Schalke kassiert herbe Pleite beim 1. FC Köln

Kölner jubel gegen Schalke

1. FC Köln - Schalke 04 3:0

Schalke kassiert herbe Pleite beim 1. FC Köln

Keine Tore, keine Ideen, keine Punkte: Schalke 04 hat auch in Köln verloren und wartet nun seit sechs Spielen auf einen Sieg in der Fußball-Bundesliga. Kölns Erfolgsserie hingegen geht weiter.

Aufsteiger 1. FC Köln hat seine beeindruckende Erfolgsserie unter dem Trainer Markus Gisdol fortgesetzt und gleichzeitig die Krise des FC Schalke 04 verschärft. Köln gewann am Samstagabend (29.02.2020) das Topspiel des 24. Spieltags 3:0 (2:0) und kletterte in der Fußball-Bundesliga auf den zehnten Tabellenrang. Sebastiaan Bornauw (9. Minute) und Jhon Cordoba (40.) brachten die Kölner in Führung, Schalke-Keeper Alexander Nübel besiegelte mit einem Eigentor nach einem bösen Patzer die klare Niederlage (75.). "Das war eine sehr konzentrierte Leistung von uns. Der Sieg für uns war völlig verdient", sagte Kölns Torhüter Timo Horn im Gespräch mit dem ARD-Hörfunk.

Während die Kölner die Abstiegszone weit hinter sich lassen, müssen die Schalker nach ihrer starken Hinrunde immer mehr um einen Europapokalplatz bangen. Mit einem Sieg am Sonntag bei Union Berlin kann der VfL Wolfsburg den seit sechs Partien sieglosen Revierverein vom sechsten Platz verdrängen. "Vorne treffen wir nicht, hinten bekommen wir zu viele Gegentore - dann verlierst du eben Spiele", sagte Schalkes Alessandro Schöpf im Interview mit dem ARD-Hörfunk.

Schalkes Alessandro Schöpf: "Ich kann das nicht nachvollziehen"

Sportschau 29.02.2020 01:56 Min. Verfügbar bis 28.02.2021 ARD Von ARD-Reporter Christian Schulze

Bornauw lässt Köln jubeln

Den besseren Start in diese Partie erwischten die zuletzt so starken Kölner. Es lief die 7. Minute, als die Fans des FC erstmals an diesem Abend jubelten - in diesem Fall taten sie es zu früh: Beim Schuss von Kapitän Jonas Hector stand Florian Kainz im Abseits, griff aber aktiv ins Geschehen ein - Schiedsrichter Manuel Gräfe gab den Treffer nicht. Doch nur zwei Minuten später war die Freude in den Kölner Reihen von Dauer. Nach einem Freistoß von Kainz löste sich Bornauw am kurzen Pfosten geschickt und köpfte den Ball ins lange Eck. Es war bereits das fünfte Saisontor des belgischen Abwehrspielers.

Aus Sicht der Schalker hingegen war es eine Halbzeit, an die sich niemand gerne erinnern wird: Die Mannschaft von Trainer David Wagner war Köln klar unterlegen, die Verletzung von Abwehrchef Ozan Kabak in der 29. Minute war auch nicht förderlich. Die einzige Torchance für die Gäste in der ersten Hälfte hatte Michael Gregoritsch, der allerdings freistehend an Timo Horn scheiterte (45.).

Kölns Timo Horn: "Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet"

Sportschau 29.02.2020 01:54 Min. Verfügbar bis 28.02.2021 ARD Von ARD-Reporter Christian Schulze

Immer wieder Cordoba

Zu diesem Zeitpunkt führte der 1. FC Köln schon mit 2:0, nachdem Cordoba nach einem Konter vollendet hatte. Bornauw hatte zuvor einen Schalker Angriff abgefangen und dann mit einem Pass auf Elvis Rexhbecaj den schnellen Gegenangriff eingeleitet. Cordoba gewann anschließend den Zweikampf mit Matija Nastasic und traf im Fallen. Es war der zehnte Saisontreffer des Kolumbianers und der sechste im Jahr 2020.

FC-Anhänger sorgen für unschöne Szene

Der Anpfiff der zweiten Halbzeit verzögerte sich, weil einige FC-Fans ein Schmähplakat in die Höhe hielten. Die Kölner Mannschaft um Kapitän Jonas Hector, Trainer Markus Gisdol und Manager Horst Heldt eilten zur Fankurve, um das Geschehen zu beruhigen. Das Plakat richtete sich offenbar gegen Mäzen Dietmar Hopp von der TSG Hoffenheim, die Deutsche Fußball Liga (DFL) und den Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Das gehört nicht ins Stadion. Es wäre schön, wenn das in Zukunft nicht mehr passiert", sagte Kölns Torhüter Horn. Auch in Dortmund und beim Spiel der Bayern in Hoffenheim hatte es Schmähplakate gegen Hopp gegeben.

Nübel patzt übel

Auf dem Rasen tat sich fortan unterdessen wenig. Köln agierte nun nicht mehr ganz so zielstrebig wie noch vor der Pause, doch das genügte, um schwache Schalker zu kontrollieren. Torgefahr entwickelten die Gäste kaum einmal, die beste Chance hatte noch Weston McKennie, dessen Schlenzer über das Tor flog (70.). Endgültig entschieden war die Partie dann in der 75. Minute, als der Kölner Kainz zwei Gegenspieler austänzelte und dann einen Schuss Richtung Tor abgab. Zunächst sah es so aus, als habe Schalkes Torhüter Nübel den Ball sicher, dann ließ er ihn doch durch die Beine rutschen - ein kurioses Eigentor.

Der 1. FC Köln muss am nächsten Spieltag schon am Freitag (06.03.2020) beim SC Paderborn antreten, Schalke erwartet einen Tag später Hoffenheim.

Fußball · Bundesliga · 24. Spieltag 2019/2020

Samstag, 29.02.2020 | 18.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Ehizibue, Bornauw, Leistner, Schmitz – Skhiri, Hector – F. Kainz (85. Thielmann), Rexhbecaj, Jakobs (76. Drexler) – Cordoba (78. Modeste)

3
Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Nübel – Kenny, Kabak (29. Todibo), Nastasic, Oczipka – McKennie – Boujellab (74. Kutucu), Schöpf – Harit – Raman, Gregoritsch (59. Burgstaller)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Bornauw (9.)
  • 2:0 Cordoba (39.)
  • 3:0 Nübel (75./Eigentor)

Strafen:

  • gelbe Karte Cordoba (5 )
  • gelbe Karte Schöpf (3 )
  • gelbe Karte Burgstaller (2 )

Zuschauer:

  • 50.000

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Stand der Statistik: Sonntag, 01.03.2020, 23:49 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Tore 3 0
Schüsse aufs Tor 6 1
Ecken 4 2
Abseits 8 0
gewonnene Zweikämpfe 98 93
verlorene Zweikämpfe 93 98
gewonnene Zweikämpfe 51,31 % 48,69 %
Fouls 7 8
Ballkontakte 518 761
Ballbesitz 40,5 % 59,5 %
Laufdistanz 112,34 km 112,85 km
Sprints 231 251
Fehlpässe 77 87
Passquote 76,01 % 84,49 %
Flanken 9 8
Alter im Durchschnitt 25,6 Jahre 24,1 Jahre

tbe/vdv/sid/dpa | Stand: 29.02.2020, 20:19

Darstellung: