FC Liverpools Serie von West Ham United beendet

Die Spieler von Liverpool enttäuscht nach dem Spiel gegen West Ham

Premier League

FC Liverpools Serie von West Ham United beendet

Der FC Liverpool um Teammanager Jürgen Klopp hat am 11. Spieltag der Premier League erstmals seit 25 Partien wieder ein Pflichtspiel verloren. Liverpool geriet gegen West Ham United durch ein Eigentor in Rückstand.

Am Sonntagabend (07.11.2021) unterlag Liverpool den vor allem im zweiten Durchgang starken "Hammers" auswärts nach einer wilden Partie mit 2:3 (1:1).

Zunächst hatte Alisson Becker, Torhüter der "Reds", sich den Ball ins eigene Netz gefaustet (4. Minute), bevor Trent Alexander-Arnold per direktem Freistoß den wichtigen Ausgleich vor der Pause besorgte (41.). Pablo Fornals (67.) und Kurt Zouma (74.) legten für West Ham nach. Divock Origi konnte kurz vor Schluss lediglich noch verkürzen (83.).

Durch die Niederlage rutschte Liverpool in der Tabelle auf den vierten Rang ab. West Ham schob sich durch diesen Erfolg an Liverpool vorbei und liegt mit nun 23 Punkten nur drei Zähler hinter dem Spitzenreiter FC Chelsea (26).

Arsenal plötzlich auf Champions-League-Kurs

Die Serie des Arsenal FC hat gehalten. Der gefühlt schon mehrfach entlassene Coach Mikel Arteta ist mit seinem Team nach dem Zittersieg gegen Watford jetzt sogar auf Königsklassen-Kurs.

Arteta feierte in seinem 100. Spiel als "Gunners"-Coach einen knappen 1:0-Erfolg gegen den FC Watford und springt damit auf den fünften Platz. Das Tor des Tages gelang Emile Smith Rowe in der 56. Minute. Arsenal liegt nun nur noch drei Punkte hinter Manchester City auf Rang zwei.

Aubameyang mit sehr unglücklichem Auftritt

Um die drei Punkte einzufahren, war allerdings ein hartes Stück Arbeit nötig. Die "Hornets" verteidigten lange ordentlich und waren bis zum Schluss im Match - das allerdings vor allem deshalb, weil die Gastgeber es versäumten, den Deckel draufzumachen. Allein Pierre-Emerick Aubameyang vergab einen Elfmeter und sorgte außerdem mit unglücklichen Aktionen für die nachträgliche Aberkennung zweier Tore seiner Kollegen.

So kam Watford am Ende fast noch zum unverdienten Ausgleich, doch Joshua King verfehlte aus spitzem Winkel das leere Tor. Nach der Länderspielpause geht es am Samstag in zwei Wochen für beide Teams mit einem Kracher weiter. Arsenal tritt in Liverpool an, Watford empfängt Manchester United. 

City siegt klar gegen United

Bernardo Silva jubelt mit Phil Foden von Manchester City nach dem zweiten Tor seiner Mannschaft

Bernardo Silva jubelt mit Phil Foden von Manchester City nach dem zweiten Tor seiner Mannschaft

Bereits am Samstag hatte Manchester City seine fußballerische Vormachtstellung in der Stadt untermauert und das Premier-League-Derby gegen United deutlich für sich entschieden. City schlug United in dessen Stadion mit 2:0 (2:0). Torschützen für das Team von Trainer Pep Guardiola waren Eric Bailly (Eigentor) in der 7. Minute und Bernardo Silva (45.).

Wie stark Manchester City besetzt ist, wurde einmal mehr beim Blick auf die Aufstellung deutlich: Im wichtigsten Spiel seit Wochen mussten Weltklasse-Spieler wie Jack Grealish, Raheem Sterling und Riyad Mahrez zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Bei United war für Michael Rashford kein Platz in der Startelf.

Im ausverkauften Old Trafford blieb keine Zeit zum Abtasten: Nach einer ersten Standard-Chance für United schlug es im Gegenzug schon in der 7. Minute im Tor der Gastgeber ein: Eric Bailly fälschte eine Flanke von Joao Cancelo unbedrängt ins eigene Tor ab - 0:1.

City überlegen, Ronaldo und de Gea halten dagegen

Es war der Auftakt zu einer hochüberlegen geführten Partie Citys, das den Gegner deutlich dominierte. United rannte hinterher und konnte sich nur auf einen verlassen: Cristiano Ronaldo. Der Portugiese nahm in der 26. Minute beim ersten ernstzunehmenden Angriff seines Teams eine Flanke von Luke Shaw aus 15 Metern und schwieriger Position volley und zwang Citys Keeper Ederson zu einer starken Parade.

Auf der anderen Seite hätte Gabriel Jesus in der 29. Minute das 2:0 machen müssen, scheiterte aus fünf Metern aber am glänzend reagierenden David de Gea im United-Tor.

Vorentscheidung vor der Pause

Der 30-jährige Spanier, der schon seit 2011 im United-Tor steht, hielt sein Team anschließend mit weiteren Paraden gegen Kevin De Bruyne, Phil Foden und noch einmal Jesus im Spiel. In der 45. Minute war er aber geschlagen: Aus kurzer Distanz musste er einen aufs Tor gedrückten Ball von Bernardo Silva zum 0:2 passieren lassen.

Das war es dann auch schon mit der Partie - die zweiten 45 Minuten spulte City mit bekannter Souveränität herunter. Einzig ein Pfostentreffer von Foden (80.) brachte noch einmal etwas Aufregung. City rückte nach dem Sieg bis auf drei Punkte an Spitzenreiter FC Chelsea heran.

Chelsea nur 1:1 gegen Burnley

Der Tabellenführer ließ beim 1:1 an der Stamford Bridge gegen den FC Burnley überraschend Punkte liegen. Nach der Führung von Kai Havertz (33.) sah es nach einem Nachmittag nach Plan für die "Blues" aus. Havertz verwertete eine Flanke von Reece James per Kopf, es war der zweite Saisontreffer für den Nationalspieler.

Burnleys Chris Wood (r.) im Duell mit Antonio Rüdiger vom FC Chelsea

Burnleys Chris Wood (r.) im Duell mit Antonio Rüdiger vom FC Chelsea

Im Anschluss ließ die Mannschaft von Teammanager Thomas Tuchel mehrere Großchancen liegen, unter anderem traf Thiago Silva den Pfosten, Callum Hudson-Odoi scheiterte an Burnleys Keeper Nick Pope.

Burnleys Matej Vydra bestrafte den Chancenwucher der "Blues" und rettete dem Tabellenachtzehnten mit seinem Ausgleichstreffer zehn Minuten vor dem Ende einen Punkt.

Erster Sieg für Norwich, Coach Farke entlassen

Schlusslicht Norwich City feierte durch das 2:1 beim FC Brentford den ersten Saisonsieg. Dies konnte dem deutschen Coach Daniel Farke dennoch nicht den Job retten. Wie der Klub nach dem Spiel bekannt gab, wurde Farke entlassen. Farke war 2017 von Borussia Dortmunds Reserve nach Norwich gekommen und seither zweimal mit den "Canaries" in die Premier League aufgestiegen.

red/dpa/sid | Stand: 07.11.2021, 19:42

Darstellung: