Wechsel nach Dortmund Modeste verlässt Köln - Trainer Baumgart platzt der Kragen

Stand: 07.08.2022 21:48 Uhr

Stürmer Anthony Modeste wird den 1. FC Köln verlassen. Nach der Bekanntgabe geriet sein Trainer Steffen Baumgart ziemlich in Wut.

Anthony Modeste wird nicht mehr für den 1. FC Köln auflaufen. Wahrscheinlich wird Borussia Dortmund der neue Arbeitgeber. Seit dem Vormittag hatte es bereits Berichte gegeben, dass der Franzose beim BVB den langfristig Sebastien Haller ersetzen soll.

Medizincheck am Montag

Kölns Geschäftsführer Sport Christian Keller erklärte vor dem Spiel gegen Schalke 04: "Wir haben auf Wunsch von Tony Modeste hin heute Mittag mit dem BVB mündlich eine grundsätzliche Einigung über seinen Wechsel zum BVB erzielt. Die Bestätigung des Transfers soll nach dem Medizincheck erfolgen, der für den morgigen Tag geplant ist."

Modeste zu teuer für Köln

Eigentlich wollte Modeste laut Keller den FC gar nicht verlassen. "Ich habe in den letzten Wochen mehrfach gesagt, wie die Situation ist. Tony wollte eigentlich bleiben, aber wir sind wirtschaftlich momentan nicht in der Lage, seinen Vertrag zu verlängern. Er hatte deswegen die Vereinbarung mit uns, dass wenn für ihn was Attraktives kommt, wir uns das anhören."

Stürmer-Star Anthony Modeste steht vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund. Dort soll er Sebastien Haller ersetzen.

Trainer Steffen Baumgart verzichtete im Spiel gegen Schalke dann auf die Dienste des Angreifers. Mit dem Franzosen habe er nicht geredet, sagte er bei DAZN. "So gut war meine Laune nicht", sagte der Trainer. Er werde sich am Montag mit ihm unterhalten. "Jeder kann sich vorstellen, dass das für uns vom Zeitpunkt her auch grenzwertig ist." Dass Modeste der Mannschaft fehlen werde, sei klar.

Baumgart wütend

"Es kommt Freitag und Samstag nicht raus, und dann spielen wir, haben ein wichtiges Spiel - und dann kommt es raus. Das kotzt mich an", schimpfte Baumgart nach der Partie bei der Pressekonferenz: "Es ist nicht das erste Mal, wo ich das Gefühl habe, es kommt was raus, und zwar nicht von uns. Egal, wer dann Scheiße erzählt. Vier Stunden vor dem Spiel kommen wir dadurch in eine schwierige Situation."

Es habe "mit Fairplay zu tun, dass man das unter dem Deckel hält und nicht großkotzig durch die Gegend redet", echauffierte sich Baumgart: "Das ist das, was mir wirklich auf die Eier geht. In meiner Situation als Trainer können Sie sich doch vorstellen, dass ich die Arschkarte habe."

Wieder erfolgreich, wieder weg

In der vergangenen Saison hatte Modeste die Kölner mit 20 Saisontoren nahezu im Alleingang in die Conference League geschossen. Es ist das zweite Mal, dass er den FC nach einer erfolgreichen Saison verlässt.

2017 ging er für 35 Millionen Euro nach 25 Treffern nach China zu Tianjin. Jetzt spielt Modeste mit dem BVB in der Champions League.