Lukaku wird wieder zum Schreck für Mönchengladbach

Romelu Lukaku jubelt über seinen Führungstreffer

Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand 2:3

Lukaku wird wieder zum Schreck für Mönchengladbach

Von Robin Tillenburg

Romelu Lukaku macht Gladbach das Leben in der Champions League weiter schwer. Wie im Hinspiel traf der Belgier doppelt für Inter Mailand und verhinderte den vorzeitigen Achtelfinaleinzug der "Fohlen".

Inter setzte sich am Ende in Mönchengladbach in einem wilden Spiel mit 3:2 (1:1) durch und wahrt somit selbst die Chance auf die K.o.-Runde. Weil zuvor auch Schachtjor Donezk gegen Real Madrid gewann, können nun noch alle vier Gruppenteilnehmer das Achtelfinale erreichen. Die Gladbacher haben es aber selbst in der Hand: Ein Punkt gegen Real Madrid reicht.

Matteo Darmian (17. Minute) erzielte am Dienstag (01.12.2020) die Führung für Inter, Alassane Plea (45.+1) glich aus. Romelu Lukaku brachte Inter auf die Siegerstraße (64., 73.), ehe erneut Plea (76.) nochmal verkürzte.

Darmians Treffer hemmt Gladbach zunächst

Die erste gute Gelegenheit der Partie hatten die Gäste. Lautaro Martinez scheiterte aber nach sechs Minuten aus kurzer Distanz am aufmerksamen Tony Jantschke, der gleich zweimal abblocken konnte. Insgesamt überließen die Italiener der Borussia die Spielkontrolle, standen defensiv sicher und setzten Nadelstiche.

Das funktionierte auch sehr ordentlich, vor allem mit Spielverlagerungen auf die rechte Angriffsseite waren die Italiener gefährlich. Mit der insgesamt dritten Gelegenheit traf Darmian nach einem schönen Angriff rechts im Strafraum aus spitzem Winkel durch die Beine von Yann Sommer (17.) zur Führung. Die Elf von Trainer Marco Rose fand bis dato trotz größerer Spielanteile offensiv gar nicht statt und zeigte sich nach dem Gegentor verunsichert.

Lazaros Flanke führt zum verdienten Ausgleich

Nach einer guten halben Stunde hatten die Borussen sich von dem Schock erholt und waren besser in der Partie. Beinahe hätte aber Lautaro Martinez bei einem Konter in der 34. Minute auf 0:2 gestellt, doch Sommer bekam bei einem harten Schuss aus kurzer Distanz gerade noch die Hände hoch. Dennoch war der Tabellensiebte der Bundesliga jetzt präsent. Stefan Lainer (36.) und Marcus Thuram (37.) scheiterten mit guten Schusschancen an Samir Handanovic im Gästetor. Den neu gewonnenen Schwung nutzte dann schließlich Plea, der nach einem tollen Angriff eine Flanke von Valentino Lazaro per Kopfballaufsetzer über die Linie beförderte.

"Durch die Hosenträger" - die Highlight-Collage von Mönchengladbach und Bayern Sportschau 02.12.2020 01:25 Min. Verfügbar bis 01.12.2021 Das Erste

Lukakus Doppelpack hält Inter im Wettbewerb

Die zweite Hälfte begannen die Gladbacher besser als die erste, waren direkt in den Zweikämpfen und hatten Offensivaktionen. Nach einer Ecke köpfte Thuram knapp am langen Pfosten vorbei (50.). Nach einer Stunde konnten sich "Fohlen"" dann aber glücklich schätzen, dass Martinez vom Strafraumrand nur den Pfosten traf. Weniger Glück hatten sie dann Minuten später bei Lukakus Flachschuss von halbrechts. Der Ball schlug unhaltbar links unten im Tor ein.

Gladbach fehlen gegen Inter nur ein paar Zentimeter

Sportschau 02.12.2020 01:51 Min. Verfügbar bis 02.12.2021 ARD Von Ulli Schäfer


Unhaltbar war auch Lukakus nächster Treffer neun Minuten nach dem 1:2. Nach einem Konter über den eingewechselten Achraf Hakimi war der Belgier völlig frei und hatte keine Mühe, die Zwei-Tore-Führung herzustellen. Doch die Borussen steckten nicht auf. Angetrieben vom lautstarken Rose an der Seitenlinie gelang Plea aus einem Umschaltmoment heraus der sehenswerte Anschlusstreffer - im Vollsprint an den Innenpfosten und von dort über die Linie (76.).

Pleas drittes Tor zählt nicht

In der 83. Minute jubelte die Borussia dann kurz, weil Plea vom Strafraumrand ins Tor traf, doch nach Intervention des Videoschiedsrichters schaute sich Schiedsrichter Danny Makkelie die Szene noch einmal an und erkannte das Tor ab. Breel Embolo hatte seiner Meinung nach die Sicht von Samir Handanovic aus hauchdünner Abseitsposition wohl verdeckt. Eine harte Entscheidung. "Ich finde jetzt nicht, dass er krass in der Sicht des Torwarts steht", erklärte Christoph Kramer bei "DAZN" und fand die Entscheidung "unfassbar schade". In der Schlussphase, mit insgesamt sechs Minuten Nachspielzeit, hatten beide Teams noch einmal Chancen, ein Tor sprang nicht mehr heraus.

"Das ist natürlich heute wahnsinnig bitter. Wir haben aber trotzdem noch ein Spiel, da wollen wir alles raushauen und dann machen wir es eben gegen Real fest", erklärte ein sichtlich enttäuschter Florian Neuhaus. Die Borussia spielt nun erst am Wochenende in Freiburg und dann wieder am Mittwoch (09.12.2020) eben das entscheidende Spiel gegen Real Madrid.

Statistik

Fußball · Champions League · 5. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 01.12.2020 | 21.00 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lainer, Ginter, Jantschke (46. Zakaria), Wendt (78. Wolf) – C. Kramer, Neuhaus – Lazaro, Stindl (70. Embolo), Thuram – Pléa

2
Wappen Inter Mailand

Inter Mailand

Handanovic – Darmian (60. Hakimi), Skriniar, de Vrij, Bastoni – Barella, Brozovic, Gagliardini, Young (87. Perisic) – L. Martinez (71. Sánchez), Lukaku

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Darmian (17.)
  • 1:1 Pléa (45.+1)
  • 1:2 Lukaku (64.)
  • 1:3 Lukaku (73.)
  • 2:3 Pléa (76.)

Strafen:

  • gelbe Karte Stindl (2 )
  • gelbe Karte L. Martinez (1 )
  • gelbe Karte de Vrij (2 )
  • gelbe Karte Barella (2 )
  • gelbe Karte Lainer (2 )
  • gelbe Karte Young (1 )
  • gelbe Karte Lukaku (1 )
  • gelbe Karte Gagliardini (2 )
  • gelbe Karte Bastoni (2 )
  • gelbe Karte Pléa (1 )

Schiedsrichter:

  • Danny Makkelie (Niederlande)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor von Pléa (Mönchenglabach) nach Videobeweis (Abseits) zurückgenommen (83). Trainer Conte (Inter Mailand) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (86.). Trainer Rose (Mönchengladbach) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (86.).

Stand der Statistik: Dienstag, 01.12.2020, 22:57 Uhr

Stand: 01.12.2020, 22:53

Darstellung: