Skispringerin Kramer feiert Doppelsieg in Nischni Tagil

Skispringen der Frauen aus Nischni Tagil - der 2. Durchgang Sportschau 21.03.2021 35:25 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Weltcup in Nischni Tagil

Skispringerin Kramer feiert Doppelsieg in Nischni Tagil

Beim zweiten Springen im russischen Nischni Tagil haben alle sechs gestarteten deutschen Skispringerinnen Weltcup-Punkte ergattert. Um den Sieg sprangen aber erneut andere.

Die deutschen Skispringerinnen bleiben in dieser Saison im Weltcup ohne Podestplatz. Bei der zweiten Station der Bluebird-Tour im russischen Nischni Tagil war Katharina Althaus am Sonntag (21.03.2021) als Siebte die Beste.

Althaus, die nach 86,5 Metern im ersten Durchgang mit einem Satz auf 93 Metern einen guten zweiten Sprung zeigte, konnte keine Plätze gut machen, weil die Konkurrenz im Finaldurchgang nicht schwächelte.

Würze im Dreikampf um die Kristallkugel

In der Form ihres Lebens ist dabei Marita Kramer aus Österreich. Nach ihrem Sieg am Samstag gewann sie auch am Sonntag nach zwei Topsprüngen auf 97,5 und 94,5 Meter vor der neuen Weltcup-Führenden Nika Kriznar aus Slowenien und Sara Takanashi aus Japan.

Im Ranking der aus insgesamt fünf Springen bestehenden Bluebird-Tour führt Kramer nach zwei Siegen souverän. In der Gesamtwertung liegt sie auf dem dritten Platz. Wenn es noch zum Sieg reichen soll, müsste sie die beiden folgenden Einzel gewinnen und auf Patzer ihrer Konkurrentinnen hoffen.

Rupprecht wird Zehnte

Die deutschen Springerinnen sind in dieser Saison ein ganzes Stück von der Weltspitze entfernt. Neben Althaus schaffte es am Sonntag zumindest Anna Rupprecht mit zwei Sprüngen auf 87,5 Meter als Zehnte in die Top Ten.

Luisa Görlich - Neunte zur Halbzeit - büßte im zweiten Durchgang noch einige Plätze ein. Bei gutem Aufwind landete sie schon bei 86,0 Metern und musste sich mit Platz 15 begnügen.

Seyfarth solide

Juliane Seyfarth, die im Jahr 2019 die erste Auflage der damals neu geschaffenen Wettkampfreihe in Russland gewonnen hatte, quält sich in dieser Saison und sprang am Sonntag mit Weiten von 86,5 und 88,0 Metern auf den 17. Rang.

Freitag und Heßler erfüllen Minimalziel

Die Thüringerin Pauline Heßler vom WSV Lauscha sammelte nach 78,5 und 79,0 Meter als 28. wieder Weltcuppunkte. Selina Freitag (Nickelhütte Aue) sprang zwar in Summe etwas weiter (80,5 und 80,0 Meter), bekam aber weniger Punkte und wurde 29.

Blue Bird Tour geht nächste Woche weiter

Der Skisprung-Tross reist jetzt nach Tschaikowski, wo nächstes Wochenende ein Einzel- und ein Teamspringen von der Normalschanze und ein Einzel von der Großschanze geplant sind.

Skispringen der Frauen aus Nischni Tagil - der 1. Durchgang Sportschau 21.03.2021 40:29 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

sst | Stand: 21.03.2021, 14:25

Darstellung: