Eishockey - Torwart Grubauer vom Seattle-Wechsel selbst überrascht

Eishockeytorwart Philipp Grubauer

Sechsjahres-Vertrag in der NHL

Eishockey - Torwart Grubauer vom Seattle-Wechsel selbst überrascht

Der deutsche Eishockey-Nationaltorwart Philipp Grubauer wechselt innerhalb der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL von Colorado Avalanche zu Seattle Kraken. Dort bekommt er einen Langzeitvertrag - der ihn selbst überrascht hat.

Wie der zur künftigen Saison neu in die Liga aufgenommene Klub mitteilte, erhält Grubauer einen Sechsjahresvertrag, der mit insgesamt 35,4 Millionen Dollar dotiert ist.

Gerade erst zum drittbesten Keeper gekürt

Der 29 Jahre alte gebürtige Rosenheimer hütete in den vergangenen drei Spielzeiten das Tor von Ex-Meister Colorado und gehört inzwischen zu den Top-Keepern der NHL. Bei der Abstimmung über den besten Schlussmann kam Grubauer auf den dritten Platz. 2018 gehörte er als zweiter Torwart zum Team von Meister Washington Capitals, für das er seit der Saison 2012/2013 spielte.

"Am Ende des Tages ist es seine Entscheidung, und glaubt mir, wir hätten Grubi liebend gern zurück. Er war das Rückgrat unseres Teams", sagte Colorados schwedischer Kapitän Gabriel Landeskog.

Als Free Agent heiß begehrt

Grubauer war von der ganzen Entwicklung nach eigenen Worten selbst ein wenig überrascht. Bis zur letzten Minute sei an einer Lösung mit seinem bisherigen Klub Colorado gearbeitet worden, erzählte er. "Das hat nicht geklappt", sagte Grubauer, der dann als sogenannter Free Agent wechseln durfte und nach einer starken Saison überaus gefragt war.

"Diesen Wahnsinn habe ich noch nie erlebt. Jeder hat angerufen, als das Fenster offen war, deswegen war es ein bisschen eine wilde Stunde und auf jeden Fall eine verrückte Erfahrung."

Seattle das 32. Team in der Liga

Seattle startet in der kommenden Saison als 32. Mannschaft in der NHL. Der Klub durfte sich außer von den erst vor einigen Jahren gegründeten Vegas Golden Knights bei allen anderen Teams zuletzt jeweils einen Spieler aussuchen, verzichtete dabei zumeist aber auf teure Stars.

dpa | Stand: 30.07.2021, 22:11

Darstellung: