Corona: Englands Angst vor dem FA-Cup

Der FA-Cup im Wembley-Stadion beim Finale 2020

Fußball

Corona: Englands Angst vor dem FA-Cup

Von Chaled Nahar

Die Zahl der Neuinfektionen in Großbritannien steigt stark, die Premier League meldet mehr als doppelt so viele positive Tests. Nun steht ein besonderes Wochenende an: Im FA-Cup treffen die Profis auf die bislang wenig getesteten Spieler der kleinen Klubs.

Die Klubs der Premier League und der Championship treffen am Wochenende auf teils deutlich unterklassige Teams. Tottenham Hotspur etwa spielt in der ungleichsten Begegnung beim achtklassigen Marine AFC. Ob es sportliche Überraschungen gibt, ist bei den Spielen allerdings nicht die drängendste Frage. Viel mehr werden Folgen für das Infektionsgeschehen und für den Spielplan befürchtet. Denn eng auf das Coronavirus getestet werden nur die Spieler in den beiden großen Ligen, in den anderen bislang nicht.

FA zahlt Tests für unterklassige Teams

Der Anstieg der Zahlen in Großbritannien ist derzeit geradezu dramatisch. Die Regierung in London verhängte am Montag (06.01.2021) weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, nachdem Zahlen im Vereinigten Königreich stark gestiegen waren. Der Profisport darf aber auch in Großbritannien weiter machen - und schickt im FA-Cup nun Profis und Amateure gemeinsam auf den Platz.

Aus Furcht vor möglichen Infektionen und einem Zusammenbruch des Spielplans der Profiligen durch Quarantäne-Maßnahmen werden nun auch die kleinen Teams im Vorfeld getestet - Berichten des "Telegraph" und "ESPN" zufolge unter finanzieller Beteiligung des Verbands FA. Der Fünftligist Boreham Wood FC verkündete bei Twitter vor dem Spiel gegen den Zweitligisten Millwall stolz, dass die erste von zwei Testrunden nur negative Ergebnisse hervorgebracht habe. Nachrichten, die nicht jeder Klub zu bieten hat.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Viertligist Morecambe aus der Quarantäne ins Spiel gegen Chelsea

Der Viertligist Morecambe FC befand sich bis Dienstagnachmittag in Quarantäne, nachdem es einen Ausbruch im Team gegeben hatte, das Trainingsgelände war geschlossen. Nun ist der Klub zurück im Training und freut sich auf das Spiel am Sonntag beim Champions-League-Teilnehmer Chelsea.

Für Morecambe geht es nun nach zehn Tagen zu Hause und fünf Tagen sportlicher Vorbereitung auf die große Bühne. "Ich kann das Spiel gegen Chelsea kaum erwarten", sagt Kelvin Mellor, Innenverteidiger bei den "Garnelen" in einer Mitteilung auf der Internetseite des Klubs. Bei Chelsea dürfte die Vorfreude ungleich kleiner sein.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Infektionen auch bei großen Klubs

Infektionen stellen aber auch die großen Klubs fest. Manchester City befand sich in Quarantäne und musste sein Spiel gegen Everton verlegen, Fulham musste gar zwei Spiele absagen. Vor dem FA-Cup-Wochenende gibt es Infektionen bei den Zweitligsten Sheffield Wednesday und Derby County, das Ausmaß ist noch nicht bekannt. Eine Absage der kommenden Spiele dieser beiden Klubs im FA-Cup und in der Championship liegt bislang jedoch nicht vor.

Im FA-Cup gilt: Bei 14 einsatzbereiten Spielern, die auch aus den Jugendteams kommen können, muss ein Klub antreten. Eine Spielverlegung kommt nur vor dem 23. Januar in Frage, wenn die nächste Runde ansteht. Ansonsten wird das Spiel gewertet.

Ab Montag wird bis zur 4. Liga regelmäßig getestet

Jede Spielverlegung, jede größere Zahl von Infektionen bei einem Team gefährden das fragile Gebilde des englischen Fußball-Spielplans. Mehr als 30 Partien wurden in den vier oberen Ligen alleine im Dezember abgesagt. Ab Montag (11.01.2021) sollen im kompletten Bereich der English Football League, also von der zweitklassigen Championship bis zur 4. Liga, zwei Tests pro Woche erfolgen.

Die Premier League als Oberhaus befindet sich derzeit mit sechs Spielen im Rückstand. Dass weitere dazu kommen, ist derzeit mindestens wahrscheinlich. Zuletzt vermeldete die Liga 40 Infektionen binnen einer Woche, was mehr als eine Verdopplung des in der Vorwoche erreichten bisherigen Höchstwerts von 18 bedeutet.

Englands Fußball hat keine Zeit

Besonders aus Sicht der Europapokal-Teilnehmer darf jedoch nicht mehr viel passieren. Tottenham Hotspur könnte der Extremfall werden: Das Team erreichte am Dienstag durch ein 2:0 gegen Brentfort das Finale des Ligapokals. Kommen die "Spurs" auch in die Endspiele von FA-Cup und Europa League, ist jetzt schon klar, dass es eigentlich nicht genug Termine für alle Spiele geben wird.

Schon im Herbst spielte Tottenham einmal vier Partien in einer Woche, aber das will Trainer José Mourinho nicht nochmal sehen. "Ich weigere mich, von dieser Ansammlung verrückter Termine bestraft zu werden, wie wir zu Beginn der Saison bestraft wurden", sagte er nach der Absage des Spiels gegen Fulham. Doch derzeit fehlt es an Alternativen. Die Premier League muss nach aktuellen Planungen am 23. Mai beendet sein, damit die Europameisterschaft gespielt werden kann.

Bisherige Spielausfälle Premier League 2020/21
PartieSpieltagNachholtermin
Burnley - Manchester United112.01.2021, 21.15 Uhr MEZ
Manchester City - Aston Villa120.01.2021, 21.15 Uhr MEZ
Aston Villa - Newcastle United11offen
Everton - Manchester City16offen
Tottenham - Fulham16offen
Burnley - Fulham17offen

Stand: 06.01.2021, 17:49

Darstellung: