NBA - Hoffnungsvoll trotz dramatischer Zahlen

NBA-Restart: Ein Warnschild steht vor dem Hallenkomplex in Orlando

Basketball

NBA - Hoffnungsvoll trotz dramatischer Zahlen

Trotz der nach wie vor dramatischen Corona-Situation im US-Staat Florida stehen wenige Stunden vor dem Wiederbeginn der Profibasketball-Liga NBA alle Ampeln auf "grün". Innerhalb der NBA-Blase gibt es keinen positiven Befund.

20 Wochen NBA-Pause gehen in der Nacht von diesem Donnerstag auf Freitag (31.07.2020/MEZ) zu Ende, wenn die vielleicht meistbeachtete Sport-Profiliga der Welt ihren Spielbetrieb wieder aufnimmt. Mit dem Duell New Orleans Pelicans gegen die Utah Jazz und dem "Topspiel" Los Angeles Lakers gegen Los Angeles Clippers knüpft die NBA auf dem Gelände von Disney World in Orlando/Florida an ihre im März abgebrochene Saison an.

Trotz der mehr als angespannten Corona-Situation in den USA und speziell in Florida zeigen sich die NBA-Verantwortlichen wenige Stunden vor dem Restart zuversichtlich. In den vergangenen vier Wochen lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Florida fast jeden Tag im fünfstelligen Bereich. Die Wiederaufnahme des NBA-Spielbetriebs gilt daher als höchst umstritten.

"Hoffnungsvoll und optimistisch"

"Derzeit funktionieren unsere Systeme", sagte Mark Tatum, Vize-Commissioner der NBA, in einer Konferenz mit internationalen Medien. "Wir sind hoffnungsvoll und optimistisch, dass wir einen Champion krönen können, wenn sich jeder an die Vorgaben hält."

NBA - Die "Bubble" ist vermutlich der sicherste Ort in Florida

Sportschau 30.07.2020 03:04 Min. Verfügbar bis 30.07.2021 ARD Von Katrin Brand

Alle restlichen Spiele der NBA-Hauptrunde werden ohne Zuschauer in Orlando stattfinden. Die Profis werden zudem weitgehend von der Außenwelt abgeschirmt und sich - wenn sie das Finale erreichen - bis zu zweieinhalb Monate in dieser "Blase" befinden. Insgesamt sind noch 22 von 30 Teams dabei, die Playoffs sollen Mitte August starten.

Theis: "System funktioniert wirklich sehr gut"

Restart der NBA: Testbereich in einem Hotel in Orlando

Testbereich in einem Hotel in Orlando: Hier werden die NBA-Profis mehrmals die Woche auf Covid-19 getestet.

Auch beim deutschen Nationalspieler Daniel Theis ist das Vertrauen in die Sicherheitsvorkehrungen des NBA-Apparates groß. "Dafür dass Florida solche Probleme hatte, funktioniert das System der NBA wirklich sehr, sehr gut", sagte Theis dem "Münchner Merkur". Theis strebt mit seinem Team, den Boston Celtics, den Meistertitel an. Jeder Profi aus den 22 teilnehmenden Teams wird alle zwei bis drei Tage auf das Coronavirus getestet. Derzeit liegt kein positiver Befund bei den Spielern vor.

Nach der Ankunft in Orlando mussten die Spieler zunächst in Hotelzimmer-Isolation, bis zwei negative Tests vorlagen. Auch danach werden die Profis regelmäßig getestet. Die NBA hat viel in die Infrastruktur investiert, so überwachen hochmoderne Armbänder den Sicherheitsabstand zu anderen Personen im Hotel.

Isaac Bonga überzeugt gegen die Clippers Sportschau 26.07.2020 00:41 Min. Verfügbar bis 26.07.2021 Das Erste

Ausgebüchst und eingesperrt

Im Notfall ist es für die Spieler möglich, das Veranstaltungsgelände zu verlassen. Bei der Rückkehr droht ihnen aber erneute Quarantäne. Mehrfach kam es vor, dass Profis die "Bubble" ohne Genehmigung verließen. Einer der ersten war Richaun Holmes von den Sacramento Kings, der ausbüchste, um eine Essenslieferung anzunehmen. Holmes musste zehn Tage in seinem Hotelzimmer in Isolation.

Kürzlich sorgte Lou Williams von den Los Angeles Clippers für Aufregung. Er hatte zwar die Erlaubnis, für eine Beerdigung abzureisen, soll sich laut US-Medienberichten aber auch in einem Stripclub herumgetrieben haben. Williams will dort nur zum Abendessen gewesen sein, aber die NBA schickte ihn zehn Tage in Isolation. 

Keine Angaben zu Plan B

88 Partien sind insgesamt in den drei Sporthallen des "ESPN Wide World of Sports Complex" auf dem Gelände von Disney World zu absolvieren, ehe es in die Playoffs geht. Was konkret passieren würde, wenn die Saison wieder unterbrochen werden müsste, ließ NBA-Commissioner Tatum offen. Er verwies auf ein Team von Experten, das auch mit Wissenschaftlern besetzt ist. Wenn etwas passieren würde, müsse man sich den konkreten Fall anschauen, um über die Folgen zu entscheiden, sagte Tatum.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

NBA: Moritz Wagner in der Bubble

Sportschau 15.07.2020 02:16 Min. Verfügbar bis 15.07.2021 ARD Von Jakob Rüger

red/sid/dpa | Stand: 30.07.2020, 09:15

Darstellung: