Augsburg erkämpft sich im Abstiegskrimi in Mainz wichtige Punkte

Ruben Vargas (r.) weicht Phillipp Mwene auf der Außenbahn in der Luft aus

1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg 0:1

Augsburg erkämpft sich im Abstiegskrimi in Mainz wichtige Punkte

Von Jo Herold

Ein frühes Tor hat die Partie der direkten Abstiegskontrahenten 1. FSV Mainz und FC Augsburg entschieden. Die Schwaben gewannen am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 1:0 und schoben sich ins hintere Mittelfeld der Tabelle vor. Leichte Entwarnung gab es nach einem Schockmoment, als der Mainzer Taiwo Awoniyi Mitte der ersten Halbzeit nach einem Luftzweikampf regungslos liegenblieb. Er wurde mit einer schweren Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht.

Augsburg rückte mit dem Sieg auf Platz 13 vor, ist nun punktgleich mit dem 1. FC Köln (12.) und Union Berlin (14.). Die Abstiegssorgen der Mainzer bleiben groß. Der FSV verharrt mit 31 Punkten auf Rang 15., hat nur drei Punkte Vorsprung auf die punktgleichen Düsseldorfer (16.) und Werder Bremen (17.).

Brosinski: Niederlage "sehr schmerzhaft"

Der Mainzer Standardspezialist Daniel Brosinski empfand die Niederlage im ARD-Hörfunk als "sehr schmerzhaft". Er ergänzte: "Wir wollten heute einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt machen und das ist uns leider nicht gelungen. Dementsprechend ist auch die Laune gerade. Wir haben leider von unseren drei, vier Hundertprozentigen keine reingemacht und dann läufst du halt der Musik hinterher."

Brosinski: "Traurig, dass sowas zum Sieg reicht"

Sportschau 14.06.2020 02:20 Min. Verfügbar bis 14.06.2021 ARD

Treffer nach 43 Sekunden

Die Partie hatte mit der berühmten "kalten Dusche" für die Mainzer begonnen - und das gleich in doppelter Hinsicht. Das Spiel war erst eine gute halbe Minute alt, als Augsburgs Carlos Gruezo den Ball vor den Mainzer Strafraum köpfte. Florian Niederlechner hetzte dem Ball hinterher und brachte ihn im Fallen aufs Tor. Die Bogenlampe war für den Mainzer Tormann Florian Müller nicht erreichbar, nach nur 43 Sekunden stand es 0:1. Es war Niederlechners erster Treffer nach zehn Spielen. Am ARD-Mikrofon sagte er dazu: "Letzte Woche war ich der Depp, diese Woche bin ich der Held. So schön ist der Fußball."

Niederlechner: "Sind nächste Woche hoffentlich rechnerisch so weit"

Sportschau 14.06.2020 02:15 Min. Verfügbar bis 14.06.2021 ARD Von Felix Mansel

Awoniyi nach Zusammenprall ins Krankenhaus

Bei der ersten Mainzer Torchance in der 16. Minute setzte Taiwo Awoniyi einen Kopfball neben das Augsburger Tor. Dabei prallte der Nigerianer in der Luft mit Augsburgs Felix Uduokhai zusammen und blieb danach regungslos am Boden liegen. Awoniyi wurde nach minutenlanger Behandlung mit der Trage vom Platz gebracht und für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gefahren.

Nach der Partie sagte Trainer Achim Beierlorzer: "Wir haben Entwarnung bekommen von den Ärzten. Er ist wieder bei Bewusstsein, kann sich erinnern an die Dinge, die passiert sind. Er hat eine schwere Gehirnerschütterung und muss zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben".

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Mainz geschockt

Der frühe Gegentreffer und der Ausfall von Awoniyi schockte die Mainzer: Das Spiel der Rheinhessen ließ Tempo, Ideen und Überraschungsmomente vermissen. So dauerte es bis zur 39. Minute, dass die Rheinhessen ihre erste Torchance entwickeln konnten: Jean-Philippe Mateta umkurvte nach steilem Zuspiel FCA-Schlussmann Andreas Luthe, seinen Schuss aufs Tor klärte Philipp Max noch vor der Linie.

Der FSV kam nun besser in die Partie und wurde torgefährlicher. Kurz vor dem Pausenpfiff wehrte Luthe per Fußabwehr einen Schuss von Karim Onisiwo mit dem Fuß ab. Eine Minute später war es erneut Mateta, der Luthe nach einer Ecke zu einer Glanzparade zwang. Immerhin verbuchte Mainz beim Pausenpfiff drei Chancen nach dem völlig verkorksten Beginn der Partie.

Mainz nach der Pause stärker, aber ohne große Chancen

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts drückte Mainz zwar auf den Ausgleich, aber die klareren Torchancen erarbeiteten sich die Schwaben: einen Lattenstreichler von Vargas (50.) und vor allem in der 61., als Noah-Joel Sarenren-Bazee von rechts perfekt für Vargas auflegte, der den Ball verdeckt flach knapp am rechten Pfosten vorbeizog.

Mainz verstärkte den Druck, überließ dem Gegner kaum Spielanteile. Doch richtige Chancen blieben Mangelware. Beide Trainer schöpften ihr Wechselkontingent von jeweils fünf Spielern komplett aus, aber auf Mainzer Seite brachten auch die Hereinnahmen von Jean-Paul Boetius, Adam Szalai und Fernandes Edimilson kein Kippen der Partie. Augsburg beschränkte sich zunehmend auf das Verteidigen des kleinen Vorsprungs.

Kurz vor Ende hoffte Mainz bei einer Schusschance von Boetius aus 18 Metern auf den ersehnten Ausgleichstreffer, doch der Versuch ging deutlich über den Kasten der Gäste aus Bayern. Szalai tauchte in der Nachspielzeit noch einmal gefährlich vor Luthe auf, der Tormann konnte den Ball aber sichern. Der FCA brachte den wichtigen Sieg am Ende glücklich über die Zeit.

Mainz mit heftigem Restprogramm, starke Gegner auch für Augsburg

Mainz muss nun am Mittwoch (17.06.2020) um 20.30 Uhr bei Borussia Dortmund ran, hat danach noch Duelle mit Bremen und Leverkusen. Augsburg empfängt zeitgleich 1899 Hoffenheim, die letzten beiden Partien absolviert der FCA bei Fortuna Düsseldorf und gegen RB Leipzig.

Fußball · Bundesliga · 31. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 14.06.2020 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Fl. Müller – Mwene (46. R. Baku), St. Juste, Niakhaté, Brosinski – Barreiro Martins (65. Boetius), Latza (77. Fernandes) – Öztunali (76. Szalai), Quaison, Awoniyi (23. Onisiwo) – Mateta

0
Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Luthe – Framberger (70. Jedvaj), Gouweleeuw, Uduokhai, Max – R. Khedira, Gruezo (78. Oxford) – Sarenren-Bazee (62. Hahn), M. Richter (62. Finnbogason), Vargas – Niederlechner (70. Löwen)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Niederlechner (1.)

Strafen:

  • gelbe Karte Barreiro Martins (4 )
  • gelbe Karte Uduokhai (3 )
  • gelbe Karte Gruezo (2 )
  • gelbe Karte Sarenren-Bazee (1 )
  • gelbe Karte Framberger (3 )
  • gelbe Karte Fernandes (5 )

Schiedsrichter:

  • Marco Fritz (Korb)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Sonntag, 14.06.2020, 17:29 Uhr

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Tore 0 1
Schüsse aufs Tor 4 3
Ecken 9 5
Abseits 6 0
gewonnene Zweikämpfe 113 96
verlorene Zweikämpfe 96 113
gewonnene Zweikämpfe 54,07 % 45,93 %
Fouls 8 14
Ballkontakte 695 439
Ballbesitz 61,29 % 38,71 %
Laufdistanz 114,32 km 118,91 km
Sprints 207 222
Fehlpässe 68 58
Passquote 84,62 % 67,96 %
Flanken 18 5
Alter im Durchschnitt 25,6 Jahre 26 Jahre

mit sid/dpa | Stand: 14.06.2020, 21:10

Darstellung: