 1:2-Niederlage. Allerdings war dabei vor allem die Schlussphase turbulent, als ein vermeintliches Tor von Bellanova zum Ausgleich nicht gegeben wurde. Vor diesem Hintergrund sei nochmal daran erinnert, dass es bei dieser U21-Europameisterschaft keine Hilfsmittel für die Schiedsrichter in Form der Torlinientechnik oder des VAR gibt. Für die Squadra Azzurra zählt heute, will man nicht bereits vorzeitig ausscheiden, nur ein Sieg.
  • 17:17
    Die Nati ist heute, das sieht man anhand des aufgestellten Personals, der klare Außenseiter. Allerdings haben sich die Schweizer im ersten Spiel eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Gegen Norwegen drehte man einen Rückstand in einen 2:1-Sieg, ausschlaggebend war dabei die Effektivität vor dem gegnerischen sowie eine kompromisslose Leistung vor dem eigenen Tor. Mit einem erneuten Erfolg heute könnte man höchstwahrscheinlich schon die überraschende Qualifikation für das Viertelfinale feiern.
  • 17:06
    Zu Beginn wollen wir einen Blick auf die Aufstellungen werfen. Bei den Schweizern nimmt Patrick Rahmen einen Wechsel im Vergleich zum letzten Spiel vor. Für Stojilković kommt Amdouni in die erste Elf. Mit dem Darmstädter Stojilković rotiert damit der einzige in Deutschland aktive Akteur auf die Bank. Italien-Trainer Paolo Nicolato rotiert ebenfalls, aber auf drei Positionen. Anstelle von Ricci, Udogie und Cambiaghi stehen Bove, Parisi und Gnonto von Beginn an auf dem Rasen. Die Squadra Azzurra agiert damit wieder mit einer Dreierkette, der absolute Topstar ist Tonali vom AC Mailand, der eigentlich schon in der A-Nationalmannschaft spielt, hier aber noch spielberechtigt ist.
  • 17:03
    Herzlich willkommen zum 2. Spieltag der U21-Europameisterschaft, es treffen heute in der Gruppe D die Schweiz und Italien aufeinander. Anstoß in der Cluj-Arena ist um 18:00 Uhr!