Erfurter Marx rückt in deutsches WM-Team

Jeremias Marx

Eisschnelllauf-WM in Salt Lake City

Erfurter Marx rückt in deutsches WM-Team

Kurz vor dem Start der Eisschnelllauf-WM in Salt Lake City gibt es im deutschen Team noch eine Veränderung. Der Erfurter Jeremias Marx wird für Hendrik Dombek aus München über die 1.000 Meter an den Start gehen.

Dombek war am vergangenen Wochenende beim Weltcup in Calgary gestürzt und hatte sich danach auch noch eine leichte Erkältung zugezogen. "Das ist natürlich schade für mich, aber aus jeder schlechten Situation kann man viele Lehren ziehen, die mich auf meinem Weg weiter bringen werden", schrieb er auf seiner Facebook-Seite. Leider habe er sich nach der Erkältung nicht mehr rechtzeitig erholen können und werde nun "nur" als Ersatzmann in das WM-Wochenende gehen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Hoffnungen ruhen auf Beckert und Pechstein

Patrick Beckert

Deutsche WM-Hoffnung Patrick Beckert

Das deutsche WM-Team umfasst nur drei Frauen und fünf Männer. Hoffnungen auf gute Platzierungen gibt es nur in den Langstrecken-Disziplinen durch den Erfurter Patrick Beckert und die fast 48-jährige Claudia Pechstein. Im US-Bundesstaat Utah startet die Berlinerin zum 19. Mal bei einer Einzelstrecken-WM, als einzige Läuferin war die Berlinerin schon bei der Premiere 1996 im norwegischen Hamar dabei. Beckert, der im Vorjahr WM-Vierter über die 10.000 Meter war, könnte durchaus für eine Überraschung gut sein. Die Sprinter Nico Ihle (Chemnitz) und Joel Dufter (Inzell) gehen dagegen nur als große Außenseiter in die Rennen.

 Thema in: DLF Sport aktuell, 13.02.2020, Ab 22.50 Uhr

dpa/sid | Stand: 13.02.2020, 10:58

Darstellung: