Skicrosser Bohnacker rast zu zweitem Weltcupsieg

Skicross - Zusammenfassung des 2. Tags aus Idre Fjäll Sportschau 26.01.2020 04:24 Min. Verfügbar bis 26.01.2021 Das Erste

Weltcup der Skicrosser im schwedischen Idre Fjäll

Skicrosser Bohnacker rast zu zweitem Weltcupsieg

Mehr als neun Jahre musste Daniel Bohnacker darauf warten, doch am Sonntag konnte der Deutsche endlich seinen zweiten Weltcupsieg feiern. Dabei verwies er in Schweden die gesamte Weltelite auf die Plätze.

Daniel Bohnacker ist beim Weltcup der Skicrosser im schwedischen Idre Fjäll zu seinem zweiten Sieg gefahren. Der 29-Jährige aus Gerhausen besiegte am Sonntag (26.01.2020) im mittelschwedischen Skigebiet die gesamte Weltelite.

Bohnacker: "Alles hat gepasst"

Bohnacker, dessen erster Weltcupsieg aus dem Jahr 2011 stammt, verwies Weltcupspitzenreiter Kevin Drury aus Kanada, den Schweizer Ryan Regez und den kanadischen Olympiasieger Brady Leman auf die Plätze. "Ich habe alles gegeben. Es war ein hartes Rennen. Ich wusste, dass ich gut fahren kann. Aber es wer hart. Vor fast zehn Jahren habe ich einmal gewonnen. In der Zwischenzeit bin ich immer in den Vorrunden ausgeschieden. Aber heute hat alles gepasst. Mit meinem Sieg heute habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet", sagte Bohnacker im Ziel und stapelte dabei tief: Der fünffache WM-Starter fuhr vor seinem Sieg in Schweden am Sonntag bereits zehnmal im Weltcup auf das Podest.

Bohnacker fährt von vorn

Der Deutsche fuhr das Finale von vorn, führte bis zum Mittelteil der Strecke. Dann verlor Bohnacker die Ideallinie, Drury konnte überholen. Auf den letzten Metern konnte Bohnacker den Kanadier aber wieder abfangen. Im Ziel jubelte der Deutsche, der am Samstag noch Fünfter geworden war, überglücklich.

Schwedischer Sieg bei den Frauen

Bei den Frauen schafften es die deutschen Fahrerinnen nicht in die Finals. Daniela Meier war wie bereits am Samstag beste DSV-Fahrerin. Im Gegensatz zum Vortag, als zumindest das kleine Finale erreichte und dort Siebte wurde, schied sie am Sonntag aber bereits im Viertelfinale aus. In der Tageswertung wurde sie letztlich als Zehnte geführt. Den Sieg holte sich die schwedische Lokalmatadorin Sandra Naeslund, die gegen die Schweizerin Fanny Smith gewann und sich damit für seine Niederlage am Samstag revanchierte.

dh | Stand: 26.01.2020, 12:27

Darstellung: