Direkt zum Inhalt

Liveticker | Skispringen Olympia - Normalschanze: Liveticker - Entscheidung | Live und Ergebnisse

Liveticker

Olympia - Normalschanze, Skispringen - Entscheidung

  • 1
    Kobayashi
    275.00
  • 2
    Fettner
    270.80
  • 3
    Kubacki
    265.90
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
13:49
Auf Wiedersehen!
Mit Glückwünschen in Richtung Kobayashi, Fettner und Kubacki verabschieden wir uns von der ersten Entscheidung der Skispringer bei den Olympischen Winterspielen in Peking. Weiter geht es bereits am morgigen Montag, wenn die Premiere im Mixed-Team auf dem Plan steht!
13:48
Schweizer verpassten Top Ten
Die Schweizer hatten nach guten Ergebnissen im Training sicherlich auf die Top Ten durch Gregor Deschwanden gehofft. Mit Platz 17 verpasste er diese Aufgabe heute aber nach einem schwächeren ersten Sprung. Simon Ammann beendete seinen Wettkampf auf Position 25.
13:47
Kraft verbessert sich in die Top Ten
Noch in die Top Ten verbessern konnte sich Stefan Kraft, der nach 98 und 99,5 Metern den zehnten Platz belegte. Daniel Huber wurde 13 und Jan Hörl 19. Alles überstrahlt hier aber natürlich das starke Ergebnis von Fettner, der mit 36 Jahren seine erste Medaille bei Olympia feiern konnte.
13:45
Kein deutscher Tag
Während andere feiern, dürfte die Laune bei den deutschen Athleten heute eher gedrückt sein. Das Team hatte am Ende mit den Medaillen nichts zu tun und insbesondere die Teamleader erlebten einen schweren Wettkampf. Zufrieden darf Constantin Schmid sein, denn auch wenn er am Ende nicht mehr um Bronze eingreifen konnte, ist er mit Platz elf doch im Rahmen seiner Möglichkeiten gesprungen. Karl Geiger verbesserte sich im Finale auf Rang 15, hat aber natürlich andere Erwartungen. Stephan Leyhe war 24., Markus Eisenbichler hatte das Finale als 31. verpasst.
13:43
Kobayashi holt Gold, Silber an Fettner!
Ryoyu Kobayashi war als einer der großen Favoriten an den Start gegangen und konnte diese Rolle am Ende souverän ausfüllen. Mit 104,5 und 99,5 Metern war der Japaner von der Normalschanze nicht zu schlagen und holt erstmals seit 1998 wieder Gold für Japan im Skispringen. Ebenso groß dürfte die Freude aber bei Manuel Fettner sein. Der Österreicher hatte sich auch nach Rückschlägen in der Vergangenheit immer wieder zurückgekämpft und wird mit 36 Jahren mit Silber von der Normalschanze belohnt. Bronze nimmt Dawid Kubacki aus Polen mit.
13:40
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi bringt die Goldmedaille lockerflockig nach unten! Mit 99,5 Metern bei viel Rückenwind lässt der Japaner keine Fragen offen und feiert im Auslauf ausgelassen mit seinem Bruder Junshiro und den Teamkollegen. 275 Punkte sammelt Kobayashi am Ende und setzt sich damit um 4,2 Punkte Vorsprung gegen die Konkurrenz durch.
13:39
Peter Prevc (SLO)
Jetzt wird es richtig spannend! Nach 99,5 Metern ist klar, dass es auch für Peter Prevc nicht an Manuel Fettner vorbeigehen wird. Doch wo kommt der Slowene am Ende raus? Platz drei. Jetzt muss er auf einen Patzer von Kobayashi hoffen, wenn er noch eine Bronze mitnehmen möchte.
13:37
Kamil Stoch (POL)
Jetzt wird Manuel Fettner ganz genau hinschauen. Wenn er noch einen Athleten abhängt, dann hat Manuel Fettner die Medaille sicher. Ist es schon Stoch? Ja! Für Kamil Stoch ist nach 97,5 Metern Schluss und damit ist Fettner die Medaille sicher. Welche Farbe die haben wird, darüber entscheiden nun Prevc und Kobayashi.
13:36
Evgeniy Klimov (ROC)
Evgeniy Klimov ist der erste Springer, der es nicht schafft an Fettner vorbeizugehen! Mit 100 Metern liefert er zwar auch jetzt wieder einen guten Sprung ab, aber für ganz vorne reicht das eben nicht. Er rangiert sich auf Position drei ein.
13:35
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner kennt kein Halten mehr! Der Österreicher wirft den Fehdehandschuh hin und obwohl am Absprung das Timing nicht ganz passt, knallt er noch die 104 Meter hin. Für die Haltung gibt es Topwerte von zweimal der 19.0 und einmal der 18.5. Fettner geht in Führung und kann auf eine Medaille hoffen! Noch vier Starter stehen oben!
13:34
Constantin Schmid (GER)
Kann Constantin Schmid noch einmal in Richtung der Medaillen eingreifen und den Tag der deutschen Skispringer retten? Bei Rückenwind geht es für ihn bis auf 98 Meter und zurück auf Platz fünf. Eine Medaille gibt es für den DSV also nicht, Schmid persönlich kann aber zufrieden sein.
13:33
Danil Sadreev (ROC)
Danil Sadreev wird es hingegen schwer haben, die Medaille mitzunehmen! Der junge Russe ist am Absprung viel zu früh an der Reihe, kann den Sprung dann nicht ganz aufbauen und landet nach 98 Metern. Mit Platz drei ist aber noch nichts verloren, wenn die Konkurrenz patzt.
13:31
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki war im ersten Durchgang überraschend stark, nachdem die Trainings bei ihm noch nicht ganz zusammenpassten. Kann er das jetzt im Finale wiederholen? Ja! Wieder springt er mit viel Vertrauen raus und macht mit 103 Metern schon Druck in Richtung der Medaillen. Mit 5,2 Punkten schiebt er sich an Lindvik vorbei und wird jetzt gespannt schauen, was von der Konkurrenz noch kommt.
13:30
Anze Lanisek (SLO)
Marius Lindvik macht eine weitere Position gut, denn auch der Slowene Anze Lanisek hat mit seinem Sprung auf 98 Metern keine Möglichkeiten, sich den Norweger zu holen.
13:29
Antti Aalto (FIN)
Die Spannungskurve steigt so langsam an und nur noch zehn Starter stehen oben. Den Anfang macht Antti Aalto aus der finnischen Mannschaft. Mit 99,5 Metern beißt auch er sich an Lindvik die Zähne aus, doch nach der schweren Saison wird er das heutige Ergebnis bestimmt mit Kusshand nehmen.
13:28
Granerud disqualifiziert
Es gibt eine Disqualifikation! Der Norweger Halvor Egner Granerud wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzuges aus der Wertung genommen und fällt auf den letzten Platz des Finals zurück.
13:27
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka wird nach einem bisher schwierigen Winter auch nicht ganz unglücklich mit seinem heutigen Tag sein, auch wenn es auch für ihn nach 97,5 Metern jetzt noch einmal ein paar Ränge zurück geht.
13:27
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Ganz anders dürfte die Laune bei Mackenzie Boyd-Clowes sein! Der Kanadier zeigt, dass sein erster Sprung keine Eintagsfliege war und es geht bis auf gute 100 Meter hinunter. Klar, ganz vorne geht es damit nicht rein, zufrieden wird er aber dennoch mit seinem Wettkampf sein.
13:26
Stephan Leyhe (GER)
Der Sprung ging nicht auf! Stephan Leyhe fehlt es schon kurz nach dem Absprung an Höhe und das Flugsystem scheint nicht so recht aufzugehen. Mit nur 95 Metern wirft es ihn bis auf den 13. Zwischenplatz zurück. Es scheint heute einfach nicht der Tag der Deutschen zu sein!
13:24
Stefan Kraft (AUT)
Viel Rückenwind jetzt für Stefan Kraft. Was kann er da noch rausholen? Der Absprung passt viel besser als in seinem ersten Versuch und so geht es dann immerhin noch auf die 99,5 Meter. Die Noten sind gut, doch auch für ihn reicht es am Ende nicht, um Platz eins in der Zwischenwertung zu übernehmen.
13:23
Jan Hörl (AUT)
Auch Jan Hörl kann bei Rückenwind nichts an der Zwischenführung von Marius Lindvik ändern. Ganz im Gegenteil. Mit 97 Metern geht es für ihn noch einige Plätze nach hinten zurück.
13:22
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson hadert auch in seinem zweiten Sprung mit den Bedingungen. Bei viel Rückenwind hat er mit seinem System nicht viel zu melden und muss bei 96 Metern schon früh landen.
13:21
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik dürfte nach seinem verpatzten ersten Sprung mit viel Wut im Bauch am Start gehen. So ganz auf geht es für ihn aber auch im Finaldurchgang nicht und mit kleineren Fehlern lässt er ein bisschen was liegen. Mit 102,5 Metern geht es für ihn zunächst einmal an die Spitze, aber reicht das auch, um viele Plätze aufzuholen?
13:20
Timi Zajc (SLO)
Jetzt kommt wieder einiges an Aufwind rein. Eine Situation, die Timi Zajc nutzen kann und noch einmal einen auf die Weite von Huber draufsetzen kann! 104,5 Meter brennt der Slowene in den Schnee, was ihm mit 5,7 Punkten Vorsprung die Führung einbringt.
13:19
Daniel Huber (AUT)
Es gibt einen Wechsel an der Spitze! Daniel Huber zeigt, was er wirklich kann und holt bei leichtem Aufwind einen richtig guten Sprung raus. Mit 101,5 Metern und Haltungswerten im 18er-Bereich übernimmt er vor Geiger die Führung.
13:18
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden kann Geiger von seiner Spitzenposition nicht verdrängen. Mit 99 Metern aber bleibt er nur knapp dahinter zurück. Für ihn heißt es nun, sich auf die Großschanze vorzubereiten, denn ein Mixed-Team kann die Schweiz nicht stellen.
13:16
Karl Geiger (GER)
Auch Karl Geiger hatte natürlich ganz andere Erwartungen an den ersten Wettkampf bei den Olympischen Winterspielen. Mit 99 Metern kommt Geiger jetzt zwar besser zurecht als im ersten Durchgang, doch für eine große Aufholjagd in Richtung der Top Ten wird es dennoch schwer.
13:15
Halvor Egner Granerud (NOR)
Bereits früh an der Reihe ist jetzt Halvor Egner Granerud aus Norwegen. Kann er sich jetzt mit einem guten Sprung verabschieden? Nicht ganz. Mit 97,5 Metern bleibt er auch jetzt hinter seinen Erwartungen zurück, auch wenn es an die Zwischenspitze geht.
13:14
Stefan Hula (POL)
Stefan Hula bräuchte 96,5 Meter, damit es für ihn an die Spitze geht. Gelingen tut ihm diese Marke aber nicht und mit 93,5 Metern geht es bei Hula einige Plätze nach hinten zurück.
13:13
Vladimir Zografski (BUL)
Auf exakt die gleiche Weite geht es wenig später für den Bulgaren Vladimir Zografski. Der hat allerdings deutlich bessere Noten und bleibt daher mit 0,2 Punkten Rückstand nur knapp hinter dem Führenden zurück.
13:13
Simon Ammann (SUI)
Die Führung angreifen wird Simon Ammann nicht können. Er kommt zwar gut vom Schanzentisch weg, in der Luftfahrt fehlt es aber noch und er muss bei 97 Metern landen.
13:12
Junshiro Kobayashi (JPN)
Sein Bruder wird heute um Gold kämpften, für Junshiro Kobayashi geht es nur darum, ein solides Ergebnis mitzunehmen. Nach 92,5 Metern wird aber auch das nicht einfach und es geht hinter Żyła und Trofimov zurück.
13:11
Piotr Żyła (POL)
Piotr Żyła sorgt mit einem Sprung auf 99 Metern für einen Wechsel an der Spitze. In Richtung Medaillen geht nach dem verpatzten ersten Durchgang aber natürlich nichts mehr.
13:10
Lovro Kos (SLO)
Lovro Kos hatte nach guten Trainingsergebnissen bestimmt andere Erwartungen. Nach jetzt 92 Metern setzt er seine Landung mehr als lustlos in den Hang und lässt erahnen, dass er andere Erwartungen hatte.
13:09
Roman-Sergeevich Trofimov (ROC)
Roman-Sergeevich Trofimov hingegen kommt auch jetzt richtig gut zurecht! Er kommt gut vom Schanzentisch weg und erst nach 98 Metern setzt er seine Latten wieder in den Hang. Die Laune ist entsprechend groß und er reißt die Faust in den Himmel.
13:08
Cestmir Kozisek (CZE)
Es ist angerichtet für den zweiten Durchgang bei der Entscheidung von der Normalschanze. Den Auftakt macht Cestmir Kozisek, der nach einem guten ersten Sprung nach 85 Metern jetzt nicht ganz glücklich sein dürfte. Allerdings waren vorhin die Bedingungen bei ihm auch noch deutlich besser.
12:59
Finale um 13:07 Uhr
Nach einer kurzen Pause geht es für die Athleten gleich um 13:07 Uhr in den entscheidenden Finaldurchgang. Wir melden uns pünktlich wieder zurück!
12:57
Zwei Schweizer weiter
Aus dem Team der Schweiz konnten Gregor Deschwanden auf dem 20. Platz und Simon Ammann auf Rang 25 in den Finaldurchgang vordringen. Ausgeschieden sind Dominik Peter 35 und Killian Peier auf dem 37. Platz.
12:56
Fettner die ÖSV-Hoffnung
Die Hoffnungen der österreichischen Skispringer liegen bei Manuel Fettner. Nur 1,8 Punkte muss er im Finalsprung rausholen, um eine Medaille mitzunehmen. Stefan Kraft, Jan Hörl und Daniel Huber auf den Rängen 14, 15 und 19 sind ihrerseits bereits raus aus dem Rennen um Gold, Silber und Bronze.
12:54
Eisenbichler scheidet aus, Schmid im Medaillenrennen
Richtig reingehagelt hatte es bei Markus Eisenbichler! Der Deutsche verpasst nach 92 Metern als 31. den Finaldurchgang. Auch für Karl Geiger ist mit Platz 21 schon klar, dass er heute nicht um Medaillen kämpfen wird. Bester Deutscher ist so doch etwas überraschend Constantin Schmid, der als derzeit Sechster durchaus noch nach Bronze greifen könnte. Nur 1,9 Punkte fehlen in Richtung Stoch. Stephan Leyhe ist 13.
12:52
Ryoyu Kobayashi auf Goldkurs!
Ganz vorne liegt nach dem ersten Durchgang mit Ryoyu Kobayashi einer der ganz großen Favoriten. 6,2 Punkte nimmt der Japaner mit in den Finaldurchgang. Dahinter tummeln sich einige Überraschungen: Peter Prevc und Kamil Stoch liegen auf den Plätzen zwei und drei. Knapp dahinter folgt Evgeniy Klimov vom ROC.
12:50
Karl Geiger (GER)
Puh! Bis zuletzt hatte man im deutschen Team gehofft, dass zum Wettkampf vielleicht der Knoten platzt. Doch es soll einfach nicht sein und für Geiger geht es früh bei 96 Metern wieder zur Landung. Mit Platz 21 ist er raus aus dem Medaillenrennen!
12:49
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Wie schlägt sich der nächste Favorit? Der zeigt auch ohne Aufwind einen richtig starken Sprung und holt sich die Führung! Ganz flüssig kommt Kobayashi vom Schanzentisch weg und segelt dann ohne Korrekturen bis auf 104,5 Meter. Die Noten sind alle im 19er-Bereich, was ihm gleich einmal 6,2 Punkte Vorsprung einbringt.
12:48
Halvor Egner Granerud (NOR)
Kann der nächste Norweger zuschlagen? Auch nicht! Auch Halvor Egner Granerud kann die Spitze nicht unter Druck setzen und nach 97,5 Metern geht es für ihn auf Platz 20 zurück.
12:47
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik kam bisher auf dieser Schanze gut zurecht. Jetzt hat er es mit Rückenwind deutlich schwererer und ist der nächste Favorit, der hier hadert! Nach 96,5 Metern liegt auch er mit 10,8 Punkten schon weit hinter dem Führenden.
12:46
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek tut Eisenbichler den Gefallen nicht. Bei dem Slowenen geht es mit 99 Metern deutlich weiter und er findet sich auf dem achten Rang wieder.
12:45
Markus Eisenbichler (GER)
Es will auf dieser Schanze für Markus Eisenbichler einfach nicht aufgehen! Eisenbichler verpasst seinen Absprung völlig und danach hat er bei Rückenwinden keine Chancen mehr. Nach nur 92 Metern droht Eisenbichler auszuscheiden! Einer der Konkurrenten muss noch auslassen, denn sonst ist für Eisenbichler Schluss. Was für eine Klatsche!
12:43
Jan Hörl (AUT)
Auch Jan Hörl kann die 100 Meter nicht überspringen und sich vorne einreihen. Wie bei Kraft werden es auch bei ihm schlussendlich die 98 Meter. Hörl ist 13., in der Zwischenwertung.
12:43
Stefan Kraft (AUT)
Leichtes Kopfschütteln bei Stefan Kraft! Die Bedingungen haben zwar zusammengepasst, doch dafür schleicht sich zum ersten Mal auf der Normalschanze ein Fehler ein und Kraft landet bei nur 98 Metern. Mit Platz zwölf ist er schon weit zurück.
12:41
Daniel Huber (AUT)
Für Daniel Huber wird es jetzt auch richtig schwer, denn pünktlich zu den besten Athleten ist jetzt doch der Rückenwind vorherrschend. Bei Daniel Huber geht es damit auf die 96 Meter.
12:40
Killian Peier (SUI)
Killian Peier hat auf der Schanze hier schon seit dem ersten Sprung Probleme gehabt und nur wenige Sprünge passten. Jetzt geht es für ihn nur auf 90,5 Meter und damit kann er zusammenpacken! Für ihn gilt es, auf der Großschanze erneut anzugreifen.
12:39
Robert Johansson (NOR)
Viel Rückenwind für Robert Johansson. Nicht gerade die Bedingungen, die der Norweger liebt und so kann er dann auch nicht einen Sprung zeigen, wie noch am gestrigen Quali-Tag. Nach 97 Metern wird auch er sich erst einmal hinter den Top Ten einreihen müssen.
12:38
Timi Zajc (SLO)
Die guten Windbedingungen sind inzwischen kaum noch vorhanden und so wird es für die übrigen Athleten nicht einfach, weite Sprünge hinzustellen. Mit 97 Metern holt Timi Zajc alles raus, was geht und er rangiert sich auf Platz zwölf ein.
12:37
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato hadert mit der Position in der Anlaufspur und auch im Übergang zum Flug schleichen sich bei dem Japaner einige Fehler ein. Nach 95 Metern kommt er nicht auf die Weite, die es für den zweiten Durchgang braucht.
12:36
Lovro Kos (SLO)
Lovro Kos hat jetzt Pech. Der junge Slowene hat kein Glück mit den Winden und bei leichtem Rückenwind hat er es auf Luke zwölf nicht einfach. Mit 95 Metern bleibt er hinter seinen Erwartungen zurück und droht auszuscheiden!
12:35
Stephan Leyhe (GER)
Stephan Leyhe kann mit seinem Teamkollegen nicht ganz mitgehen und für ihn heißt es bereits vor der 100-Meter-Marke die Landung hinzustellen. Mit 97,5 Metern und dreimal der 18.0 in der Haltung sortiert sich Leyhe auf Rang elf ein.
12:34
Constantin Schmid (GER)
Im Probesprung ging bei Constantin Schmid alles daneben, jetzt aber zeigt Schmid, was er wirklich kann! Dieses Mal passt es für ihn in der Spur und er kommt flüssig vom Schanzentisch weg. Nach 102 Metern ist er vorne mit dabei.
12:33
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner gehört heute zum erweiterten Favoritenkreis und auch er zeigt sich nach seinem Sprung zufrieden, wenn es auch nicht für die Führung reichen wird. Mit 102,5 Metern und 4,7 Punkten Rückstand reiht er sich auf Platz vier ein.
12:32
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc scheint seine Freunde bei der Ausfahrt heraus! Auch bei dem Routinier aus Slowenien passt im ersten Wettkampfsprung alles zusammen und es geht mit 103 Metern richtig weit die Anlage hinunter. Für die Noten gibt es dreimal die 18.5 und entsprechend ist Stoch die Führung schon wieder los.
12:31
Kamil Stoch (POL)
Ganz anders läuft es beim Teamkollegen! Kamil Stoch hat wieder bessere Verhältnisse, erwischt seinen Sprung aber auch richtig gut und segelt bis auf 101,5 Meter hinunter. Stoch ballt im Auslauf die Fäuste und übernimmt die Führung vor Klimov.
12:30
Piotr Żyła (POL)
Mit Piotr Żyła ist der nächste Topfavorit auf die Medaillen am Zug. Zuschlagen kann der Pole allerdings nicht. Das Timing am Tisch passt zwar, aber im Flug fehlt es dann bei Rückenwind an Windunterstützung und er landet bereits bei 95 Metern. Was für eine Überraschung!
12:28
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura muss da schon deutlich früher die Segel streichen. Nach 93,5 Metern wird der Japaner ausscheiden. Simon Ammann ist dadurch jetzt sicher weiter.
12:27
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden weiß im Auslauf nicht so ganz, wie er seinen Sprung einordnen soll. Klar ist, da hat sich der Schweizer in den bisherigen Sprüngen hier schon stärker präsentiert. Mit 99,5 Metern aber ist er auch nicht abgeschlagen.
12:26
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi bekommt die Freigabe. Kann auch er einen weiten Sprung zeigen? Nein. Die Weiten der Russen kann er nicht knacken und mit 97,5 Metern muss er noch zwei Athleten hinter sich lassen, damit er ins Finale kommt.
12:25
Evgeniy Klimov (ROC)
Die russischen Athleten wollen es heute wissen! Evgeniy Klimov hat eine Luke weniger als sein Teamkollege, erwischt seinen Sprung aber dennoch perfekt und segelt auf 104 Meter. Ist der Teamkollege seine Führung bereits wieder los? Ja! Mit 0,9 Punkten Vorsprung setzt sich Klimov auf Platz eins.
12:24
Danil Sadreev (ROC)
Jetzt wird die Jury sicher reagieren! Danil Sadreev hat im Training schon oft aufgezeigt und auch jetzt haut der junge Athlet aus Russland einen richtig weiten Sprung raus. Von unten bis unten passt alles zusammen und erst nach 107,5 Metern gibt es die Landung. Mit einem Zähler Vorsprung nimmt er Kubacki die Führung ab.
12:23
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki ist nach seiner Ausfahrt auch in bester Laune! Der Pole erwischt pünktlich zum Wettkampf seinen besten Sprung auf dieser Anlage und haut die 104 Meter in den Schnee. Die Noten sind ebenfalls hoch und so geht es für Kubacki an die Spitze. 2,6 Punkte beträgt sein Vorsprung zu Aalto.
12:22
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann ballt die Fäuste im Auslauf und schreit seine Freude über einen weiteren Sprung frei heraus. Für die Führung aber werden seine 101 Meter nicht reichen, dafür waren die Abzüge für die Haltung zu hoch. Mit Platz sechs werden wir aber auch ihn im Finale sehen.
12:21
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski erwischt seinen Absprung nicht pünktlich, der Einzelkämpfer aus Bulgarien macht aber noch richtig viel aus seinem Sprung und nach 99 Metern wird es auch für ihn sicherlich ins Finale gehen.
12:20
Roman-Sergeevich Trofimov (ROC)
Roman-Sergeevich Trofimov kommt oben eigentlich ganz ordentlich raus und auch die Luftfahrt ist solide. Zum Ende aber rudert er seinen Sprung ab und das wird ihm Punkte kosten! Mit 97,5 Metern und derzeit Rang vier hat er aber gute Möglichkeiten, im Finale vertreten zu sein.
12:19
Dominik Peter (SUI)
Es gilt für den ersten Schweizer in der heutigen Entscheidung. Sauber aber läuft sein Sprung nicht durch, nachdem die Ski nach dem Absprung verkanten. Mit 95,5 Metern und niedrigen Noten muss er noch abwarten, ob es sich ausgeht.
12:18
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro dürfte mit seiner Leistung hingegen nicht zufrieden sein. Der junge Este verpasst seinen Absprung völlig und danach hat er dann keine Möglichkeit den Sprung noch zu drehen. 97 Meter kann er nach dem Fehler noch rausholen.
12:17
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Auch Mackenzie Boyd-Clowes gehört durch seine Absprungstärke zu den Athleten, die es von der Normalschanze zu beachten gilt. Mit 100,5 Metern beweist er das auch heute und setzt sich auf Position drei.
12:16
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto ist als einziger Finne von der Normalschanze am Start, macht seine Sache aber richtig gut und zeigt, dass ihm die kleineren Anlagen gut liegen! Er erwischt seinen Absprung gut, liegt super in der Luft und übernimmt nach 101,5 Metern hauchdünn die Führung.
12:15
Decker Dean (USA)
Decker Dean hat jetzt ein bisschen Pech und muss bei leichtem Rückenwind über die Schanze. Als dann auch die Technik nicht ganz passt, rutscht er auf Platz elf zurück. Damit dürfte er sich von der Olympia-Entscheidung verabschieden.
12:15
Mikhail Nazarov (RUS)
Mikhail Nazarov hat in der Luft auch viel zu tun, kann sich aber immerhin noch auf 97 Meter retten. Punkte einbüßen muss er vor allem in der Landung. Die ist nicht sauber hingestellt und kostet so richtig Zähler. Es wird Platz vier.
12:14
Giovanni Bresadola (ITA)
Der Sprung war hingegen gar nichts! Giovanni Bresadola vermasselt seinen Absprung, steht dann viel zu steil über seinen Skiern und wird richtig vom Wind gebremst. Nach 93,5 Metern ist sein Sprung bereits wieder vorbei.
12:13
Roman Koudelka (CZE)
Jetzt aber entscheidet sich die Jury, ein Gate nach unten zu gehen. Sicherheit geht einfach vor. Weit aber geht es dennoch: Roman Koudelka kann auch aus Gate 13 die 100 Meter locker übersegeln und nachdem auch die Noten stimmen, ist Hula seine Führung schon wieder los.
12:12
Stefan Hula (POL)
Stefan Hula reißt die Arme in die Luft und feiert im Auslauf seinen besten Sprung auf dieser Anlage. Der Routinier aus Polen, der erst spät auf den Olympiazug aufgesprungen war, nutzt die Aufwinde perfekt aus, liegt ruhig in der Luft und haut die 103 Meter hin. Mit 7,8 Punkten zieht er an Kozisek vorbei.
12:11
Fatih Arda Ipcioglu (TUR)
Fatih Arda Ipcioglu hat in diesem Winter schon so manches Mal mit tollen Sprüngen überzeugen können und auch heute passt es bei dem Einzelkämpfer aus der Türkei zusammen. Nach 99 Metern kommt erst die Landung, was ihm Platz zwei einbringt. Auf dem Trainerturm gibt es Gratulation von den anderen Trainern.
12:10
Matthew Soukup (CAN)
Die 90 Meter kann Matthew Soukup zwar in seinem Sprung übersegeln, doch nur knapp und so wird es auch bei ihm eine Zitterpartie, ob es sich mit den besten 30 ausgehen wird.
12:08
Danil Vassilyev (KAZ)
99 Meter bräuchte Danil Vassilyev, um sich die Führung zu diesem frühen Zeitpunkt des Wettkampfes zu holen. Eine Marke, die er mit 92 Metern nicht knacken kann. Kozisek hält seine Führung.
12:07
Daniel-Andrei Cacina (ROU)
Daniel-Andrei Cacina ist als zweiter Rumäne an der Reihe, aber auch ihm gelingt nicht die Überraschung. Mit 89,5 Metern wird auch er im Finaldurchgang nur Zuschauer sein.
12:07
Kevin Bickner (USA)
Der nächste US-Amerikaner ist mit Kevin Bickner bereits unterwegs. Er hat das Team jahrelang angeführt, tat sich zuletzt aber schwer, an der Weltelite dranzubleiben. Mit 95 Metern kann sich Bickner zum Training steigern, muss aber mit Platz fünf in der Zwischenwertung zittern, ob es sich ausgeht.
12:06
Patrick Gasienica (USA)
Patrick Gasienica kann da nicht mitgehen. Der US-Boy hat zwar ähnliche Bedingungen, kommt aber viel zu flach vom Schanzentisch weg und kann so nicht einmal die 90 Meter überspringen.
12:05
Cestmir Kozisek (CZE)
Bei Cestmir Kozisek müsste es jetzt eigentlich weit gehen, denn er hat einen schönen Aufwind, als er abgelassen wird. Und das nutzt er aus, um gleich einmal die 100 Meter runterzubringen. Obendrauf gibt es gute Noten mit dreimal der 18.0. Er übernimmt die Führung vor Larson.
12:04
Andrei Feldorean (ROU)
Andrei Feldorean hat mit leichtem Rückenwind deutlich mehr zu tun. Am Absprung kommt der junge Mann aus Rumänien noch gut weg, dann aber kommt er nicht so recht in die passende Fluglage und lässt viel liegen. Mit 82 Metern wird es für ihn wohl nichts mit den Top 30.
12:03
Sergey Tkachenko (KAZ)
Sergey Tkachenko hat sicherlich richtig Spaß in seinem Sprung. Der Außenseiter aus Kasachstan bringt die 95 Meter in den Hang. An der Spitze aber hält sich Larson.
12:02
Yevhen Marusiak (UKR)
Yevhen Marusiak kann die derzeit guten Bedingungen und recht hoch gesetzte Anlaufhöhe ebenfalls nutzen, um die 90 Meter zu knacken. Gegen die bisherigen Springer aber bleibt er dennoch zurück.
12:01
Kevin Maltsev (EST)
Was lässt Kevin Maltsev folgen? Auch bei ihm geht es nicht übel los und er stellt die 96,5 Meter in den Schnee. Bei den Noten gibt es für ein paar Wackler Abzüge und so bleibt er dann hauchdünn hinter Larson.
12:00
Casey Larson (USA)
Es ist angerichtet und mit dem US-Amerikaner Casey Larson geht der erste Starter in der heutigen Medaillen-Entscheidung über die Schanze. Für die 30 Besten wird es in den Finaldurchgang gehen. Bei leichtem Aufwind geht es für ihn gleich einmal gut los und es werden 96,5 Meter. Damit hat er durchaus die Möglichkeit, das Finale zu sehen, was heute sein Hauptziel sein dürfte.
11:52
So lief die Probe
Vor dem Wettkampf hatten die Athleten die Möglichkeit, sich im Probedurchgang auf die Schanze und Bedingungen einzustellen. Darin war es dann am Ende einer dieser Underdogs, die sich durchsetzen konnten. Evgeniy Klimov vom ROC war auf 96 Meter gekommen. Nur 0,7 Punkte dahinter folgte ihm Marius Lindvik. Dritter war Piotr Zyla. Manuel Fettner war als bester Österreicher Fünfter. Bei den Deutschen passte ich nicht zusammen und erst auf Platz 20 taucht mit Markus Eisenbichler der beste DSV-Athlet auf. Gregor Deschwanden aus der Schweiz war Zehnter. Ryoyu Kobayashi hatte auf dem Probesprung verzichtet.
11:47
Wie viel Einfluss hat der Wind?
Inzwischen ist es kein Geheimnis mehr, dass die Wettkampfstätten in Zhangjiakou oft starkem und böigen Wind ausgesetzt werden. Heute ist es deutlich stabiler als noch am gestrigen Tag, wenn auch Schwankungen möglich sind. Es herrscht zumeist ein leichter Rückenwind.
11:37
Das Team aus der Schweiz
Auf gute Ergebnisse wird auch das Team aus der Schweiz hoffen, wenn die Athleten sicherlich auch nur Außenseiter auf die Medaillen sind. Aus dem Quartett fand sich insbesondere Gregor Deschwanden gut auf der Schanze zurecht und darf ein Ergebnis unter den Top Ten anpeilen. Auch bei Simon Ammann und Killian Peier klappte es in Einzelsprüngen zusammen. Dominik Peter, der es nach einer Verletzungspause pünktlich zu Olympia zurückschaffte, komplettiert das Team.
11:30
ÖSV-Routiniers mit Chancen
Chancen dürften sich heute auch die Österreicher ausrechnen. Routinier Manuel Fettner zeigte in den Trainings bereits, dass ihm die Normalschanze außerordentlich gut liegt und überzeugte auch in der Qualifikation. Gleiches gilt für Stefan Kraft, der pünktlich zu Olympia wieder in seine Form findet. Er hatte sich direkt vor Fettner qualifiziert. Daniel Huber und Jan Hörl kämpfen ihrerseits noch um stabile Sprünge.
11:24
Was ist für DSV-Starter drin?
Die DSV-Athleten rund um Karl Geiger kommen mit starken Weltcup-Ergebnissen zum ersten Wettkampf nach Peking. Doch so richtig laufen möchte es auf der Normalschanze noch nicht und die Ergebnisse ganz vorne blieben für die deutschen Skispringer bisher aus. Da wird es heute sicherlich nicht einfach werden, den Kopf freizuhalten und sich voll und ganz auf die Sprünge zu konzentrieren. Zumindest aber macht die Qualifikation Hoffnung, dass Geiger langsam in die Spur findet. Dort gelang das erste Top-Ten-Ergebnis bei Durchgängen auf der Normalschanze. Neben Geiger sind Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler und Constantin Schmid in der heutigen Entscheidung dabei.
11:19
Großer Favoritenkreis
Die Wettkämpfe von der Normalschanze sind dafür bekannt, dass es oftmals eng zugeht und die Noten eine größere Rolle im Kampf um den Sieg spielen können. Der Favoritenkreis bei der Entscheidung von der Normalschanze fällt groß aus. Hochgehandelt werden die Norweger, die angesichts von Coronafällen vor den Spielen nur mit drei Athleten am Start sind. Marius Lindvik, Robert Johansson als auch Halvor Egner Granerud ist aber allemal eine Medaille zuzutrauen. Auch die Polen haben mit Piotr Zyla, der durch seine Absprungkraft als Topathlet für die kleineren Anlagen gilt, ein heißes Eisen im Feuer. Hinzu kommt Ryoyu Kobayashi aus Japan. Aber auch Unterdogs können auf der Normalschanze immer wieder glänzen. Zu Medaillen dürfte es für Antti Aalto oder Vladimir Zografski wohl nicht reichen, die Top Ten aber sind möglich.
11:07
Herzlich willkommen!
Nachdem die Frauen gestern bereits ihre Olympiasiegerin von der Normalschanze gefunden haben, wird es bei den Winterspielen in Peking heute für die Männer ernst. Ab 12:00 Uhr werden die Medaillen im Einzelspringen von der Normalschanze vergeben.