BBL - Meister Berlin souverän, Paulding schreibt Geschichte

Basketball - Alba lässt Bonn keine Chance Sportschau 22.11.2020 06:11 Min. Verfügbar bis 22.12.2020 Das Erste

Basketball

BBL - Meister Berlin souverän, Paulding schreibt Geschichte

Meister Alba Berlin gab sich auch am dritten Spieltag der Basketball-Bundesliga keine Blöße und holte einen klaren Sieg. Mitfavorit Bayern München bezwang im Topspiel die MHP Riesen Ludwigsburg.

Jubel bei Alba Berlin

Jubel bei Alba Berlin

Alba Berlin ließ den Telekom Baskets Bonn am Sonntag (22.11.2020) beim 97:74 (48:38) keine Chance. Die Gäste kassierten die dritte Niederlage im dritten Spiel. Zwei Tage nach der Euroleague-Niederlage gegen Zenit St. Petersburg (66:73) benötigte die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses zehn Minuten, um in Schwung zu kommen.

Nach dem 25:25 im ersten Viertel dominierten die Gastgeber die weitere Partie und bauten den Zehn-Zähler-Vorsprung nach der Pause problemlos aus. Nationalspieler Nils Giffey traf mit 17 Punkten für Alba am besten.

München siegt deutlich im Topspiel

Bayern München bezwang im Topspiel die MHP Riesen Ludwigsburg deutlich mit 93:70 (38:38).Wie auch in den vorherigen Liga-Spielen hatten die Münchner gegen die zuvor ebenfalls noch unbesiegten Ludwigsburger zu Beginn einige Schwierigkeiten und rannten teilweise einem Zehn-Punkte-Rückstand hinterher.

Doch nach dem Seitenwechsel waren die Bayern deutlich effektiver und treffsicherer als die Gäste und sorgten mit einem 15:0-Lauf für die Vorentscheidung. Münchens Spielmacher Wade Baldwin überzeugte mit 21 Punkten.

Ebenfalls ungeschlagen sind weiterhin die Hamburg Towers. Im zweiten Saisonspiel siegte das Team von Trainer Pedro Calles bei s.Oliver Würzburg mit 90:61 (46:31). Kameron Taylor war mit 19 Punkten Topscorer der Hamburger. Auch die Merlins Crailsheim stehen nach dem 101:95 (58:54) gegen Bamberg bei zwei Siegen aus zwei Spielen.

Paulding schreibt Geschichte

Bereits am Samstag (21.11.2020) hatte Dauerbrenner Rickey Paulding für ein besonderes Glanzlicht gesorgt. Als zweiter Spieler der Geschichte knackte der US-Amerikaner von den EWE Baskets Oldenburg die 7.000-Punkte-Marke. Paulding erreichte den Meilenstein beim 86:69 (55:38) gegen die Fraport Skyliners Frankfurt mit einem Dreier zum 60:38 (22. Minute). Der 38-Jährige beendete das Spiel mit 16 Punkten und steht jetzt insgesamt bei 7.003.

"Es fühlt sich gut an. Wenn meine Karriere mal vorbei ist, kann ich darauf mit Stolz zurückblicken. Ich habe nie zu träumen gewagt, dies zu schaffen", sagte der Forward bei "MagentaSport". Sein Trainer Mladen Drijenčić war begeistert: "Ein historischer Moment für den Klub, für das Team, für die Liga. Ich freue mich riesig, dass ich das erleben durfte und es mit solch einem Spieler wie Rickey feiern darf."

Paulding, der seit 2007 für Oldenburg spielt und mit dem Klub Meister (2009) sowie Pokalsieger (2015) wurde, liegt weiter auf Platz zwei der "ewigen" Scorerliste hinter Mike Jackel. Der frühere deutsche Nationalspieler hatte seine BBL-Karriere 1999 mit 10.783 Punkten beendet. In der Statistik sind nur die Spiele seit Einführung der eingleisigen Bundesliga zur Saison 1975/76 berücksichtigt.

Ulm gewinnt souverän

Die Giessen 46ers waren in ihrem ersten Saisonspiel chancenlos. Die Mittelhessen, die sich nach ihrer Quarantäne nur gut drei Tage lang vorbereiten konnten, unterlagen ratiopharm Ulm 81:106 (33:60). In der Tabelle führt Ulm dank des besseren Korbverhältnisses vor dem FC Bayern und Alba mit jeweils 6:0 Punkten.

Die Niners Chemnitz verloren auch ihr zweites BBL-Spiel. Bei der Heimpremiere gegen die BG Göttingen zog der Aufsteiger nach Verlängerung unglücklich mit 99:103 (92:92, 47:47) den Kürzeren.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Sonntag, 22.11.2020, 18.30 Uhr.

Statistik

Basketball · BBL · Hauptrunde

Sonntag, 22.11.2020 | 15.00 Uhr

Wappen Alba Berlin

Alba Berlin

Giffey (17), Sikma (16), Thiemann (14), Lo (11), Granger (10), Mattisseck (8), Siva (8), Fontecchio (4), Lammers (4), Schneider (3), Delow (2), Nikic

97
Wappen Telekom Baskets Bonn

Telekom Baskets Bonn

Babb (14), Gailius (14), Micovic (14), Hagins (12), Pollard (8), Kratzer (6), Lischka (2), Binapfl (2), De Oliveira (2), Dileo, Thompson Iv

74

Fakten und Zahlen zum Spiel

Alba Berlin Telekom Baskets Bonn
Wurfbilanz 71 Würfe, 41 Treffer 63 Würfe, 27 Treffer
Trefferquote 57,7% 42,9%
Freiwurfbilanz 8 Würfe, 4 Treffer 14 Würfe, 12 Treffer
Trefferquote 50,0% 85,7%
Rebounds 38 28
Schiedsrichter Lottermoser, Simonow, Arik

Stand der Statistik: Sonntag, 22.11.2020, 16:40 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 22.11.2020, 22:27

Darstellung: