Deutsche Handballer wollen versöhnlichen EM-Abschluss

Handball-EM: Was Deutschlands Spiel um Platz fünf so speziell macht Sportschau 24.01.2020 02:51 Min. Verfügbar bis 24.01.2021 Das Erste

Handball-EM, Spiel um Platz fünf

Deutsche Handballer wollen versöhnlichen EM-Abschluss

Die deutschen Handballer wollen bei der EM noch einmal alles investieren und im Spiel um Platz fünf gegen Portugal am Samstag (25.01.2020, 16.00 Uhr/ARD One und Livestream bei sportschau.de) einen versöhnlichen Abschluss der Europameisterschaft feiern.

"Für uns ist das ein ganz wichtiger Abschluss auch im Hinblick auf das Qualifikationsturnier. Es ist ja bekannt, dass Portugal sich auch qualifiziert hat", sagte Bundestrainer Christian Prokop der ARD-Sportschau am Freitag, einen Tag vor dem zehnten und letzten Spiel für die Deutschen bei dieser EM.

Prokop: "Sehen, wo wir stehen"

Dieses Spiel sei "eine Investition in die Zukunft", sagte Prokop, "viele Spieler kriegen die Chance, gegen eine Top-Mannschaft zu spielen, wo man eine Top-Leistung bringen muss. Wir werden sehen, wo wir stehen".

Nach der Europameisterschaft steht für die Deutschen vom 17. bis zum 19. April das Qualifikationsturnier in Berlin an. Die DHB-Auswahl streitet mit drei weiteren Teams um insgesamt zwei Tickets für die Spiele in Tokio. Die deutschen Handballer werden sich mit Schweden und Slowenien sowie einer afrikanischen Mannschaft messen müssen. Das exakte Teilnehmerfeld steht voraussichtlich am Sonntagabend fest, wenn die finalen Ergebnisse der Afrikameisterschaft vorliegen.

"Die machen einen richtig guten Job"

Dem jetzigen Gegner Portugal zollt Prokop großen Respekt. Die Mannschaft bestehe zum großen Teil aus dem FC Porto, der schon in der Champions League positiv überrascht habe. Porto rangiert derzeit auf Rang 5 in der Champions-Legaue-Gruppe B mit Chancen aufs Viertelfinale. Auch haben die portugiesischen Nachwuchsteams in den vergangenen Jahren bei Junioren- und Jugendmeisterschaften um internationale Medaillen gespielt. "Die Portugiesen machen einen richtig guten Job. Das ist eine Mannschaft, mit der wir in den nächsten Jahren unsere Wege kreuzen werden", sagte Prokop.

Interessant seien auch die verschieden Taktiken, die die Portugiesen spielen. Oft setzen sie statt des Torwarts in der Offensive einen siebten Feldspieler ein. "Da kommt was auf uns zu", meinte der Bundestrainer.

Wiencek nicht mit dabei

Nicht mitwirken wird in Stockholm Abwehrspezialist Patrick Wiencek, der verletzungsbedingt ausfällt. Auch der angeschlagene Hendrik Pekeler soll nur sporadisch eingesetzt werden. Darüber wolle er kurzfristig entscheiden.

Ansonsten sind die deutschen Spieler froh, dass es nach dreieinhalb Wochen endlich nach Hause geht. "Wir hängen ja schon eine Zeit lang aufeinander rum, deswegen sind wir alle froh, wenn es am Sonntag nach Hause geht", sagte Rückraumspieler Julius Kühn, stellte aber auch klar: "Wir müssen jetzt noch einmal alles raushauen und wollen das Spiel gewinnen, dann können wir auch zufrieden sein."

"Mit Platz 5 könnten wir leben"

"Platz fünf wäre nach den Niederlagen gegen Spanien und Kroatien auch ein Ergebnis, mit dem wir leben könnten", sagte EM-Senkrechtstarter Timo Kastening: "Das wäre so ein bisschen gut fürs Gefühl."

Gespielt wird übrigens in der "Tele 2-Arena", einem Fußballstadion mit einer Kapazität von 22.000 Plätzen, die allerdings beim Spiel um Platz 5 nur spärlich besetzt sein dürften.

mick/sid/dpa | Stand: 24.01.2020, 17:34

Darstellung: