Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Alpin Olympia - Super-G Frauen: Liveticker - Entscheidung | Live und Ergebnisse

Liveticker

Olympia - Super-G, Ski Alpin - Entscheidung

  • 1
    Gut-Behrami
    1:13.51m
  • 2
    Puchner
    +0.22s
  • 3
    Gisin
    +0.30s
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
05:56
Bis übermorgen!
Für heute soll es das von den alpinen Skisportlern gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! In Yanqing geht es morgen mit dem Abfahrtstraining der Frauen weiter. Die nächste Entscheidung fällt dann am Sonntag im Riesenslalom der Männer. Dann sind auch wir wieder zur Stelle. Bis dahin!
05:54
Top 15 für Weidle
Kira Weidle bewegte sich in diesem Super G im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Mit der recht hohen Startnummer 26 fuhr die einzige deutsche Teilnehmerin auf Rang 15. Derart weit nach vorn hat es in diesen Startregionen keine andere mehr geschafft. Das Ergebnis geht also in Ordnung. Weidle schätzen wir in der Abfahrt deutlich stärker ein, dort ist sie schließlich Vizeweltmeisterin.
05:50
Tippler verpasst Medaille knapp
Während die Eidgenossinnen neben den beiden Podiumsrängen mit Jasmine Flury und Corinne Suter noch die Plätze 12 und 13 belegten, gab es bei den Österreicherinnen nicht nur Grund zur Freude über Silber. Tamara Tippler nämlich schrammte um drei Hundertstel am Stockerl vorbei. Aber das kennen wir insbesondere von Großereignissen. Eine muss diese undankbare Position belegen – auch wenn es noch so knapp und bitter ist. Für den ÖSV fuhren darüber hinaus Cornelia Hütter auf Rang 8 und Ariane Rädler auf Position 20.
05:44
Gold für Gut-Behrami!
Somit ist es nun auch offiziell. Lara Gut-Behrami kürt sich erstmals zur Olympiasiegerin. Nach zwei olympischen Bronzemedaillen 2014 in der Abfahrt und vor ein paar Tagen im Riesenslalom glänzt die Plakette heute golden. Die Weltmeisterin bestätigte ihre Zugehörigkeit zum Favoritenkreis und fuhr vor allem den technisch anspruchsvollen Mittelteil so gut wie keine andere. Als stärker in den Gleitstücken erwies sich Mirjam Puchner, die sich mit 22 Hundertsteln Rückstand Silber verdiente. Den tollen Tag aus schweizerischer Sicht macht Michelle Gisin als Dritte mit drei Zehnteln Abstand zur Spitze perfekt.
05:42
Tess Arbez (IRL)
Letzte Starterin ist Tess Arbez. Das klingt ein wenig französisch. Und in Frankreich wurde die 24-Jährige in der Tat geboren. Nun aber startet sie für Irland und freut sich, dass sie das Ziel erreicht hat - auch wenn sich ihre Verspätung in Richtung von zwölf Sekunden bewegt, was die Rote Laterne bedeutet.
05:40
Anastasiya Shepilenko (UKR)
Für die Ukraine nimmt es Anastasiya Shepilenko mit der Piste auf. Auch die 21-Jährige bezwingt diesen Super G und wird am Ende nicht Letzte. Das sind die Ziele in der Endphase dieses Wettkampfes.
05:39
Fanying Kong (CHN)
Dann ist die zweite Chinesin unterwegs. Mal sehen, wer da mannschaftsintern die Nase vorn haben wird. Die Vorgabe von Landsfrau Yueming Ni sollte doch zu knacken sein, die hatte mehr als neun Sekunden Defizit. Nein, das schafft Fanying Kong nicht. Exakt zehn Sekunden fehlen der 25-Jährigen. Bejubelt wird sie unten trotzdem.
05:37
Petra Hromcová (SVK)
In jedem Fall gelingt es den Frauen mit den hohen Startnummern, diesen Super G zu bewältigen und dabei unverletzt durchzukommen. Stürze erleben wir überhaupt nicht mehr. Auch Petra Hromcová kommt durch, fängt sich allerdings mehr als sechseinhalb Sekunden Rückstand ein.
05:35
Sarah Schleper (MEX)
Einen viel bekannteren Namen trägt Sarah Schleper. Das geht allerdings auf die Zeit zurück, als sie für ihr Heimatland USA startete und dabei auch mal einen Weltcupslalom gewann. Nach einem zwischenzeitlichen Rücktritt startet die 42-Jährige mittlerweile für Mexiko und reiht sich im Ziel als 35. ein.
05:33
Hólmfríður Dóra Friðgeirsdóttir (ISL)
Island hatten wir heute auch noch nicht. Hólmfríður Dóra Friðgeirsdóttir war bereits im olympischen Riesenslalom dabei und begrenzt ihren Zeitverlust heute auf unter vier Sekunden.
05:31
Francesca Baruzzi Farriol (ARG)
Nun kommt auch Südamerika ins Spiel. Und Francesca Baruzzi Farriol schlägt sich überaus wacker. Die Argentinierin verliert lediglich etwas mehr als drei Sekunden, das ist beachtlich und wird mit Rang 29 belohnt.
05:30
Rebeka Jančová (SVK)
Mittlerweile geht es vornehmlich darum, eventuell noch einen Platz unter den besten 30 zu ergattern. Viel höher hinaus scheint es nicht mehr zu gehen. Nicht dass die Piste das nicht mehr zuließe, die Qualität fehlt bei den Sportlerinnen jetzt ganz einfach. Rebeka Jančová beispielsweise fängt sich mehr als sechseinhalb Sekunden Rückstand ein.
05:28
Noa Szőllős (ISR)
Dann macht sich Noa Szőllős auf den Weg. Ihr Bruder Barnabás wurde gestern überraschend Sechster in der Alpinen Kombination. Auch sie startet als gebürtige Ungarin für Israel und muss am Ende mit Platz 32 zufrieden sein.
05:26
Yueming Ni (CHN)
Völlig unbeschriebene Blätter sind die Chinesinnen. Soeben kommt Yueming Ni im Ziel an und lässt sich trotz der gewaltigen neun Sekunden Rückstand feiern. Die wenigen Zuschauer steigen da auch gern mit ein.
05:24
Greta Small (AUS)
Einen bekannteren Namen trägt Greta Small. Das allerdings sorgt eben auch nicht dafür, dass hier Wunderdinge zu erwarten wären. Die Australierin fährt auf Position 30.
05:22
Barbora Nováková (CZE)
Barbora Nováková ist im Weltcup noch überhaupt nicht aufgetaucht, die 20-Jährige muss sich natürlich erst hocharbeiten. Entsprechend ist die Tschechin auf einem anderen Niveau unterwegs und sortiert sich ganz am Ende des Klassements ein.
05:21
Cande Moreno Becerra (AND)
Aus Andorra kommt Cande Moreno Becerra. Zwei Weltcup-Starts in der gesamten Karriere stehen für die 21-Jährige zu Buche. Insofern sind gut drei Sekunden Rückstand doch sehr ordentlich. In jedem Fall ist sie damit nicht Letzte.
05:17
Tereza Nová (CZE)
Inzwischen sind 30 Läuferinnen durch, 14 stehen noch oben. Und darunter befinden sich einige Frauen, die wir selbst im Weltcup selten bis gar nicht erlebt haben. Gerade einen Weltcup-Start hat in diesem Winter Tereza Nová absolviert, ist dabei nicht ins Ziel gekommen. Heute gelangt die 24-Jährige immerhin unbeschadet durch, bekommt allerdings weit mehr als vier Sekunden Rückstand aufgebrummt und übernimmt die Rote Laterne.
05:13
Keely Cashman (USA)
Unterdessen kullern im Zielraum erste Freudentränen bei Lara Gut-Behrami. Die Tessinerin steht vor ihrem ersten Olympiasieg. Parallel versucht Keely Cashman, diesen Super G zu bewältigen. Doch unter zwei Sekunden Rückstand bekommt es auch die US-Amerikanerin nicht hin.
05:12
Tiffany Gauthier (FRA)
Darüber hinaus macht sich jetzt zunehmend das olympische Motto breit: Dabei sein ist alles! Vordere Platzierungen liegen nicht mehr in der Luft. Soeben übernimmt Tiffany Gauthier die Rote Laterne.
05:11
Alix Wilkinson (USA)
Richtig frech ist dann Alix Wilkinson unterwegs. Die US-Amerikanerin liegt an der zweiten Zwischenzeit lediglich eine halbe Sekunde zurück. Doch dann trägt es die 21-Jährige bei einem Linksschwung weit ab. In der Folge erwischt die das nächste Tor nicht mehr und scheidet aus.
05:08
Maruša Ferk (SLO)
Spätestens jetzt können wir die Medaillen vergeben. Sollte dort vorn nun noch eine Athletin reinfahren, käme das einer Sensation gleich. Aufgrund der weiterhin stabilen Bedingungen ist das nicht zu erwarten. Das bestätigt sich bei Maruša Ferk, die es nicht unter die besten 20 schafft.
05:04
Kira Weidle (GER)
Nun beobachten wir die einzige deutsche Teilnehmerin. Oben ist die Abfahrerin natürlich bei den Besten dabei. Im technisch anspruchsvollen Teil läuft es dann weit weniger gut, dort wirft es sie entscheidend zurück. Ganz unten holt die 25-Jährige wieder etwas auf und landet letztlich auf Platz 15.
05:04
Elvedina Muzaferija (BIH)
Mitunter fehlt bei den Athletinnen jetzt auch die Qualität für die ganz besonderen Dinge. Selbst ein Platz unter den besten Zehn scheint somit nur noch schwer möglich. Das bekommt nun auch Elvedina Muzaferija zu spüren, die weit zurückfällt.
05:02
Roni Remme (CAN)
Zunehmend macht sich Entspannung breit bei den vermeintlichen Medaillengewinnerinnen, denn Roni Remme bringt aktuell nicht die nötige Form mit, um ganz vorn anzugreifen. Bei der Kanadierin setzt es ebenfalls eine zweisekündige Verspätung.
05:00
Maryna Gąsienica-Daniel (POL)
Danach wagt sich Maryna Gąsienica-Daniel an den Super G. Die Polin fängt sich weit mehr als zwei Sekunden Defizit ein, welches sie ganz ans Ende des Klassements zurückwirft.
04:59
Iulija Pleshkova (ROC)
Anschließend müht sich Iulija Pleshkova in ähnlicher Weise. Auch das ist eine ordentliche Fahrt, bislang fällt keine Athletin dramatisch ab. Die Fahrerin des Russischen Olympischen Komitees schlägt sich wacker, lässt aber das nötige Tempo vermissen und wird Siebzehnte.
04:54
Isabella Wright (USA)
Isabella Wright fährt frühzeitig deutlich hinterher. Die US-Amerikanerin sammelt über die Distanz fast zwei Sekunden Verspätung ein, wird damit aber zumindest nicht Letzte.
04:50
Jasmine Flury (SUI)
Zwei Medaillen stehen den Schweizerinnen ins Haus. Jasmine Flury schafft es allerdings nicht, in diesem Bereich auch noch mitzumischen. Und als Flury mit neun Zehnteln Rückstand unten ankommt, darf sich auf dem Gesicht der aktuell drittplatzierten Michelle Gisin so langsam ein Lächeln breit machen - bei der führenden Lara Gut-Behrami ohnehin.
04:47
Marta Bassino (ITA)
Dann schiebt sich Marta Bassino in den Hang. Doch auch die 25-Jährige büßt früh entscheidend Zeit ein. Es fehlt an Geschwindigkeit. So wird das lediglich Rang 15. Die Italienerinnen gehören heute zu den Geschlagenen.
04:45
Francesca Marsaglia (ITA)
Da stabile Bedingungen herrschen, brauchen sich die hinteren Startnummern keine besonders großen Hoffnungen machen. Die Piste befindet sich nach wie vor in einem hervorragenden Zustand, Vorteile wird es aber ganz sicher nicht geben. Unter diesen Umständen lassen sich die Zeiten der Besten natürlich schwer knacken. Auch Francesca Marsaglia schafft das nicht. Und die Italienerin baut noch einen schweren Fehler ein, ist zu spät dran und hat an mehreren Toren Schwierigkeiten. So wirft es die 32-Jährige ganz ans Ende des Klassements zurück.
04:41
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Als Zweite von Val d'Isère hat Ragnhild Mowinckel in diesem Winter bereits Podiumsluft geschnuppert. Was ist heute drin? Die Norwegerin ist zunächst gut dabei, investiert dann etwas zu viel in die Linie. Zumindest war lange keine mehr so gut unterwegs, doch zur Medaille fehlen knapp drei Zehntel. Mowinckel kommt als Sechste unten an.
04:38
Alice Robinson (NZL)
Noch warten wir auf die Überraschung, für die Rennen bei Großereignissen immer wieder gut sind. Sollte es die heute nicht geben? Oder kann Alice Robinson dafür sorgen? An der ersten Zeitnahme ist die Neuseeländerin vorn. Das aber muss nichts heißen, entscheidend wird es später. Und dort riskiert die 20-Jährige zu viel. Bei einem Rechtsschwung fährt sie sehr nah ans Tor, knallt mit dem rechten Knie gegen die Stange und kommt zu Fall. Oh, das sind Schmerzen! Doch Robinson steht kurz darauf wieder, beißt auf die Zähne und rutscht aus eigener Kraft runter ins Tal.
04:34
Corinne Suter (SUI)
Zwei Schweizerinnen stehen derzeit auf dem Podium. Und die Vizeweltmeisterin fiebert jetzt ihrem Start entgegen. Corinne Suter will es wissen, legt aggressiv los. Allerdings setzt die 27-Jährige den Ski nicht sauber genug, bringt den nicht optimal auf Zug. Am Ende bewegt sich der Rückstand in Richtung von einer Minute. Das reicht nicht einmal für die Top 10. Suter reagiert enttäuscht.
04:32
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Ein paar Erfolg versprechende Namen haben wir noch, doch so langsam können sich die Erstplatzierten im Klassement mit dem Gedanken an eine Medaille anfreunden. Doch vielleicht liegt heute ja auch noch eine Überraschung in der Luft. Marie-Michèle Gagnon vermag dafür nicht zu sorgen. Mitunter wäre ein direkterer Weg möglich. Erst ganz zum Ende nimmt die Kanadierin noch Fahrt auf. Der Rückstand aber ist schon zu groß - Rang 11!
04:29
Elena Curtoni (ITA)
Noch können wir die Medaillen nicht verteilen, denn Elena Curtoni steht bereit. Anfangs schaut das gut aus, doch die italienische Linienwahl scheint heute nicht ideal zu sein. Die 31-Jährige sammelt Zehntel um Zehntel ein, landet letztlich nur auf Platz 9.
04:28
Romane Miradoli (FRA)
Danach legt Romane Miradoli bissig los, lässt die Ski gut laufen. Doch als es technisch anspruchsvoll wird, bleibt Zeit liegen. Wie bei Shiffrin sind gute Schwünge dabei. Doch insgesamt passt es nicht optimal. Neun Zehntel bleiben auf der Strecke, was zu Position 9 führt.
04:23
Mikaela Shiffrin (USA)
Trotz des jeweils frühen Ausscheidens in ihren Spezialdisziplinen Riesentorlauf und Slalom ist mit einer Mikaela Shiffrin immer zu rechnen. Schließlich war die US-Amerikanerin im Super G auch schon Weltmeisterin (2019). Die 26-Jährige legt entschlossen los, setzt oben eine Zwischenbestzeit. Allerding nutzt die WM-Dritte von 2021 den technischen Streckenteil nicht gut genug, um Zeit rauszufahren. Fehlerfrei bleibt sie heute ebenfalls nicht, kommt aber immerhin mal ins Ziel - als Achte.
04:21
Laura Gauché (FRA)
Für eine Überraschung scheint Laura Gauché nicht gut zu sein. Die Französin fährt brav und fängt sich früh zu viel Rückstand ein. So richtig auf Zug bringt die 26-Jährige die Ski nicht. Weit mehr als eine Sekunde bekommt sie aufgebrummt und reiht sich als Achte ein.
04:18
Federica Brignone (ITA)
Danach startet Federica Brignone ihren Angriff auf Edelmetall. Die Führende im Super-G-Weltcup investiert oben recht viel in die Linie, was sie eine halbe Sekunde zurückwirft. Danach aber überrascht die Italienerin mit einer ganz direkten Linienwahl. Doch das reicht nicht, um das Defizit wettzumachen. Brignone kommt lediglich als Sechste unten an und wirkt enttäuscht.
04:16
Cornelia Hütter (AUT)
Unmittelbar danach stößt sich Cornelia Hütter oben ab. Mit dem Rückenwind des jüngsten Weltcupsieges findet die Steirerin gut rein. Die Ideallinie von Gut-Behrami trifft die 29-Jährige nicht so optimal. Das reicht nicht, Hütter muss sich mit Platz 6 begnügen.
04:13
Lara Gut-Behrami (SUI)
Also schauen wir bei Lara Gut-Behrami, was noch möglich ist. Die Tessinerin ist voll dabei, erwischt die Linie toll. Und das zahlt sich aus. Die Weltmeisterin liegt zwischenzeitlich deutlich vorn, büßt unten raus noch etwas ein. Gut zwei Zehntel Guthaben bleiben. Das ist die Führung! Eine Medaille könnte das durchaus schon sein.
04:11
Tessa Worley (FRA)
Jetzt macht sich Tessa Worley auf den Weg. Die Französin ist in den Gleitstücken nicht so stark einzuschätzen. Daher wird das schwer auf dieser Piste. In der Tat spielt die 32-Jährige keine Rolle, verliert in der Summe gut anderthalb Sekunden und ist ohne Chance.
04:09
Tamara Tippler (AUT)
Es scheint also noch etwas in der Piste zu stecken. Das versucht nun, Tamara Tippler herauszukitzeln. Die Steirerin kratzt anfangs an der Bestzeit, doch dann trägt es sie bei einem Linksschwung weit raus. Dennoch wird das erneut eng. Der ÖSV-Fahrerin fehlen elf Hundertstel - Rang 3!
04:07
Michelle Gisin (SUI)
Dann schiebt sich Michelle Gisin in den Hang. Das Skigefühl sollte der Engelbergerin auf dieser Piste helfen. Nachdem die Eidgenossin zwischenzeitlich zurückliegt, holt sie im mittleren Teil famos auf. Oh, das wird knapp! Acht Hundertstel fehlen - Platz 2!
04:04
Mirjam Puchner (AUT)
Nun steht die erste der starken Österreicherinnen bereit. Mirjam Puchner attackiert anfangs die Zeit der Tschechin. Im mittleren Streckenabschnitt investiert die Salzburgerin mal etwas zu viel in die Linie, rutscht auch einen Schwung an. Doch unten raus forciert Puchner nochmals, nimmt viel Schwung mit und schafft es tatsächlich, im Ziel zwei Zehntel schneller als Ledecká zu sein.
04:02
Ester Ledecká (CZE)
Jetzt sind wir gespannt auf Ester Ledecká. Nach Gold mit dem Snowboard vor zwei Tagen ist die Tschechin jetzt bei den Alpinen angekommen. Und als wäre es das einfachste der Welt, fährt die Tschechin eine Zwischenbestzeit nach der anderen. Ledecká holt einen unglaublichen Vorsprung raus - fast 1,4 Sekunden. Das dürfte eine Ansage an die Konkurrenz sein.
04:00
Ariane Rädler (AUT)
Als erste der 44 Starterinnen aus 24 Ländern eröffnet Ariane Rädler den Wettkampf. Die 27-Jährige trifft die Linie gut. Ein leichter Ausheber sollte kein Problem darstellen. Im weiteren Verlauf fährt die Vorarlbergerin einen etwas weiten Weg, kommt aber alles in allem sauber durch. Mal sehen, was ihre Zeit wert ist.
