Lukas Zerbe vom TBV Lemgo Lippe.

WDR-Sport TBV Lemgo Lippe erleidet Dämpfer im Kampf um Europa

Stand: 08.06.2022 21:03 Uhr

Nach fünf Siegen in Serie hat der TBV Lemgo Lippe einen Dämpfer hinnehmen müssen und ist bei FrischAuf Göppingen nicht über ein Remis hinausgekommen. Der Bergische HC gewann in Flensburg.

Die Mannschaft von Trainer Florian Kehrmann kam am Mittwochabend zu einem 33:33 (16:17) und liegt damit als Tabellensechster weiter drei Punkte hinter Göppingen auf Platz fünf, der zur Europapokalteilnahme berechtigt.

Göppingen startete mit einem 3:0-Lauf, doch Bjarki Mar Elisson, Tim Suton und Andreas Cederholm sorgten mit ihren Toren schnell für den Ausgleich (3:3/6. Minute). Anschließend ging es eng zu. Elisson bescherte dem TBV von der Sieben-Meter-Linie die erste Zwei-Tore-Führung (10:8/14.), doch nach einem Treffer von Kresimir Kozina (29./16:17) ging Göppingen mit einer hauchdünnen Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte erwischten die Gastgeber erneut den besseren Start, Kozina (36./17:21) schraubte den Vorsprung erstmals auf vier Tore. Lemgo kam durch drei Tore in Folge durch Elisson, Gedeon Guardiola und Lukas Zerbe (47./26:27) wieder ran.

In einer hochspannenden Schlussphase glich Elisson (60.) zum 33:33 aus, ehe Lemgos Keeper Peter Johannesson den letzten Wurf Göppingens abwehrte. Auf der Gegenseite verhinderte Daniel Rebmann mit einer Parade zwei Sekunden vor Schluss den Sieg der Ostwestfalen.

Möglichweise reicht auch Platz sechs

Dem TBV könnte am Ende vielleicht auch Platz sechs für das internationale Geschäft reichen. Wie die HBL dem "Hessischen Rundfunk" bestätigte, konnte die Liga trotz der Endspielpleite des SC Magdeburg in der European League einen weiteren Startplatz beantragen - und hat dies bereits getan.

Noch sei die Entscheidung nicht final gefallen, allerdings habe die Erfahrung gezeigt, dass solche Anträge in der Regel auch gebilligt werden. Klarheit wird es jedoch erst nach der Saison geben, die EHF verkündet die Aufteilung der Startplätze laut "HR" erst Mitte Juli.

BHC siegt in Flensburg

Der Bergische HC feierte einen 24:21 (9:7)-Erfolg bei der SG Flensburg-Handewitt und verbesserte sich auf den elften Platz. Bester Werfer beim BHC war Linus Arnesson mit neun Treffern.

Nach einem holprigen Start ging das Team von Trainer Sebastian Hinze in der 25. Minute durch einen Treffer von Jeffrey Boomhouwer erstmals in Führung (7:6). In einer umkämpften zweiten Halbzeit konnte sich der BHC in der Schlussphase mit einem 4:0-Lauf absetzen.