Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg jubelt

NDR-Sport VfL Wolfsburg auch von Hertha BSC nicht zu stoppen

Stand: 24.01.2023 23:01 Uhr

Sechster Sieg im sechsten Spiel: Der VfL Wolfsburg hat sein Auswärtsspiel bei Hertha BSC mit 5:0 (3:0) gewonnen. In Berlin untermauerte die Mannschaft von Trainer Niko Kovac ihre Europapokal-Ansprüche.

Die Niedersachsen machten in der Hauptstadt da weiter, wo sie beim 6:0 gegen Freiburg am vergangenen Wochenende aufgehört hatten. Sehr zum Leidwesen der vor der Pause vollkommen überforderten Herthaner. In die Torschützenliste trug sich dabei am Dienstagabend erstmals Sommerzugang Mattias Svanberg ein. Durch das ersten Bundesliga-Tor des Schweden haben nun bereits 13 Wolfsburger in dieser Saison getroffen. Ein schlichter, aber treffender Beleg für eine starke Mannschaft, die damit ein furioses Hinrundenfinale hingelegt haben.

Nach dem Sieg musste Offensivspieler Patrick Wimmer nicht lange überlegen, als er nach dem Grund für die beiden Siege mit 11:0 Toren gefragt wurde. "Wir haben in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet. Wir können das auf den Platz bringen, was wir uns vorgenommen haben", erklärte der 21-jährige Österreicher und fügte mit Blick auf die Serie hinzu: "Jeder schaut sich die Tabelle an. Aber wir müssen unsere Spiele gewinnen. Und dann schauen wir am Ende, ob es für die Champions League reicht."

"Wölfe" schon wieder sehr hungrig

Gegen Freiburg hatten die Niedersachsen schon nach zwei Minuten geführt. In Berlin dauerte es auch nur zwei Minuten länger. Nach einem Freistoß von Patrick Wimmer schoss Svanberg am Elfmeterpunkt freistehend und sehenswert zur frühen Führung ein. Die "Wölfe" waren schon wieder sehr hungrig und erspielten sich weitere Chancen. Die Berliner fanden offensiv nicht statt, wehrten sich aber zumindest zunächst mit viel Einsatz gegen weitere Treffer.

Lukebakio schenkt Wolfsburg einen Elfmeter

Doch nach einer halben Stunde brach der Abwehrriegel. Agustin Rogel hatte bei einem Foul am durchgestarteten Wimmer noch Glück, dass er nicht letzter Mann war. Dodi Lukebakio wehrte den folgenden Freistoß von Svanberg in der Mauer aber mit dem hochgerissenen Arm ab. Schiedsrichter Tobias Reichel entschied sofort auf Strafstoß. Maximilian Arnold ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher (31.). Und nur drei Minuten später erhöhte Jonas Wind am Ende eines schnellen Konters mit einem überlegten Heber auf 3:0. Mit diesem Zwischenstand waren die Berliner sogar noch gut bedient.

Baku macht für Wolfsburg den Deckel drauf

Hertha-Coach Sandro Schwarz schickte zu Beginn der zweiten Hälfte drei neue Spieler auf den Rasen. Und tatsächlich konnten die Berliner das Spiel in der Folge offener gestalten, sie hatten sogar mehr Spielanteile. Aber die Gäste-Abwehr ließ nichts zu. Und das Tor trafen erneut die Wolfsburger. Svanberg, der schon Winds Treffer aufgelegt hatte, bediente Ridle Baku mit einem feinen Flugball. Der Rechtsverteidiger war am langen Pfosten durchgelaufen und verwertete volley zum 4:0 (72.). Es war sein fünfter Treffer in den jüngsten sechs Partien.

In der Schlussphase verschaffte Kovac dann noch Josuha Guilavogui einen (letzten?) Einsatz. Der Franzose steht vor dem Wechsel nach Stuttgart. Auch die Zukunft von Luca Waldschmidt ist noch offen. Der ehemalige Freiburger kam erneut nur als Joker zum Einsatz, vergab anders als gegen seinen Ex-Club seine größte Chance (85.). Eine Minute später schlug dann mit Omar Marmoush ein weiterer Einwechselspieler zu: Nach feinem Solo jagte der Ägypter den Ball zum 5:0-Endstand unter die Latte (86.).

Spielstatistik Hertha BSC Berlin - VfL Wolfsburg

17.Spieltag, 24.01.2023 20:30 Uhr

Hertha BSC Berlin 0
VfL Wolfsburg 5

Tore:

  • 0:1 Svanberg (4.)
  • 0:2 Arnold (31., Handelfmeter)
  • 0:3 Wind (34.)
  • 0:4 Baku (72.)
  • 0:5 Marmoush (86.)

Hertha BSC Berlin: O. Christensen - Kenny (87. Pekarik), Rogel (46. Uremovic), Kempf, Mittelstädt (46. Plattenhardt) - Tousart, Sunjic (46. Ngankam) - Lukebakio, Serdar, Marco Richter (64. Scherhant) - Kanga
VfL Wolfsburg: Casteels - Baku, Bornauw, Lacroix, van de Ven - Arnold (83. L. Waldschmidt) - Wimmer (70. Paredes), Svanberg, Gerhardt (70. Guilavogui), J. Kaminski (78. Marmoush) - Wind (79. Franjic)

Zuschauer: 29483

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Bundesligashow | 24.01.2023 | 20:30 Uhr