Selin Oruz

Am Samstag und Sonntag Die Königsklasse für Hockey-Nationalteams gastiert in Berlin

Stand: 20.05.2022 11:38 Uhr

Die Hockey-Pro-League macht am Wochenende Station in Berlin-Zehlendorf. Die deutsche Herren- und Frauenauswahl treffen jeweils auf die Argentinier. Die wichtigsten Fragen und Antworten für Besucher.

Zum ersten Mal findet die Hockey Pro League des Welthockeyverbandes (FIH) an diesem Wochenende in Berlin statt. Das deutsche Frauen- und das deutsche Männer-Team spielen jeweils zweimal gegen Argentinien.
 
Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Turnier und was die Zuschauer erwartet:
 
Worum geht es?
 
Im Rahmen der "FIH Pro League" treten sowohl die deutsche Frauen-Auwahl als auch die Männer-Nationalmannschaft am Samstag und Sonntag auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld gegen Argentinien an (21. und 22. Mai).

Die FIH Pro League ist ein Zusammenschluss der aktuell neun stärksten Hockey-Teams der Welt, die sich im gegenseitigen Wettbewerb auf große Turniere wie Weltmeisterschaft, Kontinental-Meisterschaften und Olympische Spiele vorbereiten wollen.
 
Die Duelle mit den Südamerikanern gelten dabei als Gradmesser für die anstehenden Weltmeisterschaften. Für die Spielerinnen um Kapitänin Selin Oruz beginnt am 2. Juli die Feldhockey-WM in Spanien. Die Männer treten im kommenden Jahr zur WM im indischen Bhubaneswar an (13.-29. Januar 2023).
 
Wie ist der Zeitplan?
 
Die Hinspiele finden am Samstag statt. Den Anfang machen die Frauen um 13:30 Uhr, nachmittags ab 16:30 spielen die Männer. Tags darauf beginnen erneut die Frauen, diesmal bereits um 11:30 Uhr, den Abschluss machen die Männer ab 14:30 Uhr.

Wie ist Argentinien einzuschätzen?
 
Argentiniens Frauen-Team ist in der Heimat äußerst populär, ein Zuschauermagnet. "Dort schauen den Frauen regelmäßig 15- bis 20.000 Menschen im Stadion zu", sagt Christian Popitz, Geschäftsführer vom veranstaltenden Verein Zehlendorf 1888. Im vergangenen Jahr gewann das Team die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen von Tokio.
 
Die argentinischen Männer gewannen 2016 in Rio gar die Olympia-Goldmedaille, auch wenn das Team seither nicht mehr an diesen Erfolg anknüpfen konnte. Das deutsche Team von Nationaltrainer Kais al Saadi traf zuletzt 2021 in Tokio auf Argentinien. Im Olympia-Viertelfinale gewann die deutsche Auswahl mit 3:1 gegen den aktuell Sechsplatzierten der Hockey-Weltrangliste.
 
Warum ist das Event besonders?
 
Es ist das erste Mal, dass FIH-Pro-League-Begegnungen in Berlin ausgetragen werden. Für Popitz ist es eine große Freude, die Partien in Zehlendorf zu veranstalten, weil der Berliner Bezirk mit fünf verschiedenen Teams besonders Hockey-begeistert sei. "Es ist schön, dieses Hockey-Interesse auf unserem Gelände darstellen zu können", sagt er.

Wer steht im Fokus?
 
Martin Zwicker ist der erfahrenste Profi der Nationalmannschaft. Für den 35-Jährigen sind die Begegnungen mit den Argentiniern ein doppeltes Heimspiel – Zwicker ist aktuell beim Berliner HC aktiv. Auf der Website des Deutschen Hockey-Bundes schätzte Zwicker die Spielweise der Argentinier dabei als körperbetont ein: "Ich persönlich freue mich immer auf physische Gegner. Das macht Spaß, da muss man gut gegenhalten, sich in den Zweikämpfen etablieren und kommt so ins Spiel."

Sendung: rbb24 Inforadio, 19.05.2022, 16:15 Uhr