03:58
Snowboarderin Ledecká
Und dann wäre da noch die phänomenale Ester Ledecká (Startnummer 2). Die Tschechin hat vor vier Jahren bereits das Kunststück fertig gebracht im alpinen Super G und im Snowboard-Riesenslalom Gold zu holen. Und den Snowboard-Olympiasieg wiederholte die 26-Jährige vor wenigen Tagen. Dieser außergewöhnlichen Sportlerin, die in zwei unterschiedlichen Sportarten zur Weltspitze gehört, ist immer alles zuzutrauen.
03:55
Favoritinnen
Obwohl bereits einige der Medaillenanwärterinnen genannt wurden, dürfen wie die Italienerinnen nicht vergessen. Auch ohne die zweifache Saisonsiegerin Sofia Goggia, die sich wegen der Sturzverletzungen von Cortina ganz auf die Abfahrt konzentrieren möchte, steht hier eine sehr schlagkräftige Mannschaft bereit. Da wäre Federica Brignone (Startnummer 9), mit drei Siegen Führende im Disziplin-Weltcup und im letzten Rennen vor Olympia zeitgleich mit Hütter Gewinnerin in Cortina. Auch die Weltcup-Zweite Elena Curtoni (13) stand in dieser Saison bereits auf dem Podium. Darüber hinaus verfolgt Mikaela Shiffrin (11) weiter ihr Ziel, an allen olympischen Wettbewerben der Alpinen teilzunehmen. Nach den Enttäuschungen in Slalom und Riesentorlauf müssen wir die Weltmeisterin von 2019 und WM-Dritte 2021 unbedingt beachten.
03:50
Auch die Schweiz liebäugelt mit Edelmetall
Zu den heißen Favoritinnen gehören auch die Schweizerinnen, stellen sie doch mit Weltmeisterin Lara Gut-Behrami (Startnummer 7) ebenfalls eine der Saisonsiegerinnen. Vizeweltmeisterin Corinne Suter (15) ist ebenfalls immer fürs Podium gut. Und mit der vielseitigen Michelle Gisin (4) muss ohne Frage stets gerechnet werden. Lediglich Außenseiterchancen besitzt Jasmine Flury (20), doch auch die hat schon bewiesen, dass sie an guten Tagen im Super G zu außergewöhnlichen Leistungen imstande ist.
03:42
ÖSV-Quartett mit besten Chancen
Da sieht es auf österreichischer Seite schon bedeutend besser aus. Ariane Rädler (Startnummer 1), Mirjam Puchner (3), Tamara Tippler (5) und Cornelia Hütter (8) standen in diesem Weltcup-Winter bereits allesamt auf dem Super-G-Stockerl, letztgenannte erst kürzlich in Garmisch-Partenkirchen sogar ganz oben.
03:33
Weidle allein unterwegs
Mal wieder ist Kira Weidle (Startnummer 26) im Speed-Bereich einzige deutsche Hoffnung. Und da die Starnbergerin in der Abfahrt stärker einzuschätzen ist, sie im Super G im Weltcup als Zwölfte von Cortina d'Ampezzo ihr bestes Karriereresultat in dieser Disziplin erreicht hat, sind die Medaillenaussichten eher gering.
03:24
Super G
Alle Speed-Wettbewerbe haben auf der Piste "Rock" ihre Heimat. Der heutige 1.984 Meter lange Super G beginnt auf 1.825 Metern. Vom Start aus weist die Kurssetzung von Florian Scheiber den Weg über die 540 Höhenmeter hinab ins Ziel. Der österreichische Trainer hat 39 Tore gesteckt.
03:15
Guten Morgen!
Herzlich willkommen zu frühmorgendlicher mitteleuropäischer Stunde! In Yanqing sind heute die alpinen Skirennläuferinnen zugange, um ihren Super G auszutragen. Das Rennen soll um 4:00 Uhr MEZ beginnen.