Tuchel verpasst mit Chelsea den Premieren-Sieg

Thomas Tuchel dirigiert bei seinem Debüt wie gewohnt an der Seitenlinie

Premier League

Tuchel verpasst mit Chelsea den Premieren-Sieg

In Mainz, Dortmund und Paris hat Thomas Tuchel seine Trainerstationen jeweils mit einer beeindruckenden Siegesserie begonnen. Das ist ihm beim FC Chelsea nicht vergönnt: Gegen die Wolverhampton Wanderers gab es eine enttäuschende Nullnummer. Im Titelkampf erlitt Manchester United einen herben Rückschlag.

Thomas Tuchel, der mit seiner neuen Mannschaft erst eine Trainingseinheit absolvieren konnte, bekam am Mittwoch (27.01.2021) gleich eindrucksvoll aufgezeigt, woran sein Vorgänger Frank Lampard unter anderem gescheitert war: Vorne fehlte trotz eines riesigen Aufgebots an Offensivspielern jegliche Durchschlagskraft.

Der Coach äußerte sich dennoch zufrieden. "Das gibt mir ein gutes Gefühl für die Zukunft", sagte er nach dem Spiel bei der BBC. "Ich hatte nicht erwartet, dass wir nach einer Trainingseinheit und zwei Treffen auf diesem Level sind. Ich habe es sehr genossen, weil ich sehr zufrieden mit der Intensität, der Einstellung, der Energie und der Qualität meiner Mannschaft war." Tuchel weiter: "Leider konnten wir kein Tor erzielen. Aber wenn wir so an unsere Leistungen anknüpfen, werden die Ergebnisse kommen. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit von Minute zu Minute gesteigert."

Werner nur Ersatz

Tuchel vertraute vorne zunächst auf den erfahrenen Olivier Giroud und stellte ihm auf den Außenpositionen Hakim Ziyech und auf der linken Seite meist Ben Chilwell an die Seite. Dahinter schaltete sich auch immer wieder Kai Havertz ein, blieb aber meist den Beweis seiner Klasse schuldig. Im Lauf der Partie brachte der Trainer dann auch noch Christian Pulisic, Tammy Abraham und Mason Mount - Timo Werner hingegen schmorte 90 Minuten plus Nachspielzeit auf der Ersatzbank.

Chelsea agierte sehr oft mit langen Ballpassagen, hatte phasenweise über 80 Prozent Spielanteile - kam aber fast nie in die entscheidenden Abschlusssituationen. In der 77. Minute hätte ein Abwehrpatzer dann beinahe sogar noch den einen Punkt gekostet, doch Neto traf bei seinem Konter mit einem schönen Lupfer über Edouard Mendy hinweg nur die Latte. Fast hätte es in der 93. Minute dann aber doch noch das Happy End für Tuchel gegeben, doch ein Kopfball von Havertz wurde noch auf der Linie geblockt.

Gündogan-Gala bei Citys hohem Sieg

Manchester Citys Ilkay Gündogan jubelt

Manchester Citys Ilkay Gündogan jubelt - an diesem Abend sogar doppelt

Am Abend zuvor hatte Manchester City auch dank eines Doppelpacks des deutschen Nationalspielers Ilkay Gündogan die Tabellenführung erobert. Nur zwei Tage nach dem hart erkämpften Sieg in der vierten Runde des FA Cups beim Viertligisten Cheltenham Town deklassierte die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola den Vorletzten West Bromwich Albion am Dienstagabend (26.01.2021) mit 5:0 (4:0). Es war der elfte Pflichtspielsieg in Folge für die "Skyblues".

Gündogan (6. Minute/30.) mit seinen Saisontreffern sechs und sieben, Joao Cancelo (20.) und Riyad Mahrez (45.+2) sorgten bereits vor der Halbzeit für die Vorentscheidung. Raheem Sterling (57.) setzte den Schlusspunkt.

Jubel auch beim FC Arsenal

Ebenfalls jubeln durften Nationaltorhüter Bernd Leno und der FC Arsenal. Die "Gunners" nahmen direkte Revanche für das Pokal-Aus beim FC Southampton (0:1) am Sonntag und siegten am Dienstag bei der Mannschaft von Teammanager Ralph Hasenhüttl mit 3:1 (2:1).

Nicolas Pepe (8.), Bukayo Saka (39.) und Alexandre Lacazette (72.) trafen für Arsenal, das den fünften Sieg in den vergangenen sechs Ligaspielen einfuhr. Stuart Armstrong (3.) hatte Southampton in Führung gebracht.

Mustafi gibt Abschied bekannt

Vor dem Spiel hatte Rio-Weltmeister Shkodran Mustafi bekannt gegeben, Arsenal "spätestens im Sommer verlassen" zu wollen. Das bestätigte Mustafis Vater und Berater Kujtim bei "transfermarkt.de". In der laufenden Saison kommt der Abwehrspieler auf nur drei Ligaspiele, in den jüngsten vier Begegnungen, in Southampton am Dienstagabend inbegriffen, stand Mustafi nicht mehr im Kader.

Bereits am frühen Abend hatte West Ham United mit einem 3:2-Erfolg bei Crystal Palace seine Ambitionen auf einen europäischen Wettbewerb untermauert. Newcastle United verpasste durch ein 1:2 gegen Leeds United den Sprung aus der erweiterten Abstiegszone.

Manchester United patzt schwer

Manchester United hätte sich am späten Mittwochabend die Tabellenspitze zurückholen können, patzte aber gegen Abstiegskandidat Sheffield United schwer. Der Tabellenletzte gewann im Old Trafford völlig überraschend, aber nicht einmal unverdient, mit 2:1 (1:0). Kean Bryan hatte die Gäste in der 23. Minute in Führung gebracht, Harry Maguire glich in der 64. Minute aus. Doch ManUnited bekam keine Kontrolle über die Partie, und der Ex-Leipziger Oliver Burke erzielte eine Viertelstunde vor dem Abpfiff den Siegtreffer für den krassen Außenseiter.

Auch Verfolger Leicester City ließ Punkte liegen, das Topspiel beim FC Everton endete 1:1 (0:1). Der ehemalige Bayern-Spieler James Rodriguez hatte nach einer halben Stunde die Mannschaft von Carlo Ancelotti in Führung gebracht, Youri Tielemans glich für Leicester in der 67. Minute aus.

sid/dpa | Stand: 27.01.2021, 23:19

Darstellung: