Dritte Liga: VfL Osnabrück bleibt an Spitzenreiter Magdeburg dran

VfL Osnabrück - TSV 1860 München 3:1

Dritte Liga: VfL Osnabrück bleibt an Spitzenreiter Magdeburg dran

Der VfL Osnabrück hat sich am Sonnabend durch ein 3:1 (1:1) gegen 1860 München in der Spitzengruppe der dritten Fußball-Liga festgesetzt und den Abstand auf Spitzenreiter Magdeburg vorerst auf einen Punkt verkürzt. Auch Meppen und Havelse feierten Siege.

Vor 11.071 Zuschauern fand der VfL zunächst nur schwer in die Partie und musste sich bei Torhüter Philipp Kühn bedanken, der zweimal mit starken Paraden einen Gegentreffer verhinderte (6., 11.). Ausgerechnet, als sich die Gastgeber gefangen und durch Marc Heider und Ba-Muaka Simakala zwei Großchancen vergeben hatten (19., 23.), konterten die "Löwen" und gingen durch Stefan Lex mit 1:0 in Führung (24.).

Aber die Niedersachsen ließen sich nicht davon beeindrucken und belohnten sich für ihren immer besser werdenden Auftritt mit dem verdienten 1:1 - Simakala umkurvte zwei Gegenspieler und schoss ein (39.). Ulrich Taffertshofer hatte sogar den Führungstreffer auf dem Fuß, Münchens Keeper Marco Hiller parierte jedoch (44.).

Simakala schnürt den Doppelpack

Das 2:1 bewahrten sich die Lila-Weißen dann für den zweiten Durchgang auf. Simakala krönte seine gute Leistung mit seinem zweiten Treffer - der Deutsch-Kongolese wuchtete nach einer Hereingabe von Aaron Opoku den Ball per Kopf ins Netz (48.). Osnabrück war nun klar spielbestimmend. Opoku glänzte kurz vor dem Ende erneut als Vorlagengeber - der frisch eingewechselte Felix Higl vollendete zum 3:1 (85.) und die VfL-Fans feierten.

"Wir haben den Sieg verdient mitgenommen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft", freute sich VfL-Sportchef Amir Shapourzadeh nach der Partie am NDR Mikrofon. In Sachen Zweitliga-Rückkehr hielt sich der 39-Jährige zurück: "Wir wollen erst einmal weiter unsere Punkte sammeln und demütig bleiben. Wir genießen den Moment, aber die Saison ist noch lang."

Spielstatistik VfL Osnabrück - TSV 1860 München

15.Spieltag, 06.11.2021 14:00 Uhr

VfL Osnabrück3
TSV 1860 München1

Tore:

  • 0:1 Lex (24.)
  • 1:1 Simakala (39.)
  • 2:1 Simakala (48.)
  • 3:1 Higl (85.)

VfL Osnabrück: P. Kühn - O.H. Traoré (59. D. Itter), Gugganig, Beermann, Kleinhansl - Klaas (78. L. Kunze), U. Taffertshofer, Köhler - Simakala (78. Higl), Heider (89. Wooten), Opoku (89. Bertram)
TSV 1860 München: Hiller - Deichmann, N. Lang (76. Belkahia), Salger, Greilinger - Dressel (46. Tallig), Wein (63. Moll) - Bär - Biankadi (63. Goden), Mölders, Lex (76. Linsbichler)

Zuschauer: 11071

Meppen mit drittem Sieg in Folge

Der SV Meppen knüpfte in Dortmund an die starken Leistungen der jüngsten Spiele an und war im ersten Durchgang feldüberlegen. Der Treffer von Lukas Krüger (15.) war eigentlich zu wenig für die Emsländer, die zahlreiche Chancen ausließen.

Die zweiten 45 Minuten waren sehr zerfahren - mit vielen Unterbrechungen und wenig Torchancen. Richard Sukuta-Pasu hatte kurz vor dem Ende zweimal den zweiten Meppener Treffer auf dem Fuß, es reichte aber auch so. Der SVM schob sich durch den dritten Sieg in Folge vorerst auf Rang drei. Am Montag kann Eintracht Braunschweig noch vorbeiziehen.

Spielstatistik Borussia Dortmund II - SV Meppen

15.Spieltag, 06.11.2021 14:00 Uhr

Borussia Dortmund II0
SV Meppen1

Tore:

  • 0:1 L. Krüger (15.)

Borussia Dortmund II: Drljaca - Bah-Traore (46. Hober), Dams, Maloney (74. Thaqi) - Viet (46. Tattermusch), Raschl, Pfanne, Makreckis - Pohlmann - Tachie (74. Bornemann), Taz (67. Pherai)
SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Bünning, Dombrowka (75. Fedl) - Blacha (59. Egerer), Käuper - Guder (89. Sukuta-Pasu), Tankulic (89. Hemlein), Faßbender - L. Krüger (75. Al-Hazaimeh)

Zuschauer: 2960

Havelse schlägt Halle

Die Partie der Garbsener gegen Halle erlebte eine Premiere: Erstmals kam im deutschen Profifußball ein komplettes Schiedsrichterinnen-Gespann bei den Männern zum Einsatz. FIFA-Schiedsrichterin Riem Hussein (Bad Harzburg) wurde von Katrin Rafalsi (Baunatal) und Christina Biehl (Siesbach) assistiert.

Das Frauen-Trio sah einen überzeugenden Havelser Auftritt im ersten Durchgang. Fynn Lakenmacher brachte die Heimmannschaft mit zwei Treffern früh in Front (8., 18.), den Gästen fiel gegen die Niedersachsen lange nicht viel ein. Erst kurz vor der Halbzeit kam Halle besser ins Spiel und folgerichtig zum Anschlusstreffer - Michael Eberwein traf in der Nachspielzeit (45.+1). Halle drückte im zweiten Durchgang auf den Ausgleich, aber Havelses Defensive stand sicher und ließ nicht mehr viel zu.

Spielstatistik TSV Havelse - Hallescher FC

15.Spieltag, 06.11.2021 14:00 Uhr

TSV Havelse2
Hallescher FC1

Tore:

  • 1:0 Lakenmacher (8.)
  • 2:0 Lakenmacher (18.)
  • 2:1 Eberwein (45.)

TSV Havelse: Quindt - F. Riedel, Fölster, Arkenberg, Teichgräber - Daedlow - Damer, Froese (90.+3 Cicek), Düker (90.+1 Meien), L. Meyer (81. Plume) - Lakenmacher
Hallescher FC: Schreiber - Kreuzer, Nietfeld, Kastenhofer (46. Vollert), Sternberg - Titsch-Rivero (68. Derstroff), Landgraf - Schtscherbakowski (81. Eilers), Eberwein, Badjie (88. Bierschenk) - Boyd

Zuschauer: 533

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 06.11.2021 | 14:00 Uhr

NDR | Stand: 06.11.2021, 16:01

Darstellung: