French Open - Angelique Kerber ohne viel Gegenwehr raus

Grand Slam in Paris, 1. Runde

French Open - Angelique Kerber ohne viel Gegenwehr raus

Angelique Kerber ist nach einem enttäuschenden Auftritt in der ersten Runde der French Open gescheitert. Jan-Lennard Struff hat dagegen als dritter deutscher Profi die zweite Runde erreicht.

Die dreimalige Majorsiegerin Kerber unterlag am Montag (28.09.2020) der erst 19 Jahre alte Slowenin Kaja Juvan völlig überraschend und ebenso deutlich mit 3:6, 3:6.

Kerber hatte gegen Juvan von Beginn an Probleme und fand nie zu ihrem Spiel. Nach einer runden halben Stunde verlor sie den ersten Satz und suchte auch im zweiten Satz vergebens nach einer Lösung. "Ich könnte jetzt nach Entschuldigungen suchen, aber so bin ich nicht", sagte Kerber: "Ich habe meinen Rhythmus nicht gefunden. Es gibt solche Tage, es ist nicht so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe."

Struff mit guten Nerven

Jan-Lennard Struff in seinem Erstrundenmatch gegen Frances Tiafoe.

Der 30-jährige Struff setzte sich dagegen gegen den US-Amerikaner Frances Tiafoe mit 3:6, 7:6 (7:5), 6:3, 6:7 (2:7), 6:3 durch. Struff, an Nummer 30 bei dem Grand-Slam-Turnier gesetzt, leistete sich im ersten Satz 15 leichte Fehler. Zu viele, um die Nummer 67 der Welt in Schach zu halten.

Im zweiten Satz biss sich Struff dann in die Partie hinein und brachte sein druckvolles Spiel immer besser durch. Struff trifft nun auf Daniel Altmaier. Der deutsche Qualifikant (22/Kempen), für den es die erste Teilnahme an einem Grand-Slam-Turnier ist, siegte mit 7:6 (7:1), 6:4, 6:4 gegen den Spanier Feliciano Lopez.

Petkovic raus, Nadal weiter

Andrea Petkovic musste sich in ihrem Auftaktmatch der Bulgarin Zwetana Pironkowa klar mit 3:6, 3:6 geschlagen geben und verpasste damit das Zweitrunden-Duell mit Serena Williams. Die Partie dauerte lediglich 1:13 Stunden.

Für die 33 Jahre alte Petkovic war es das erste Match seit Oktober 2019. Danach hatte die Fed-Cup-Spielerin wegen Knieproblemen pausieren müssen und war im Februar am Knie operiert worden. Auf die US Open hatte sie noch verzichtet.

Titelverteidiger Rafael Nadal ist mit einem mühelosen Dreisatzsieg in die diesjährigen French Open gestartet. Der Spanier gewann gegen Egor Gerassimow aus Belarus mit 6:4, 6:4, 6:2.

Auch US-Open-Champion und Vorjahresfinalist Dominic Thiem hat ohne große Mühe die zweite Runde erreicht. Der Österreicher setzte sich gegen den Kroaten Marin Cilic mit 6:4, 6:3, 6:3 durch. Der 27-Jährige machte das Weiterkommen nach 2:06 Stunden perfekt.

Kvitova und Williams eine Runde weiter

Petra Kvitova hatte am Montag das regnerische erste Match des Tages gewonnen. Die 30 Jahre alte Tschechin schlug die französische Außenseiterin Oceane Dodin 6:3, 7:5. Das Match wurde auf dem Court Philippe Chatrier ausgetragen, der seit diesem Jahr über ein bewegliches Dach verfügt.

Serena Williams spielte ebenfalls hochkonzentriert und besiegte im Duell zweier US-Amerikanerinnen Kristie Ahn 7:6 (7:2), 6:0.

Zverev mit überzeugendem Start

Alexander Zverev in seiner ersten Runde bei den Roland Garros

Zverev besiegte bereits am Sonntag den Österreicher Dennis Novak nach 2:05 Stunden mit 7:5, 6:2 und 6:4 und trifft auf den Lokalmatadoren Pierre-Hugues Herbert. Der 29 Jahre alte Franzose, Nummer 78 der Weltrangliste, setzte sich mit 6:3, 6:2, 6:3 gegen den Qualifikanten Michael Mmoh aus den USA durch.

Am Ende verwandelte Zverev, der zehn Asse schlug, seinen ersten Matchball mit einem Aufschlagwinner. "Ich habe noch nicht so viel auf Sand gespielt. Die Bedingungen sind nicht so leicht. Ich musste erst einmal meinen Rhythmus finden", sagte Zverev, der zum fünften Mal bei den French Open dabei ist.

Koepfer jetzt gegen Wawrinka

Dominik Koepfer setzte sich in seinem Erstrunden-Match letztlich souverän mit 6:2, 3:6, 6:1, 6:1 gegen den Franzosen Antoine Hoang durch. Nun wartet auf den Aufsteiger der vergangenen Wochen ein spannendes Duell mit Stan Wawrinka (Schweiz/Nr. 16), der das "Oldie-Duell" mit dem Briten Andy Murray klar mit 6:1, 6:3 und 6:2 für sich entschied.

Gescheitert ist dagegen Anna-Lena Friedsam. Die 26-Jährige verlor ihr Auftaktmatch gegen Alexandra Sasnowitsch aus Belarus mit 2:6, 6:2, 3:6. Friedsam ordnete die äußeren Bedingungen nach ihrem Match als "sehr taff" ein: "Ich kann mich kaum erinnern, dass es mal so war im Laufe meiner Karriere."

Halep souverän

Turnierfavoritin Simona Halep und die frühere Weltranglistenerste Wiktoria Asarenka haben als erste Topspielerinnen die zweite Runde erreicht. Die Rumänin Halep setzte sich mit 6:4, 6:0 gegen die Spanierin Sara Sorribes Tormo durch. "Ich war ein bisschen nervös, habe dann aber meinen Rhythmus gefunden und bin sehr glücklich über den Sieg", sagte Halep. Die US-Open-Finalistin Asarenka aus Belarus ließ Danka Kovinic aus Montenegro bei ihrem 6:1, 6:2-Erfolg nicht den Hauch einer Chance.

Ausgeschieden ist die Halbfinalistin des vergangenen Jahres, Johanna Konta. Die Britin unterlag der erst 16 Jahre alten Amerikanerin Cori Gauff mit 3:6, 3:6.

Thema in: Morgenmagazin, Das Erste, Dienstag, 29.09.2020, ab 5.30 Uhr.

red; sid; dpa | Stand: 28.09.2020, 23:07

Darstellung: