Daniela Maier bejubelt bestes Skicross-Weltcup-Ergebnis ihrer Karriere

Skicross-Weltcup der Frauen – die Zusammenfassung Sportschau 21.12.2020 02:24 Min. Verfügbar bis 21.12.2021 Das Erste

Skicross-Weltcup

Daniela Maier bejubelt bestes Skicross-Weltcup-Ergebnis ihrer Karriere

Zweiter Skicross-Tag in Val Thorens - und wieder ein Podestplatz für die deutschen Starter. Einen Tag nach Florian Wilmsmann schaffte es Daniela Maier aufs Treppchen.

Große Freude bei Daniela Maier. Beim Skicross-Weltcup im französischen Val Thorens wurde die 24-jährige Deutsche am Montag (21.12.2020) Zweite und feierte damit das beste Weltcup-Ergebnis ihrer Karriere.

Turbulentes Finale - Österreicherin Ofner siegt

In einem turbulenten Finale ging Maier zwar mit dem Roten Trikot der Halbfinal-Besten ins Rennen. Doch bei Hälfte der Strecke lag die Deutsche hinten. Doch Maier kämpfte sich an die bis dato Dritte Marielle Thompson aus Kanada heran und profitierte zudem von einem Sturz der Französin Jade Grillet-Aubert. Beim Sieg der Österreicherin Katrin Ofner fuhr Maier als Zweite über die Ziellinie - und jubelte wie bei einem Sieg. Nach drei dritten Weltcup-Plätzen feierte die Bayerin ihren ersten zweiten Platz.

Im Gesamt-Weltcup verbesserte sich die Schwarzwälderin auf den vierten Platz. Spitzenreiterin nach vier von 13 Saisonrennen ist weiterhin die Schweizerin Fanny Smith, die am Montag in Val Thorens unglücklich im Halbfinale ausschied, das kleine Finale aber souverän gewann.

Wilmsmann gewinnt kleines Finale

Bei den Männern durfte Florian Wilmsmann als bester Deutscher knapp nicht um die Podestplätze mitfahren. Das große Finale verpasste er erst durch Fotofinish-Entscheid.

Ski-Crosser Florian Wilmsmann

Ski-Crosser Florian Wilmsmann

Einen Tag nach seinem dritten Platz von Sonntag war er im kleinen Finale dann Bester und wurde Fünfter. Der Sieg ging an den Kanadier Reece Howden aus Kanada, der damit auch seine Weltcup-Gesamtführung verteidigte. Florian Wilsmann verbesserte sich durch den fünften Rang als bester Deutscher von Platz 17 auf Rang zehn.

Deutsches Quartett scheidet in Achtelfinals aus

Bereits in den Achtelfinals ausgeschieden waren die anderen DSV-Starter Cornel Renn, Ferdinand Dorsch, Tobias Müller und Niklas Bachsleitner. Aus Verletzungsgründen fehlten mit Bohnacker (Rücken) und Heidi Zacher (Sprunggelenk) weitere deutsche Top-Fahrer am Start.

Dirk Hofmeister | Stand: 21.12.2020, 12:38

Darstellung: