Die Kieler Handballer Nikola Bilyk, Patricvk Wiencek und Petter Oeverby (v.l.) applaudieren den THW-Fans.

Handball-Champions-League THW Kiel selbstbewusst nach Kielce

Stand: 06.10.2022 08:22 Uhr

Der THW Kiel tritt heute in der Handball-Champions-League bei KS Vive Kielce an. Nach der unerwarteten Niederlage in Celje hat die Partie beim polnischen Spitzenclub für die "Zebras" schon vorentscheidenden Charakter.

Denn Kielce zählt als Vorjahresfinalist neben Titelverteidiger FC Barcelona zu den Kieler Hauptkonkurrenten im Kampf um den direkten Viertelfinal-Einzug, der nur den beiden Erstplatzierten der Gruppe vergönnt ist. Die Plätze drei bis sechs berechtigen zwar auch zum Weiterkommen, allerdings nur ins Achtelfinale.

Duvnjak: "Kielce eines der stärksten Teams Europas"

Dass zusätzlich zu den Langzeitverletzten Sander Sagosen, Hendrik Pekeler und Sven Ehrig auch Steffen Weinhold wegen einer Corona-Infektion ausfällt, macht die Aufgabe am Abend (20.45 Uhr) nicht leichter. Bislang trotzt der THW jedoch seinen personellen Problemen und feierte jüngst in der Bundesliga - ohne das Quartett - beim deutlichen 40:28 gegen den HSV Hamburg den sechsten Sieg im sechsten Spiel.

Nur zwei THW-Siege in zehn Duellen

Der Respekt vor dem kommenden Gegner ist allerdings groß: "Kielce hat eine der stärksten Mannschaften Europas, was man nicht zuletzt beim EHF Final4 eindrucksvoll gesehen hat", erklärte THW-Kapitän Domagoj Duvnjak.

Dazu kommt eine bislang schwache THW-Bilanz gegen die Polen: In den zehn Königsklassen-Duellen gelangen den Norddeutschen lediglich zwei Siege, der bislang letzte datiert vom 6. März 2011. Mut dürfte eher das jüngste Aufeinandertreffen machen: Beim "Handballcity-Festival" vor knapp sechs Wochen im ungarischen Veszprém setzten sich die Kieler mit 35:33 durch. Beide Teams bestritten den Härtetest vor dem Saisonstart allerdings ersatzgeschwächt.

THW-Coach Jicha: "Es wird super schwer"

In Veszprém glänzten die Kieler Karl Wallinius und Eric Johansson mit je acht Treffern, beide THW-Neuzugänge zeigten sich jüngst auch gegen den HSVH in Torlaune. Entsprechend zuversichtlich gibt sich Kiels Trainer Filip Jicha: "Wir reisen mit breiter Brust nach Kielce, wissen aber, dass es dort super schwer werden wird."

Wie wohl auch nur drei Tage später in der Bundesliga. Am Sonntag (14 Uhr) steht für die Schleswig-Holsteiner das Spitzenspiel bei den ebenfalls noch ungeschlagenen Füchsen Berlin an. Jicha: "Wir sind in eine Woche gestartet, in der es um vier 'Big Points' geht. Dafür müssen wir bereit sein."

Welthandballer Niklas Landin: "Titel in der Liga wäre ein Traum"

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 06.10.2022 | 23:03 Uhr