Inter vermöbelt Donezk und steht im Finale

Jubel bei Inters Torschützen Lautaro Martinez

Europa League Finalturnier

Inter vermöbelt Donezk und steht im Finale

Ein abgezocktes Inter Mailand lässt Schachtjor Donezk keine Chance und zieht nach einem deutlichen Sieg ins Endspiel der Europa League gegen den FC Sevilla ein.

Inter setzte sich am Montagabend (17.08.2020) beim Finalturnier der Europa League gegen den ukrainischen Meister hochverdient mit 5:0 (1:0) durch.

Martinez und Lukaku mit Doppelpack für Inter

Die Doppeltorschützen Lautaro Martinez (19./74. Minute) und Romelu Lukaku (78./84.) sowie Danilo D'Ambrosio (64.) erzielten in Düsseldorf die Treffer für die Norditaliener.

Das Finale des Achterturniers in Nordrhein-Westfalen findet am kommenden Freitag (21.00 Uhr) in Köln statt. Der FC Sevilla hatte das Finale am Vorabend durch einen 2:1-Erfolg gegen Manchester United erreicht.

"Das war ein unglaublicher Abend, ein Abend, von dem wir geträumt haben", jubelte Doppeltorschütze Martinez bei "Sky Sport Italia". "Wir haben bewiesen, dass Inter bereit für große Dinge ist. Wir sind bereit fürs Finale!"

Beide Finalisten starteten zunächst in der Champions League in den Europacup und gingen als Gruppendritter in die Europa League. Die Mailänder hatten sich im Viertelfinale mit 2:1 gegen Bayer Leverkusen durchgesetzt und stehen erstmals seit 2010, als sie im Champions-League-Finale gegen den FC Bayern triumphierten, wieder in einem europäischen Finale.

Inter mit kompakter Defensive - und vorne eiskalt

Die Partie kam zunächst schwer in Gang. Inter, das in der Formation wie beim Viertelfinal-Sieg gegen Leverkusen angetreten war, agierte aus kompakter Defensive. Die mit fünf Brasilianern angetretenen Ukrainer fanden trotz optischer Überlegenheit und mehr als 60 Prozent Ballbesitz über das gesamte Spiel keine Mittel, Inters Deckung ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.

Und dann ermöglichten die Ukrainer Inter durch einen Aussetzer gleich mit dem ersten Torschuss des Spiels die Führung. Der wie gegen Leverkusen starke Nicolò Barella nahm einen verunglückten Ball von Schachtjor-Torhüter Andrej Pjatow auf, seine Flanke nutzte Martínez per Kopf. Für den Argentinier war es das erste Europa-League-Tor, er hatte jedoch in der Vorrunde der Champions League fünf Mal getroffen, unter anderem in beiden Spielen gegen Borussia Dortmund.

Schachtjor bricht nach 0:2 ein

Donezk kam erst in der 62. Minute zur ersten Torchance, als Júnior Moraes per Kopf aus kurzer Distanz an Samir Handanovic scheiterte. Als D'Ambrosio direkt danach das 2:0 köpfte, war das Spiel entschieden. Schachtjor brach im Anschluss völlig ein. Inter spielte sich in einen Rausch und legte durch seinen Traum-Sturm Martinez und Lukaku nach.

Statistik

Fußball · UEFA Europa League 2019/2020

Montag, 17.08.2020 | 21.00 Uhr

Wappen Inter Mailand

Inter Mailand

Handanovic – Godin, de Vrij, Bastoni – D'Ambrosio (81. Moses), Brozovic (85. Sensi), Young (66. Biraghi) – Barella, Gagliardini – Lukaku (85. Esposito), L. Martinez (81. Eriksen)

5
Wappen Schachtjor Donezk

Schachtjor Donezk

Pjatow – Dodô, Krywzow, Chotscholawa, Matviyenko – Antônio, Stepanenko – Marlos (75. Konopljanka), Alan Patrick (59. Solomon), Taison – Junior Moraes

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 L. Martinez (19.)
  • 2:0 D'Ambrosio (64.)
  • 3:0 L. Martinez (74.)
  • 4:0 Lukaku (78.)
  • 5:0 Lukaku (84.)

Strafen:

  • gelbe Karte Taison (2 )

Schiedsrichter:

  • Szymon Marciniak (Polen)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Montag, 17.08.2020, 22:50 Uhr

Stand: 17.08.2020, 22:48

Darstellung: