Vierschanzentournee-Auftakt in Oberstdorf mit 2.500 Zuschauern geplant

Ryoyu Kobayash in Oberstdorf

Wintersport

Vierschanzentournee-Auftakt in Oberstdorf mit 2.500 Zuschauern geplant

Die Organisatoren der Vierschanzentournee machen ihre Hausaufgaben: Oberstdorf hat für das Auftaktspringen bereits ein Konzept unter Corona-Hygienebedingungen vorgelegt.

Der Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf am 29. Dezember ist derzeit mit 2.500 Besuchern geplant. Das geht aus einer Veröffentlichung der Oberstdorfer Veranstalter am Freitag (25.09.2020) hervor.

"Die Skisport- und Veranstaltungs GmbH ist zusammen mit dem Deutschen Skiverband sowie dem örtlichen Gesundheitsamt bereits mit der Planung eines umfangreichen Hygienekonzeptes befasst, um für alle Beteiligten vor Ort einen sicheren Aufenthalt zu gewähren", hieß es von den Organisatoren. Der Kartenverkauf soll demnach am 1. Oktober beginnen.

27.000 Fans waren es zuletzt

Zuletzt war die Arena im Allgäu meist ausverkauft, 27.000 Fans füllten am Wettkampftag das Stadion im WM-Ort von 2021. Wie es bei den drei weiteren Tournee-Springen in Garmisch-Partenkirchen (1. Januar 2021), Innsbruck (3. Januar 2021) und Bischofshofen (6. Januar 2021) aussieht, ist derzeit noch offen.

sid | Stand: 25.09.2020, 14:28

Darstellung: