Fabio Seitz, RW Köln

WDR-Sport Final Four im Feldhockey - RW Köln auf Mission "Titelverteidigung"

Stand: 03.06.2022 14:06 Uhr

Wenn im Feldhockey in Bonn das Final Four startet, ist auch der Titelverteidiger Rot-Weiss Köln dabei. Die Kölner sehen sich als Favorit und haben hohe Ansprüche an sich selbst.

Von Von Michael Buchartz

Für Fabio Seitz wird es das erste Final Four sein, was er als Spieler auf dem Feld im Hockey mit erlebt. Der 19-Jährige musste letztes Jahr von der Tribüne zuschauen und bekam bei RW Köln keine Einsatzzeit. "Man geht da mit einer Riesenvorfreude ran. Es wird hoffentlich ein langes Wochenende", erklärte der Junioren-Nationalspieler im WDR-Interview am Mittwoch (01.06.2022).

RW Köln besser ausgestattet als andere

Nun darf er in Bonn mitwirken und eventuell dafür sorgen, dass RW Köln den Titel erneut an den Rhein holt. Es wäre die Nummer zehn für den Hockey-Bundesligisten. Der Klub, der im Sportpark Müngersdorf sein Domizil besitzt, gehört zu den erfolgreichsten Vereinen in Deutschland. Finanziert wird er vor allem über Sponsoren, die Austattung ist im Gegensatz zu manch anderen Anlagen sehr gut - es gibt sogar eine eigene Hockeyhalle. Das ist längst nicht Standard.

Zu den Spielen gibt es keine Anfahrt im luxuriösen Mannschaftsbus. "Das rechnet sich einfach nicht" erklärte Kapitän und Nationalspieler Mats Grambusch. Nach Bonn wird man mit Vans mit neun Sitzen fahren. "Sonst ist das auch einfach mal die Bahn oder das private Auto", so der 29-Jährige und führt aus: "Man muss halt auf jeden Euro schauen."

Öffentliches Interesse im Hockey eher selten

Sehr deutlich wird: Hockey ist Randsportart. Öffentlichkeit gibt es vor allem bei Spielen der Nationalmannschaft. Auf nationaler Ebene wäre das kaum der Fall, erklärt Kapitän und Nationalspieler Mats Grambusch. Insofern freut er sich auch über die Übertragung per Stream für die Fans: "Es ist auch ein Zeichen von Wertschätzung, die im Hockey nicht immer gegeben ist." Das Final Four gibt es bei der Sportschau ab Samstag im Livestream.

Fans sind zudem das Stichwort, wenn es um den Austragungsort des Finals Fours in Bonn geht. Natürlich sei es kein richtiges Heimspiel, so der Nationalspieler. "Aber wir hoffen natürlich, dass der ein oder andere den Weg findet und die rote Welle mitbringt", betonte er den Vorteil der Nachbarstadt.

Gademan: "Wir sind der große Favorit"

Doch auch fremde Interessierte könnten sich schnell für Feldhockey begeistern - das glaubt zumindest Jungtalent Seitz: "Es ist schnell und actionreich. Die Regeln hat man nach ein paar Mal locker drauf. Es könnte auch etwas für Fußballfans sein." Dem großen König Fußball ein paar Zuschauer abringen, würde man schon als Erfolg werten.

Sportlich kann RW Köln am Wochenende für mehr Interessierte etwas tun: Der Titelverteidiger hat hohe Ansprüche. "Wenn man die Bundesliga-Saison anschaut, dann sind wir der große Favorit. Aber es gibt vier starke Truppen, das ist kein Selbstläufer" sagte Trainer Pasha Gademan. Nervösität kommt noch keine bei Kapitän Grambusch auf. "Gerade als erfahrener Spieler hat man etwas Routine mit den Abläufen vor dem Finalturnier. Erst kurz vorher kommt dann die richtige Anspannung."