Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Langlauf Olympia - 50 km Massenstart: Liveticker - Entscheidung | Live und Ergebnisse

Liveticker

Olympia - 50 km Massenstart, Ski Langlauf - Entscheidung

  • 1
    Bolshunov
    1:11:32.70h
  • 2
    Yakimushkin
    +5.50s
  • 3
    Krüger
    +7.00s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
09:20
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns vom letzten Olympia-Rennen der Langläufer. Den Schlusspunkt werden dann morgen die Frauen setzen. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dahin!
09:20
Dobler bester Deutscher
Die deutschen Langläufer hatten den Anschluss zur Gruppe bereits früh verloren und schnell ging es nur noch um Plätze im Mittelfeld. Die beste Leistung zeigte Jonas Dobler auf Platz 20. Florian Notz beschließt Olympia mit Rang 26, währen Friedrich Moch 31. wird. Lucas Bögl kam als 33. ins Ziel.
09:18
Zwei Schweizer in den Top 15
Die Schweizer konnten um die Topplätze zwar am Ende nicht mitmischen, angesichts von Platz elf durch Roman Furger und dem 14. Platz durch Dario Cologna fällt die Bilanz beim letzten Rennen aber dennoch positiv aus. Jason Rüesch kommt als guter 17. ins Ziel. Candide Pralong wird 22.
09:16
Bolshunov hatte Konkurrenz im Griff
Alexander Bolshunov hatte seine Konkurrenz heute im Griff. Nachdem er sich in der ersten Hälfte eher zurückgehalten hatte und nur auf Angriffe der Konkurrenz reagierte, in der zweiten Hälfte war dann Bolshunov derjenige, der die Tempoarbeit machte und dafür sorgte, dass die Gruppe immer kleiner wurde. Mit einem Antritt vor dem Ziel setzte er schließlich seine finale Attacke und brachte Gold locker durch. Den Tag für das ROC-Team macht Ivan Yakimushkin mit Silber perfekt. Simen Hegstad Krüger dürfte angesichts seiner schwierigen Olympia-Vorbereitung und der Corona-Erkrankung mit Bronze aber nicht unzufrieden sein. Tragische Figur des Rennens war Johannes Høsflot Klæbo, der sein Rennen frühzeitig aufgab.
09:13
Bolshunov holt Gold!
Alexander Bolshunov reißt die Arme in die Luft, als es über die Ziellinie geht. Der Athlet aus dem russischen Olympia-Team wurde seiner Favoritenrolle heute gerecht und siegt im letzten Rennen der Langlauf-Männer bei den Olympischen Winterspielen 2022. Zweiter wird sein Teamkollege Ivan Yakimushkin. Simen Hegstad Krüger kommt als Dritter durch und feiert Bronze.
09:11
Bolshunov mit Siegerfaust
Alexander Bolshunov kann sich immer weiter lösen und als es in das Stadion geht, hat er Zeit genug, um die erste Siegerfaust zu zeigen. Gold wird ihm niemand mehr nehmen können.
09:11
Bolshunov setzt sich ab
Ist das jetzt die Vorentscheidung? Alexander Bolshunov dreht noch einmal auf, kann sich von Krüger und Yakimushkin lösen und legt einige Meter zwischen sich und die Verfolger.
09:10
Nicht mehr lange bis zum Ziel
Es dauert nicht mehr lange bis zum Ziel und nur noch knapp einen Kilometer gilt es zu bewältigen. An die beiden Spitzenreiter wieder herangelaufen ist Ivan Yakimushkin. Er wird jetzt gemeinsam mit Krüger und Bolshunov die Medaillen verteilen. Nach hinten ist die Lücke groß genug.
09:09
Bolshunov macht weiter Dampf
Alexander Bolshunov macht weiter Dampf, doch Simen Hegstad Krüger kann er nicht abschütteln. Der Norweger beißt sich an seinem Konkurrenten fest. Dahinter tut sich eine kleine Lücke zu Yakimushkin, Maltsev und Røthe auf. Können die wieder heranlaufen?
09:07
Es gibt die nächste Attacke
Alexander Bolshunov versucht es einmal mehr mit einem Antritt und gleich einmal fallen wieder einige Konkurrenten ab. Weiter abgeschlagen sind die deutschen Starter, die sich inzwischen jenseits der Top 25 wiederfinden.
09:06
Es schiebt sich wieder zusammen
Alexander Bolshunov nimmt wieder raus und dann geht es ganz schnell: Die Gruppe wächst wieder auf acht Starter an.
09:05
Schweizer Duo in den Top Ten
Das Duo Roman Furger und Dario Cologna peilen weiterhin die Top 15 an. Roman Furger läuft gemeinsam mit Holund und rangiert aktuell auf Platz zwölf. Dario Cologna bildet mit Musgrave eine Gruppe. Er ist 14.
09:03
Nur noch fünf Starter in der Spitzengruppe
Durch die erneute Tempoverschärfung ist die Spitzengruppe auf fünf Athleten geschrumpft. Bolshunov, Krüger, Røthe sowie Yakimushkin und Maltsev mischen noch um die Medaillen mit.
09:02
Bolshunov geht an die Spitze
Alexander Bolshunov bringt sich in Position, geht nach vorne und drückt noch einmal auf das Gaspedal. Simen Hegstad Krüger ist sein erster Verfolger, andere tun sich am Ende der Gruppe jetzt wieder schwerer, den Anschluss zu halten. Manificat und Poromaa sind raus.
08:58
Wann kommt der nächste Antritt?
Durch die verkürzte Distanz sind es nur noch wenige Kilometer, die auf die Langläufer warten. Zehn Starter sind in der Spitzengruppe noch dabei. Furger hat 25 Sekunden Rückstand, Cologna ist mit 34 Sekunden Rückstand 14.
08:57
Notz bester Deutscher
Aus dem deutschen Team hat Florian Notz derzeit die beste Position inne. Für ihn geht es als aktuell 21. aber gerade einmal um die Top 20. Jonas Dobler ist 23., Friedrich Moch 28. Lucas Bögl hat schon über drei Minuten Rückstand.
08:55
Einige kommen wieder ran
Beim letzten Stadiondurchlauf kommen einige Athleten von hinten wieder in die Gruppe rein. Poromaa aus Schweden kann die Lücke schließen und auch Manificat aus dem französischen Team sind dran.
08:54
Klæbo steigt aus!
Johannes Høsflot Klæbo steigt seinerseits völlig frustriert aus dem Rennen aus! Der Norweger war heute einer der Favoriten, konnte aber überhaupt nichts rausholen und hatte früh den Kontakt verloren.
08:53
Schweizer abgeschlagen
Die Schweizer sind in der vorletzten Runde des Rennens jetzt abgeschlagen und der Abstand nach vorne ist doch enorm. Roman Furger ist Elfter und hat 18 Sekunden Rückstand. Dario Cologna liegt schon 22 Sekunden zurück und läuft mit Holund.
08:51
Acht Starter noch dabei
Es sind dann nur noch acht Athleten, die vorne drin sind. Krüger führt die Gruppe an, dahinter folgen dann gleich alle vier Athleten aus der Mannschaft des Russischen Olympischen Komitees. Sjur Røthe ist auch noch dabei sowie Patterson und Parisse.
08:49
Krüger reißt die nächste Lücke
Simen Hegstad Krüger geht in der Gruppe nach vorne und mit der nächsten Attacke sorgt der Norweger dafür, dass jetzt weitere Athleten abreißen lassen müssen. Bolshunov geht mit, die beiden Schweizer tun sich jetzt aber schwerer und müssen darauf hoffen, dass das Tempo vorne wieder einschläft.
08:47
DSV-Trio in zweiter Gruppe
Das deutsche Trio mit Notz, Dobler und Moch läuft in der zweiten Gruppe. Mit über einer Minute Rückstand nach vorne ist für sie heute nichts mehr möglich in Richtung Top Ten. Auch die beiden übrigen Schweizer Rüesch und Pralong laufen in dieser Gruppe.
08:45
Bolshunov führt Gruppe an
Alexander Bolshunov führt die Gruppe weiterhin an, als es durch die Zeitnahme bei 16,8 Kilometern geht. Hinter ihm folgt Teamkollege Artem Maltsev. Aus dem Team der Schweiz zeigen sich Dario Cologna und Roman Furger in einer guten Verfassung und sind in der Spitzengruppe weiter dabei. Holund hat sechs Sekunden Rückstand zur Gruppe.
08:44
Hat sich der Skiwechsel gelohnt?
Man kann sich fragen, ob die drei Norweger da die richtige Taktik mit ihrem Skiwechsel gewählt haben. Nach dem Wechsel mussten sie zunächst viel investieren, um wieder in die Gruppe hereinzukommen. Johannes Høsflot Klæbo ist seinerseits endgültig weg.
08:43
Stockbruch bei Holund!
Was für ein Ärger für den Norweger! Hans Christer Holund muss bei seiner Jagd auf die Gruppe einen Stockbruch erleiden und es dauert sehr lange, bis er da neues Material gereicht bekommt. Teamkollege Krüger hat es derweil fast wieder an die Gruppe herangeschafft.
08:40
Cologna und Furger weiter mittendrin
Dario Cologna und Roman Furger zeigen weiterhin ein Toprennen und können sich in der Topgruppe halten. Die besteht aktuell aus etwa 13 Athleten.
08:39
Klæbo fällt wieder ab
Für Johannes Høsflot Klæbo hat sich der Skiwechsel zumindest mal nicht gelohnt. Er hat schon wieder Schwierigkeiten und muss seine Teamkollegen ziehen lassen, die jetzt erst einmal Jagd auf die Gruppe machen müssen.
08:38
Norweger gehen zum Skiwechsel
Drei der vier Norweger gehen auf Risiko und kommen jetzt zum Skiwechsel, währen der Rest der Gruppe durchläuft. Einzig Sjur Røthe entscheidet sich dagegen und bleibt vorne drin.
08:36
Notz führt zweite Gruppe an
Mit 33 Sekunden bereits deutlich zurück ist die zweite Gruppe, in der auch drei der deutschen Athleten laufen. Die wird momentan von Florian Notz angeführt. Auch Jonas Dobler läuft hier ganz weit vorne. Friedrich Moch schließt die Gruppe ab. Schon 1:41 Minuten zurück ist Lucas Bögl.
08:35
Der nächste Ausreißer
Die Franzosen haben sich heute richtig was vorgenommen und es gibt bei 13 Kilometern den nächsten Ausreißer aus der französischen Mannschaft. Clément Parisse löst sich von der Gruppe.
08:34
Die Lücke ist da
Bekommt Johannes Høsflot Klæbo jetzt Probleme? Es scheint zumindest so, denn zwischen dem norwegischen Sprint-Star und der Führungsgruppe bilden sich einige Meter.
08:33
Bolshunov macht Druck
Auch Bolshunov geht aus dem Mittefeld der Gruppe nach vorne und zieht jetzt noch einmal an! Er möchte sicherlich vor allem dafür sorgen, dass Johannes Høsflot Klæbo rausfällt. Denn der ist ganz gefährlich, wenn es zu seinem Schlusssprint kommt.
08:31
Die deutschen Athleten fallen raus
Für die deutschen Herren ist es leider inzwischen auch schon passiert und sie fallen aus der ersten Gruppe heraus. Aus der Schweiz sind Cologna und Furger noch drin.
08:29
Franzosen schlagen hohes Tempo an
Die Franzosen sorgen dafür, dass jetzt mal ein bisschen mehr Betrieb in die Sache kommt. Ihr Interesse liegt jetzt darin, dass immer mehr Langläufer nicht mehr mitgehen können.
08:28
Cologna zeigt sich vorne
Dario Cologna zeigt sich bei seinem letzten Rennen bei Olympia zunächst in einer guten Verfassung und jetzt sogar mal ganz vorne in der Gruppe. Gemeinsam mit Manificat macht der das Tempo. Alexander Bolshunov hält sich weiter hinten auf und auch Klæbo liegt etwas weiter zurück.
08:23
Die üblichen Verdächtigen
Ganz vorne zeigen sich weiterhin die üblichen Verdächtigen aus Norwegen und der Mannschaft des Russischen Olympischen Komitees. Nach den zwei Antritten ist es inzwischen ruhiger in der Gruppe und das Tempo scheint gering. Eine Situation, die vor allem denen entgegenkommt, die in Schlusssprints zu den stärksten gehören.
08:20
Eine Runde ist geschafft
Die erste Runde ist geschafft und nach 18:45 Minuten führt Simen Hegstad Krüger die Gruppe wieder zurück ins Stadion. Weiterhin sind 40 Starter in der Gruppe dabei. Darunter auch alle deutschen und schweizerischen Athleten. Aus dem deutschen Team liegt Moch als 17 auf der bersten Position. Bester Schweizer ist Dario Cologna auf Rang zehn.
08:18
Aufpassen auf Stürze
In dem Getümmel der Gruppe heißt es auch auf Stürze aufpassen. Paolo Ventura aus Italien verliert die Balance und landet kurzzeitig im Schnee. Er kann sich aber wieder aufraffen und bleibt in der Gruppe.
08:16
Noch ist die Gruppe groß
Trotz der ersten Attacken ist die Gruppe noch recht groß. Dabei sind noch gut 40 der 61 Athleten, darunter auch die Deutschen und Schweizer.
08:13
Manificat setzt die nächste Attacke
Und schon gibt es den nächsten Athleten, der sich nach vorne setzt und das Tempo anzieht. Alexander Bolshunov folgt zugleich und auch der Großteil der restlichen Gruppe kann nachziehen. Durch die vielen Tempoverschärfungen fallen hinten aber jetzt immer mehr Starter raus.
08:11
Holund wieder eingefangen
Hans Christer Holund ist schon wieder eingefangen und findet sich jetzt erst einmal wieder in der Gruppe ein. Aber es zeigt sich, dass wir uns heute auf ein aktiveres Rennen einstellen können.
08:10
Dobler vorne drin
Aus dem deutschen Team ist Jonas Dobler auf den ersten Kilometern vorne mittendrin dabei und liegt auf der siebten Position. Auch Jason Rüesch hat sich weit vorne in der Gruppe eingefunden.
08:09
Holund setzt zum ersten Mal an
Hans Christer Holund aus der norwegischen Mannschaft ist der erste, der hier mal was versucht. Er tritt an und setzt eine kleine Lücke zwischen sich und die Gruppe. Mal schauen, ob er nur mal kurz antestet oder schon ernst macht.
08:04
Die üblichen Verdächtigen
Ganz vorne halten sich auf den ersten Metern die üblichen Verdächtigen aus Norwegen und aus dem russischen Olympia-Team auf. Das Tempo ist noch gering.
08:02
Niskanen fehlt
Fehlen wird übrigens der Olympiasieger von 2018, Iivo Niskanen. Der Finne, der in Peking über 15 Kilometer Olympiasieger wurde, ist bereits abgereist und verzichtet auf die lange Distanz. Seine Spezialität ist der Klassik-Stil und da heute in der freien Technik gelaufen wird, war der Anreiz für ihn nicht da.
08:01
Los geht's!
Mit einer Stunde Verschiebung kann es jetzt tatsächlich losgehen! Der Startschuss ist gefallen und die 61 Athleten machen sich auf die Reise. Zu Beginn heißt es, nicht zu stürzen und sich eine gute Position in der großen Gruppe zu verschaffen.
07:58
Anspruchsvolle Strecken
Auch zum Abschluss wartete auf die Langläufer noch einmal ein anspruchsvolles Streckenprofil. Das Langlaufnetz liegt 1.700 Meter über dem Meer und damit höher als alle Strecken in Europa. Darüber hinaus ist die Strecke sehr windanfällig und der Schnee ungewohnt und langsam. Durch die Änderung im Programm wird viermal über eine 7,1-Kilometer-Schleife gelaufen. Die Temperaturen liegen bei minus 15 Grad, hinzu kommt der Wind.
07:53
Die vier Schweizer
Ähnliches gilt auch für die Schweizer. Dario Cologna ist in diesem Jahr nicht in der Form, in der er angreifen kann und auch die übrigen Schweizer Langläufer waren bislang nicht für Topergebnisse gut. Neben Cologna sollen Roman Furger, Jason Rüesch und Candide Pralong das heutige Rennen bestreiten.
07:49
Die deutschen Starter
Für das deutsche Langlauf-Team wäre eine Medaille eine riesige Überraschung. Wenn sich das Rennen aber langsam gestaltet und die Gruppe lange zusammenbleibt, dann könnten vielleicht auch die deutschen Starter heute mitmischen. Nominiert wurden für das letzte Olympia-Rennen Friedrich Moch, Lucas Bögl, Jonas Dobler und Florian Notz.
07:45
Nicht alle glücklich mit der Entscheidung
Mit der Entscheidung zur Verkürzung des Rennens sind natürlich nicht alle glücklich. Immerhin gilt der 50er insbesondere in den nordischen Ländern als das Rennen im Langlauf. Der britische Langläufer Andrew Musgrave äußerte sich über Twitter missmutig. "Die FIS hat gerade die 50 Kilometer auf 28 Kilometer verkürzt, weil es ein bisschen kalt und windig ist. Ich kann nicht erkennen, wie es dadurch wärmer oder weniger kalt wird. Was für ein verdammter Witz", so Musgrave. Auch Thomas Maloney Westgård, der seit 2016 für Irland startet, stimmte über das soziale Netzwerk ein. Klar ist auch, durch die kürzere Distanz werden sich die Kräfteverhältnisse verschieben. Die Dominanz von Bolshunov schrumpft, während die Chancen von Klæbo steigen dürften.
07:31
Erstmals keine 50 Kilometer
Durch die Verkürzung gibt es bei den Langläufern heute ein Novum. Zum ersten Mal in der Geschichte der Olympischen Winterspiele wird das Abschlussrennen nicht über die vollen 50 Kilometer ausgetragen. Die Distanz wird bereits seit den ersten Winterspielen 1924 in Chamonix gelaufen.
06:45
Es geht später los!
Auf den Wettkampf heißt es heute noch etwas warten. Die Langlauf-Entscheidung der Männer geht aufgrund von eisiger Kälte und starken Winden erst um 8:00 Uhr los. Auch an der Distanz ändert sich etwas: Statt der 50 Kilometer, werden nur noch 30 Kilometer gelaufen!
06:37
Bolshunov der Favorit
Als einer der großen Favoriten nimmt Alexander Bolshunov aus der Mannschaft des Russischen Olympischen Komitees das Rennen an. Bolshunov kommt die lange Distanz entgegen und für den kräftigen Athleten ist die Langlaufstecke der Spiele in Peking wie gemacht. Der Tour-de-Ski-Sieger von 2021 holte in Pyeongchang 2018 Silber im 50-Kilometer-Rennen in der klassischen Technik sowie Silber bei den Weltmeisterschaften 2021 (ebenfalls klassisch) hinter dem Norweger Emil Iversen und vor Simen Hegstad Krüger. Krüger gilt auf dem Papier zwar zu den Favoriten, doch es ist fraglich, wie sehr den Norweger seine Corona-Infektion vor den Spielen zugesetzt hat. Er war erst zum letzten Rennen angereist. Gespannt sein darf man auch auf Johannes Høsflot Klæbo. Klæbo gilt zwar eher als Mann für kurze Strecken, konnte aber auch über die Langdistanz schon auftrumpfen. Wenn das Feld bis zum Ende beisammen ist, hat er auf jeden Fall Chancen.
06:29
Guten Morgen!
Herzlich willkommen in Zhangjiakou, wo am abschließenden Wochenende der Olympischen Winterspiele in Peking die langen Kanten der Skilangläufer auf dem Programm stehen. Zunächst sind heute die Männer dran, auf die 50 harte Kilometer warten. Dieses Jahr werden die in der freien Technik gelaufen. Los geht's um 7:00 Uhr!