Finale der Copa América - Messis letzte Chance?

Lionel Messi am Ball während des Halbfinalspiels der Copa America gegen Kolumbien

Copa América

Finale der Copa América - Messis letzte Chance?

Im Schatten der Europameisterschaft bekommt die Copa América ihr furioses Finale. Mit dem Duell der Superstars Neymar und Messi auf mythischem Rasen - sogar vor Publikum.

Das "Finale der Welt" steigt am Samstag (10.07.2021) im Maracanã, keinesfalls einen Tag später bei der EM im Wembley-Stadion. Großspurig kündet Argentiniens Fußballmagazin "Ole" das Gran Final der Copa América gegen Gastgeber Brasilien an. Weil es der wohl letzte Versuch Lionel Messis ist, einen großen Titel mit der "Albiceleste" zu gewinnen.

Nach einjährigem Aufschub aufgrund der Covid-19-Pandemie bekommt die Südamerika-Meisterschaft in der Nacht zum Sonntag (02:00 Uhr MESZ) ihr Traumfinale. Kann Argentinien nach 28 Jahren wieder einen wichtigen Pokal gewinnen? Kann Messi nun mit 34 Jahren nach der U20-WM 2005 und Olympia-Gold 2008 endlich auch auf großer Bühne mal wieder im Argentinien-Trikot jubeln?

Neymar gegen Messi - Brasilien und Argentinien im Copa-Finale

Sportschau 10.07.2021 01:10 Min. Verfügbar bis 10.07.2022 ARD Von Ivo Stephan Marusczyk


Brasilien und Neymar als Gegner

Lionel Messi (vorne) und Teamkollegen feiern den Sieg gegen Kolumbien im Elfmeterschießen.

In seiner Heimatstadt Rosario prangt seit wenigen Tagen eine überdimensionale Hommage an einer Hauswand - mit der Aufschrift: "Aus einer anderen Galaxie und aus meinem Viertel." Mit vier Treffern und fünf Vorlagen, also an 80 Prozent der Turniertore Argentiniens beteiligt, feierte der "Außerirdische" nach dem Elfmeterdrama im Halbfinale gegen Kolumbien wie einer aus dem Volk - tanzend, feixend, ohne Starallüren.

Messis Gegner wird Brasilien sein, der Titelverteidiger, der bislang alle fünf Copa-Turniere auf eigenem Territorium gewann - und Neymar, ein guter Bekannter aus vier gemeinsamen Jahren beim FC Barcelona. Der Stürmer von Paris Saint Germain trug die Seleção mit zwei Toren und drei Vorlagen ins Finale, gewann im Maracanã schon den Confed Cup 2013 und das Olympiafinale 2016 gegen Deutschland.

Der Teppich ist ausgerollt

Brasilien-Superstar Neymar (r.) bejubelt Torschütze Lucas Paqueta

Neymar würdigte Messi vor dem Finale ausgiebig. "Ich habe immer gesagt, dass Messi der beste Spieler ist, den ich je habe spielen sehen. Er ist ein großer Freund von mir. Aber jetzt sind wir im Finale, jetzt sind wir Gegner. Und ich möchte gewinnen. Auch für mich wäre es schließlich der erste Titel", sagte Neymar.

Messi bekommt nun eine neue Chance. Der Rasen des Maracanã wurde in den vergangenen Tagen zu 40 Prozent ausgetauscht. Der Teppich für das Gran Final zwischen Neymar und Messi, zwischen Brasilien und Argentinien, ist ausgerollt.

Zehn Prozent Zuschauer-Auslastung

Und das jetzt sogar doch vor Zuschauern. Die Stadtverwaltung von Rio de Janeiro genehmigte am Freitag eine Auslastung des 78.000 Zuschauer fassenden Stadions von zehn Prozent. Eigentlich hätte das Turnier aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen im größten Land Südamerikas komplett vor leeren Rängen ausgetragen werden sollen. Trotz der im Vergleich zum nationalen Durchschnitt fast doppelt so hohen Coronazahlen habe die Stadt die Entscheidung getroffen, "weil die Veranstalter Hygienekonzepte zum Schutz der Zuschauer und gegen eine Ausbreitung des Virus entworfen haben."

In der Arena könnten somit rund 7.800 negativ getestete Fans das Finale zwischen den Erzrivalen verfolgen.

Red/sid | Stand: 09.07.2021, 20:27

Darstellung: