Direkt zum Inhalt

Liveticker | Basketball BBL: Bonn gegen ALBA - Liveticker - 20. Spieltag - 2021/2022 | Live und Ergebnisse

Liveticker

BBL, Basketball - 20. Spieltag

18:00
Beendet
Telekom Baskets Bonn
77:89
ALBA BERLIN
24:2219:2917:1917:19
Spielort
Telekom Dome
Zuschauer
1.800
Vorherige Element anwählen
Nächste Element anwählen
40.
19:51
Fazit:
Das war's! ALBA Berlin schlägt die Telekom Baskets Bonn auswärts mit 89 zu 77. Nach dem ersten Viertel taten sich die Rheinländer mit der extrem aufmerksamen und disziplinierten Berliner Verteidigung sehr schwer und kamen nie mehr so wirklich in ihren Rhythmus. Am Ende haben die Gäste mit 57% (gegenüber 48) die bessere 2P-Quote. Von Downtown stehen beide bei 31%. Die Berliner Dominanz wird allerdings in der Reboundstatistik deutlich. Insgesamten sammelten die Hauptstädter 51, 16 davon sind offensive. Bei Bonn sind es insgesamt 32 und neun Stück am offensiven Brett. Der Spieler der Partie war Zoosman (18P, 7REB, 2ST). Auch Koumadje (12P, 12REB) und Sikma (12P, 8REB, 10AS) leisteten einen enorm wichtigen Beitrag. Bei Bonn trafen JCP mit 20 und Ward mit 18 Punkten am besten. Die Albatrosse zeigten sich heute von einer sehr guten Seite und ließen den Bonnern praktisch keine Chance. Damit sind erstere, was das Play-Off-Rennen angeht, zunächst voll im Rahmen. Einen schönen Abend noch!
40.
19:41
Spielende
39.
19:39
Zoosman macht den Deckel drauf. Rechts in der Ecke bekommt er einen offenen Dreier - splash!
38.
19:37
Möglicherweise war das schon so etwas wie eine Vorentscheidung. Es sind noch zwei Minuten und ALBA ist wieder elf Punkte vorne. Und wie gesagt, das Momentum leistet auch seinen Beitrag.
38.
19:37
Die Albatrosse haben das Momentum klar auf ihrer Seite. JCP bekommt in dieser Situation tatsächlich einen recht offenen Korbleger von der rechten Seite, bekommt das Leder aber nicht unter. Zoosman ist im Gegenangriff im Mismatch mit dem Guard und nutzt das perfekt aus. Mit Tempo und großen Schritten wirft er sich in das 1-gegen-1 und trifft mit Foul! Auch der Wurf von der Linie fällt.
37.
19:34
Jaleen Smith mit einer starken Aktion! Unter Zeitdruck stößt der Forward von halbrechts diagonal in Richtung der Zone, wird dabei aber sehr gut Verteidigt. Smith hält die Spannung, setzt zum Korbleger über die linke Seite an und bringt ihn im Ring unter.
36.
19:31
Kaum punkten die Gastgeber, sind aber auch wieder die Albatrosse zur Stelle. Anscheinend brauchen sie diesen kleinen Druck.
35.
19:30
Berlin passt in der Defense zwar sehr gut, im Angriff kommt aber gerade auch nichts zustande. Mit seinen beiden erfolgreichen Freiwürfen verkürzt Kessens auf fünf.
34.
19:27
JCP kühlt in diesen Momenten extrem ab. Der quirlige Aufbauspieler wurde in den letzten drei Angriffen geblockt. Die Berliner Verteidigung ist wach!
33.
19:25
Immer wieder tritt in kritischen Situationen Louis Olinde in Erscheinung. Im Angriff cuttet er temporeich vor den Korb, entwischt so dem unaufmerksamen Jackson-Cartwright und schließt mit dem einfachen Dunk ab. In den Verteidigung sorgt er direkt für das nächste Big Play! JCP zieht von links in Richtung des Korbes und hebt ab. Olinde riecht den Braten, bleibt hinter dem Guard und räumt ihn dann ohne Probleme ab.
32.
19:23
Und auch der nächste Versuch von Downtown von Hawkins passt!
31.
19:22
Mit diesem Start kann man doch arbeiten! JCP gerät bei seinem Dribbling auf der rechten Seite ins Stolpern, bring das Leder aber noch perfekt in die linke Ecke zu Tadda. Diesmal behält dieser eine ruhige Hand und verkürzt auf sieben.
31.
19:19
Die entscheidenden zehn Minuten sind angebrochen!
31.
19:19
Beginn 4. Viertel
30.
19:19
Viertelfazit:
Das Schlussviertel steht an und ALBA Berlin führt bei den Telekom Baskets mit 70 zu 60. Nach ihrem starken zweiten Viertel ließen die Hauptstädter im dritten nicht nach, verteidigten weiterhin sehr konzentriert und dominierten dank Christ Koumadje an beiden Brettern. Bonn muss sich etwas überlegen, wenn es noch den Sieg einfahren will.
30.
19:18
Ende 3. Viertel
29.
19:18
Mit 2.7 Sekunden auf der Vierteluhr nimmt ALBA noch eine Auszeit, der Dreierversuch von Thiemann im Anschluss bleibt aber ohne Erfolg.
29.
19:16
Tadda hat auf der rechten Seite einen sehr offenen Dreier, vergibt diesen aber. Der wäre wichtig gewesen!
29.
19:15
Es läuft die letzte Minute. ALBA führt mit zehn. Kommen die Baskets vor dem Schlussviertel vielleicht noch einmal bisschen ran?
28.
19:14
Auch hier aber wieder: Olinde hat die perfekte Antwort. Mit dem nächsten erfolgreichen Wurf von draußen, diesmal von der linken Seite, bringt er die Fans zu Schweigen.
27.
19:13
Der Junge ist einfach gut. Einmal mehr dringt der Guard furchtlos in das Hoheitsgebiet der Big Men vor, verschafft sich mit einer Verzögerung einen kleinen Raum und wieder sitzt der Fade-Away mit der hohen Wurfkurve im Seitwärtsfallen.
27.
19:10
Unter starker Bedrängnis verzögert JCP, nah am Schrittfehler, zentral vor dem Korb gut und versenkt den Fade-Away-Jumper mit einer sehr hohen Flugkurve. Auf der anderen Seite hat aber Smith die perfekte Antwort parat und locht den relativ offenen Dreier von halbrechts. Die Berliner Führung beträgt wieder 14 Zähler.
26.
19:07
Obwohl Koumadje, wie angesprochen, enorm wichtig ist in diesen Augenblicken, nimmt ihn Trainer González vom Parkett und gönnt ihm eine Auszeit. Können die Telekom Baskets das ausnutzen?
25.
19:04
Im Fast-Break schreckt JCP nicht davor zurück, gegen den viel größeren und kräftigeren Delow, verlegt dann aber deutlich. Auf der anderen Seite provoziert Christ Koumadje, der das Geschehen in diesen Momenten am eigenen und gegnerischen Brett dominiert, ein unsportliches Foul. Im Anschluss kann er aber keinen seiner Freiwürfe versenken.
24.
19:02
Parker Jackson-Cartwright hält die Hausherren durch einen Steal und die anschließenden Punkte per Nahdistanzwurf im Spiel. Dennoch ist die Führung der Berliner wieder zweistellig.
22.
19:01
Wieder erwischen die Hauptstädter den besseren Start uns Viertel. Die Rheinländer finden noch keine Antwort auf die enge Defense der Gäste. Vor allem Koumadje verteidigt den eigenen Korb gut und blockt in dieser Situation den Korblegerversuch von Kessens.
21.
18:59
Christ Koumadje mit dem Put-Back-Dunk! Zoosman hat das Selbstvertrauen und nimmt sich den weit entfernten aber relativ offenen Dreier von der Birne. Der Ball fällt diesmal zwar nicht, der lange Koumadje ist aber zur Stelle, schnappt sich den nächste OREB und hämmert das Leder in den Ring. Bonn sieht sich direkt gezwungen, eine frühe Auszeit zu nehmen.
21.
18:56
Es geht hinein in den zweiten Durchgang!
21.
18:56
Beginn 3. Viertel
20.
18:50
Halbzeitfazit:
Die sehr unterhaltsame erste Halbzeit der Begegnung zwischen den Telekom Baskets Bonn und ALBA Berlin gewinnen die Gäste mit 51:43. Nach dem sehr ausgeglichenen Auftaktviertel gelang es den Albatrossen in den zweiten zehn Minuten viel besser, JCP unter Kontrolle zu halten. Der höheren 2P-Quote von 65 Prozent (gegenüber 58) zum Trotz haben die Hauptstädter die besseren Karten für den zweiten Durchgang. Die Schlüssel der Führung liegen in der besseren Arbeit am Brett: ALBA kommt nach der ersten Hälfte auf 15 Defensiv- und acht Offensivrebounds, bei Bonn sind es nur zwölf und zwei. Außerdem verursachten die Gäste drei Ballverluste weniger. Bei den Hausherren scoren mit JCP und Ward, der ein sehr gutes zweites Viertel hatte (jeweils zwölf Punkte) bereits zwei Spieler im zweistelligen Bereich. Auch Gorham (9) und Kessens (8) hatten einige erfolgreiche Abschlüsse. Beim Rekordmeister verteilt sich das Scoring auf viele Akteure. Mit elf Punkten schießt immer noch Zoosman am besten.
20.
18:42
Ende 2. Viertel
19.
18:39
Vor allem bei Zoosman fällt der Wurf von Downtown enorm gut bisher. Im Moment steht er bei drei von vier von außerhalb und insgesamt bei elf Zählern.
17.
18:37
Beide Teams haben immer noch eine Zweier-Quote von über 60 Prozent. Der Dreier fällt bei den Gelb-Hemden etwas besser.
16.
18:34
Und dann haben wir auch wieder den nächsten Führungswechsel. Tyson Ward tankt sich auf der linken Seite durch und versenkt den schwierigen Korbleger unter Bedrängnis plus Foul!
15.
18:32
So schnell kann das dann gehen! Einen erfolgreichen Dreier und ein technisches Foul für Lô später - der Guard regte sich zu sehr über einen ausgebliebenen Pfiff auf - sind es auf einmal nur noch zwei Zähler.
14.
18:30
Für die ersten Bonner Zähler muss wieder ein Solo-Dribbling von JCP her. Auf der anderen Seite tanzt Lô Hawkins an der Birne aus und locht den Step-Back-Dreier.
13.
18:27
Mit einem schönen Alley-Oop bauen die Albatrosse ihre Führung auf fünf Punkte aus. Smith hat an der Birne den Ball und sieht, dass Olinde von der linken Seite ausgehend einen freien Laufweg zum Korb hat. Das Zuspiel kommt perfekt und der Forward stopft das Leder. Die Bonner haben im zweiten Viertel immer noch nicht gescored.
13.
18:24
Nach einem vergebenen Dreier von Olinde von der linken Seite bekommen die Gäste drei Offensivrebounds und bringen die Kugel schließlich doch noch im Netz unter. Bonn nimmt die nächste Auszeit.
12.
18:23
Die Berliner bekommen den so stark gestarteten Jackson-Cartwright in den letzten Minuten besser in den Angriff. Nach seinen anfänglichen acht Punkten und drei Assists war von ihm nicht mehr so viel zu sehen.
11.
18:22
JT lässt es krachen! Und wie. Auf der rechten Seite zieht er mit einem schnellen ersten Schritt an Gorham vorbei, bleibt im Tempo und schließt per Reverse-Dunk plus Foul ab. Auch der Bonuswurf sitzt.
11.
18:20
Beginn 2. Viertel
10.
18:19
Viertelfazit:
Das erste Viertel, das hauptsächlich von den Offenses geprägt war, ist im Sack, nach zehn Minuten steht es 24:22 für die Hausherren. Die Wurfquoten sind hoch und die Partie ausgeglichen, was will man mehr?
10.
18:18
Ende 1. Viertel
9.
18:16
Zum zweiten Mal in der Partie schrauben die Baskets ihre Führung auf vier Punkte, größer lass die Albatrosse den Abstand im Moment aber nicht werden.
7.
18:13
Die Teams scheinen sich ordentlich was vorgenommen zu haben. Es fällt einer nach dem anderen - auf beiden Seiten.
6.
18:12
JCP läuft heiß! Der kleine Guard sucht sehr oft das 1-gegen-1, zieht in dieser Situation auf der linken Seite an Delow vorbei und schließt mit Foul erfolgreich ab. Nach knapp sechs Minuten hat er bereits acht Punkte auf seinem Konto.
4.
18:08
Das Verteidigen wird im Telekom Dome am heutigen Abend gefühlt noch nicht zu 100 Prozent ernst genommen. Immer wieder können die Akteure (beider Seiten) ohne allzu große Bedrängnis abschließen.
3.
18:06
Auch Berlin kommt gut in die Partie. Mit ihren beiden Treffern von draußen gleichen Yovel Zoosman und Luke Sikma aus. Die Wurfquoten sind zu Beginn auf beiden Seiten sehr hoch.
2.
18:05
Parker Jackson-Cartwright legt direkt nach. Der schnelle und flinke Guard ist kaum zu halten, erspürt links an der Zone einen freien Raum, stößt in diesen hinein und legt das Leder hoch über das Brett ab. Der 43 Zentimeter größere Koumadje kommt zu spät und lädt den Guard zum erfolgreichen Dreipunktspiel ein.
1.
18:03
Die Baskets kommen mit ihrem ersten Versuch von Downtown zu ihrem ersten erfolgreichen Dreier!. Jackson-Cartwright zieht zentral in Richtung Zone, bringt die Defense etwas aus der Formation und legt dann nach links in die Ecke zu Gorham - 'nothin' but net'!
1.
18:02
Es geht hinein ins Auftaktviertel!
1.
18:01
Spielbeginn
18:01
Beim amtierenden Meister starten Lô, Delow, Zoosman, Sikma und Koumadje.
18:00
Hier noch die Starting Fives: Bei Bonn stehen Jackson-Cartwright. Tadda, Hawkins, Gorham und Kulvietis von Beginn an auf dem Parkett.
17:55
Die Ausgangsbedingungen lassen eine spannende und packende Begegnung vermuten. In der ewigen Statistik haben die Gäste deutlich die Nase vorn, vor diesem Aufeinandertreffen ist aber kein Favorit auszumachen. Man darf gespannt sein, wer sich in der 57. Begegnung der beiden Traditionsklubs, die aufgrund des Aussteigens des Bonner Hauptsponsors Telekom in der Sommerpause womöglich die letzte unter diesem Namen ist, durchsetzen kann!
17:50
Ein entscheidendes Schlüsselduell könnte womöglich das zwischen den beiden extrem schnellen Point Guards Parker Jackson-Cartwright und Maodo Lô werden. Ersterer stellt mit durchschnittlichen 19.1 Punkten und 7.5 Assists pro Spiel die Liga-Bestwerte in diesen Statistiken. Sein 29-jähriger Gegenüber legt bei knapp acht Minuten weniger Spielzeit 9.3 Punkte und 4.1 Assists pro Partie auf und nimmt bei den Gelb-Blauen natürlich eine tragende Rolle ein.
17:38
Nach dem sehr starken Lauf von neun siegreichen Spielen hintereinander ereilte auch die Rheinländer eine kurze Schwächephase, in der sie drei Partien hintereinander verloren. Mittlerweile zeigt aber auch bei ihnen die Formkurve wieder nach oben. Die Iisalo-Truppe schlug Brose Bamberg zuhause mit 95:81 und schoss die EWE Baskets Oldenburg mit 24 Punkten Abstand aus der eigenen Halle. Die Heimmannschaft geht also ganz selbstbewusst in die Sonntagabend-Begegnung und hat auf dem Hardtberg zudem die Unterstützung der Fans im Rücken.
17:30
Nachdem die Gäste im Januar eine Niederlagenserie von fünf Partien am Stück heimsuchte, konnten sie sich zuletzt mit den beiden Siegen gegen Würzburg in der Liga und Kasan in der EuroLeague etwas aus dem Formtief befreien. Vor zwei Tagen musste die Truppe um Headcoach Israel González dann allerdings eine deutliche 91:72-Klatsche gegen ZSKA Moskau einstecken. Um in der Liga nicht den Anschluss zu verpassen, wäre ein Sieg am heutigen Abend sehr wichtig für die Hauptstädter. Nach der Doppelbelastung unter der Woche könnte bei ihnen allerdings der Kraftfaktor eine wichtige Rolle spielen.
17:25
Es ist aber nicht nur die sportliche Spannung, die der Begegnung eine besondere Brisanz verleiht. Es gibt kaum ein Duell im deutschen Basketball-Oberhaus, das durch eine so langjährige Rivalität geprägt ist, weshalb es auch als die "Mutter aller Spiele" bezeichnet wird. Seit knapp 26 Jahren befinden sich neben den Baskets und den Albatrossen nur noch Braunschweig und Bamberg ohne Unterbrechung in der ersten Liga.
17:15
Auch wenn es das Duell zwischen dem aktuell zweiten und sechsten der Bundesliga ist, erwartet uns ein echtes Spitzenspiel. Mit 28 Punkten nach 19 Spielen und einer Bilanz von 14 Siegen sowie fünf Niederlagen sind die Baskets aus Bonn im Moment Bayern-Verfolger Nummer eins. Der deutsche Rekordmeister rangiert vier Plätze dahinter, hat allerdings auch noch drei Spiele in der Hinterhand.
17:06
Herzlich willkommen zur Basketball-Bundesliga an diesem Sonntagabend! Am 20. Spieltag haben die Telekom Baskets Bonn die Albatrosse aus Berlin zu Gast. Tip-Off ist um 18:00 Uhr.