Denise Herrmann holt Silber bei Biathlon-WM

Denise Herrmann und die große Erleichterung Sportschau 16.02.2020 04:12 Min. Verfügbar bis 16.02.2021 Das Erste

Verfolgungsrennen in Antholz

Denise Herrmann holt Silber bei Biathlon-WM

Denise Herrmann hat ihren Titel als Verfolgungsweltmeisterin bei der Biathlon-WM in Antholz zwar nicht verteidigt, aber die erste Medaille für das deutsche Team gewonnen. Neue Weltmeisterin ist die Italienerin Dorothea Wierer.

Nach 10 Kilometern und vier Schießeinlagen lag Denise Herrmann mit drei Fehlern 9,5 Sekunden hinter der neuen Weltmeisterin Dorothea Wierer (Italien). Bronze sicherte sich die norwegische Sprint-Weltmeisterin Marte Olsbu Röiseland (+13,8 Sekunden).

Wierer zu Herrmanns Fehlschuss: "Ich war sehr erleichtert" Sportschau 16.02.2020 01:04 Min. Verfügbar bis 16.02.2021 Das Erste

Herrmann bärenstark in der Loipe

Die Oberwiesenthalerin Herrmann war als Sprint-Fünfte ins Rennen gegangen, lief gewohnt schnell an und hatte ihren Startrückstand von einer halben Minute bis zum ersten Schießen fast halbiert. Im ersten Liegendschießen ließ sie jedoch eine Scheibe stehen und ging mit fast dem alten Abstand zur neuen Führenden Susan Dunklee (USA) und gemeinsam mit der fehlerfrei gebliebenen Franziska Preuß auf die Strecke. Dort machte sie weiter mit ihrem Tempo, kam wieder auf eine Viertelminute an die Spitze heran und blieb diesmal auch ohne Fehler. An der Spitze war nun Wierer, knapp vor Röiseland.

Denise Herrmann jubelt beim Zieleinlauf im Verfolgungsrennen der Biathlon-WM in Antholz am 16.02.2020

Denise Herrmann

Bis zum Stehendschießen hatte Herrmann die beiden Führenden schon im Blick, aber die beiden schossen brutal schnell und fehlerlos. Herrmann gab ihre Schüsse bedächtiger ab, dennoch ging einer daneben. Nun waren es wieder fast 40 Sekunden nach vorn.

Entscheidung beim letzten Stehendschießen

Beim letzten Stehendschießen hatte Herrmann doch noch einmal die Chance, doch noch ihren Titel zu verteidigen. Wierer patzte im letzten Anschlag, Röiseland sogar zweimal, da riskierte Herrmann, schoss schnell, doch die letzte Scheibe blieb stehen. Während Wierer vorn unbedrängt und umjubelt von den heimischen Fans dem Sieg entgegenlief, taktierten Röiseland und Herrmann im Kampf um Platz zwei. Dann aber trat Herrmann an und sicherte sich Platz zwei. "Ich kenne meine Sprintqualitäten hintenraus und habe mir Marte ganz gut zurechtgelegt", sagte Herrmann im ZDF. Und fügte mit Blick nach ganz vorn hinzu: "Schade, dass der erste und der letzte Schuss daneben gingen."

Biathlon-WM: Herrmann sichert erste deutsche Medaille

Sportschau 16.02.2020 00:51 Min. Verfügbar bis 16.02.2021 ARD

Hinz und Preuß in den Top sieben

Hinter Herrmann liefen auch die anderen Deutschen ein sehr gutes Rennen. Vanessa Hinz (Schliersee) verbesserte sich von Rang 14 auf fünf (+26,8 Sekunden/1 Fehler), Franziska Preuß (Haag) war als Achte gestartet und wurde Siebte (+40,6/2). Karolin Horchler traf alles und schob sich von Platz 23 auf Platz 15 (+1:30,3 Minuten) vor. "Ich freue mich brutal für die Denise", meinte Vanessa Hinz: "Endlich haben wir unsere Medaille." Und fügte an: "Wir haben heute alle ein Super-Rennen gemacht. Es hat sich jede verbessert. Ich bin sehr sehr glücklich mit meinem Rennen nach der Saison." Nicht ganz so glücklich wirkte Franziska Preuß: "Mit Platz sieben bei der Weltmeisterschaft bin ich natürlich zufrieden, aber irgendwie ärgere ich mich doch, weil immer wieder dieser eine blöde Fehler passiert. Es sind noch ein paar Chancen, und ich hoffe, dass da irgendwann einmal der Knoten platzt."

Die Stimmen der deutschen Biathletinnen zur Verfolgung Sportschau 16.02.2020 07:11 Min. Verfügbar bis 16.02.2021 Das Erste

Eckhoff lief eigenes Rennen

Ein komplett eigenes Rennen lief die Norwegerin Tiril Eckhoff. Die Seriensiegerin des Winters hatte den Sprint komplett vergeigt und war als 59. ins Rennen gegangen. Von dort startete sie eine Aufholjagd, gönnte sich nur einen Aussetzer (mit drei Fehlern) im ersten Stehendschießen und wurde am Ende 20. WM-Debütantin Janina Hettich (Schönwald) hatte als 65. des Sprints die Qualifikation für das Verfolgungsrennen verpasst.

Stand: 16.02.2020, 13:41

Darstellung: