Eishockey - Seattles Einzug in die NHL begeistert die Fans

Philipp Grubauer von den Seattle Kraken

Klub mit ökologischem Anspruch

Eishockey - Seattles Einzug in die NHL begeistert die Fans

Von Heiko Oldörp

Sie präsentieren sich umweltfreundlich und titelhungrig. Die Seattle Kraken sind der 32. Verein der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL. Die Begeisterung in der Stadt ist groß - und ein Deutscher der erste Eckpfeiler des Neulings.

Wann er zum bisher letzten Mal auf gefrorenem Regenwasser gespielt hat, weiß Philipp Grubauer nicht mehr. "Ich glaub’, als ich angefangen habe mit Eishockey, auf dem Weiher", sagt er im Gespräch mit der Sportschau. Allerdings schränkt Grubauer ein: "Ich weiß nicht, ob das als gefrorenes Regenwasser zählt."

Demnächst wird der Torwart bei jedem Heimspiel auf gefrorenem Regenwasser stehen - knapp 26 Jahre nach seinen Anfängen in Rosenheim. Grubauer ist die erste Nummer eins bei Liga-Neuling Seattle Kraken. Die Seeungeheuer bringen nicht nur 46 Jahre nach der Auflösung der Totems wieder Profieishockey nach Seattle, sondern mit ihrer Spielstätte, der "Climate Pledge Arena" (Versprechen an die Umwelt) direkt unterhalb der berühmten Space Needle, auch eine Vision.

Eis aus Regenwasser, Energie von Solarfarmen

Das Regenwasser des Daches wird gesammelt und für die Eisfläche verwendet. Die gesamte Arena ist laut Klub CO2-neutral - unter anderem, weil die benötigte Energie von Solarfarmen erzeugt wird. "Sogar die Eismaschine läuft elektrisch", sagt Jason McLennan. Der Architekt ist einer der führenden Köpfe für ökologisches Bauen und hat die Kraken beraten. "Wir wissen seit geraumer Zeit, dass wir in Sachen Klimawandel alles anders machen müssen. Unsere Städte müssen ohne fossile Brennstoffe und ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben werden", betont McLennan.

In Seattle ist er bei Stadtoberen und Eigentümern der Kraken damit auf offene Ohren gestoßen. Für 900 Millionen Dollar wurde die Arena, die einst Heimat für die Basketballer der Seattle SuperSonics um Detlef Schrempf war, renoviert. McLennan spricht von einer "neuen Ära in der Sport- und Entertainment-Industrie". Der Kanadier ist vor allem stolz, dass "dieses Projekt nicht nach einem großen Unternehmen benannt wurde, sondern nach einer Vision."

Abfälle werden recycled oder kompostiert

Und mit dieser Vision kann sich der Bayer Grubauer vollends identifizieren. "Was die da aus dem Hut gezaubert haben, ist gigantisch. Genau so etwas brauchen wir in den nächsten Jahren", sagt der 29-Jährige. Er verweist darauf, wie viel Müll bei jedem Heimspiel produziert wird. In Seattle gibt es nicht einmal Mülleimer. Alles wird recycelt oder kompostiert. Und ab 2024, so das Ziel von Miteigentümer und Geschäftsführer Tod Leiweke, soll "im gesamten Gebäude keinerlei Plastik" mehr verwendet werden.

Trotz aller Vorfreue, ihre ersten NHL-Schritte machen die Kraken auswärts. Die Premiere gibt es bei den Vegas Golden Knights. Das Heimdebüt folgt am 23. Oktober gegen die Vancouver Canucks. "Wir fangen bei Null an, aber jeder ist lange im Business. Wir spielen, um den Stanley Cup zu gewinnen und nicht einfach nur, um dabei zu sein", sagt Grubauer.

Grubauer verdient 35,4 Millionen Dollar in sechs Jahren

Als die Colorado Avalanche im Sommer kein Interesse zeigte, seinen auslaufenden Vertrag zu verlängern, sei er zwar enttäuscht gewesen, so Grubauer. Doch dann kam bereits der Anruf aus Seattle. Der deutsche Nationaltorwart unterschrieb für sechs Jahre (35,4 Millionen Dollar) und ist somit der Profi mit der längsten Vertragslaufzeit bei den Kraken. "Ich bin sehr stolz, Teil der Mannschaft zu sein und hier etwas aufbauen zu dürfen", sagt er.

Seine neue sportliche Heimat ist bekannt für ihre leidenschaftlichen Sportfans. Als Runningback Marshawn Lynch in einem Playoff-Spiel der Seattle Seahawks im Januar 2011 ein Touchdown-Lauf über 67 Yards gelang, hüpften die Zuschauer im Stadion so euphorisch, dass ein nahegelegener Seismograph des Pacific Northwest Seismic Network Erschütterungen registrierte, die einem Erdbeben der Stärke eins entsprachen.

60.000 Fans warten auf Dauerkarte

Die Seahawks waren 2014 NFL-Champion, die Fußballer des Seattle Sounders FC standen in den vergangenen fünf Jahren viermal im Finale der Major League Soccer - und gewannen 2016 sowie 2019. Seattles letzter Stanley Cup-Gewinn liegt bereits 104 Jahre zurück. 1917 setzten sich die Metropolitans in der Finalserie mit 3:1-Siegen gegen die Montreal Canadiens durch.

Obwohl es in Seattle seit 1975 kein Profi-Eishockey mehr gegeben hat, ist die Euphorie rund um die Kraken riesig. Der NHL-Verwaltungrat hatte zwar erst am 4. Dezember 2018 offiziell einer Expansion zugestimmt, doch bereits im März des Jahres hatten innerhalb von 75 Minuten 25.000 Interessenten eine Anzahlung für Dauerkarten geleistet. Mittlerweile ist die Warteliste auf 60.000 Fans angewachsen. Zum täglichen Training, berichtet Grubauer, kämen stets zwischen 500 und 600 Zuschauer.

Name in Anlehnung an Pazifische Riesenkrake

Profis der Seattle Kraken

Profis der Seattle Kraken

Und das, obwohl die Kraken noch keinen Superstar im Team haben. Die bekanntesten Spieler sind neben Grubauer Verteidiger Mark Giordano und Stürmer Jordan Eberle. Überragend ist hingegen das Marketing. Der Name, der unter 1.200 Optionen ausgesucht wurde, ist eine Anlehnung an die Pazifische Riesenkrake. Das  Logo, ein eisblaues "S", mit einem angedeuteten Tentakel in der Mitte sowie einem roten Auge in der oberen Hälfte des Buchstabens, ist ein absoluter Hingucker.

"Da passt einfach alles zusammen", findet Grubauer: "Ich würde sagen, dass es eines, wenn nicht sogar das geilste Trikot der NHL ist." Ein Trikot, das seinetwegen demnächst auch in seiner Heimatstadt Rosenheim zu finden sein dürfte.

Stand: 11.10.2021, 09:34

Darstellung: