Colin Ugbekile von den Iserlohn Roosters im Duell mit Chris DeSousa vom EHC Red Bull München.

WDR-Sport Dritte Pleite in Serie: Roosters gegen München chancenlos

Stand: 30.11.2022 21:47 Uhr

Die Iserlohn Rooster haben nach der 1:7-Klatsche gegen die Kölner Haie die nächste hohe Niederlage kassiert und am 25. Spieltag in der DEL gegen Tabellenführer EHC München verloren.

Die Roosters unterlagen den Münchnern am Mittwochabend mit 0:5 (0:1, 0:3, 0:1) und haben damit den Anschluss an die Pre-Playoff-Plätze verpasst. Mit weiter 29 Punkten haben die Iserlohner als Elfter vier Punkte Rückstand auf die DEG, die Rang zehn belegt. München feierte dagegen den siebsten Sieg in Serie und bleibt vor den Adler Mannheim Tabellenführer.

Justin Schütz brachte die Gäste in der 19. Minute in Führung. Drei Tore innerhalb von drei Minuten durch Yasin Ehliz (32.), Ryan McKiernan (34.) und Maximilian Daubner (35.) sorgten im zweiten Drittel letztlich für die Entscheidung.

Ziegler vergibt beste Roosters-Chance

Dabei konnten die Rooster das Spiel im ersten Drittel noch ausgeglichen gestalten. Beide Mannschaften spielten schnell nach vorne. Sven Ziegler vergab in der siebten Minute die beste Chance der Iserlohner, als er frei vor dem Tor am Kasten vorbeischoss. Auf der anderen Seite verhinderte Gaolie Hannibal Weitzmann ein ums andere Mal die Münchner Führung.

In der 19. Minute war aber auch er machtlos, als Schütz nach Pass von Dominik Tiffels den Puck durch die Beine des Goalies schob.

Im zweiten Abschnitt brachten die Gäste dann ihre ganze Offensivpower auf das Eis und hatten gleich zu Beginn des Drittel mehrere Chancen. In der 26. Minute hatten die Münchner jedoch Glück, als die Roosters gleich zwei Mal das leere Tor nicht trafen. Maximilian Daubner verhinderte einen Treffer von Casey jedoch regelwidrig und musste auf die Strafbank.

München trifft drei Mal in drei Minuten

Aus dem Powerplay konnte Iserlohn jedoch keinen Profit schlagen. Anders der EHC, der gleich in seinem erstes Powerplay des Spiels zum 2:0 kam. Ehliz tanzte Weitzmann im Slot aus und vollendete (32.). Und dann ging es ganz schnell. Nachdem Austin Ortega nur die Latte traf, legte McKiernan zwei Minuten nach dem 0:2 das 0:3 nach (34.). Und 19 Sekdunden später stand es auch schon 0:4. Daubner nutzte ein Durcheinander vor dem Iserlohner Tor und schob den Puck in den leeren Kasten (35.).

Das Spiel war damit entschieden. Von den Iserlohnern kam im letzten Drittel kein Aufbäumen mehr. Stattdessen traf Hager nach 47 Minuten noch zum 0:5 aus Roosters-Sicht und machte damit die nächste hohe Pleite für Iserlohn perfekt.

Am Freitag haben die Iserlohn Rooster die nächste Chance, den Negativtrend zu beenden, wenn die Düsseldorfer EG ins Sauerland kommt (19.30 Uhr).