Liverpool ohne Trainer: Klopps Vertreter mit Corona-Verdacht

Pep Lijnders schaut enttäusch in die Ferne

Fußball | Premier League

Liverpool ohne Trainer: Klopps Vertreter mit Corona-Verdacht

Dem FC Liverpool geht das Personal aus. Nach Trainer Jürgen Klopp ist nun auch dessen Assistent und Vertreter Pep Lijnders positiv auf das Coronavirus getestet worden, gab der Klub bekannt und sagte die geplante Pressekonferenz vor dem geplanten Ligapokalspiel beim FC Arsenal ab.

Der 38-jährige Lijnders sollte bei der Pokalbegegnung in London wie schon am Wochenende beim Auswärtsspiel gegen den FC Chelsea (2:2) an der Seitenlinie stehen, weil sich Klopp nach einem positiven Testergebnis in der Vorwoche immer noch isoliere. Nach dem "vermutet positiven" Test am Vortag habe sich nun auch Lijnders in Isolation begeben, hieß es.

Training abgesagt, Trainingszentrum geschlossen

Der Niederländer sei einer von zahlreichen Coronaverdachtsfällen unter Spielern und Mitarbeitern, die am Vortag positiv getestet wurden, teilten die "Reds" mit. Deshalb wurde auch das Training abgesagt. Auch das Trainingszentrum wurde wegen des rapiden Anstiegs der Verdachtsfälle vorerst geschlossen.

Der FC Liverpool hatte bereits vor Lijnders' Testergebnis bei der für den Pokal zuständigen EFL eine Verlegung des Ligapokal-Halbfinales beantragt. Die Entscheidung darüber war zunächst offen.

dpa | Stand: 05.01.2022, 12:51

Darstellung: