NBA - Sieg der Boston Celtics im Schatten der Ereignisse in Washington

Daniel Theis

Basketball

NBA - Sieg der Boston Celtics im Schatten der Ereignisse in Washington

Die Boston Celtics mit Daniel Theis haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA einen Sieg bei den Miami Heat eingefahren. Für die Washington Wizards mit Isaac Bonga und Moritz Wagner lief es weniger gut.

Hinter Jason Tatum (27 Punkte) und Jaylen Brown (21) war Nationalspieler Theis mit 13 Zählern am Mittwochabend (06.01.2021) der drittbeste Korbjäger seines Teams beim 107:105 beim Vizemeister der stärksten Basketballliga der Welt.

Er hatte zudem eine Vorlage und fünf Rebounds. Für Boston war es der sechste Saisonsieg. Rookie Payton Pritchard entschied die Partie 0,2 Sekunden vor Schluss.

Protest gegen Ereignisse in Washington und Kenosha

Nach der Erstürmung des Kapitols in Washington durch Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump setzen die Celtics und Miami ein politisches Statement. Vor dem Spiel knieten beide Mannschaften während der Nationalhymne auf dem Parkett nieder.

Zuvor hatten die Teams eine gemeinsame Erklärung abgegeben, in der sie nicht nur auf die chaotischen Ereignisse in Washington reagierten, sondern auch auf die Entscheidung der Staatsanwälte in Wisconsin am Dienstag, den weißen Polizisten nicht anzuklagen, der dem Schwarzen Jacob Blake in Kenosha im August mehrfach in den Rücken geschossen hatte. Der Familienvater überlebte, ist seitdem aber gelähmt.

Aufwärmen erst 20 Minuten vor dem Spiel

"Wir spielen die heutige Partie mit einem schweren Herzen nach der gestrigen Entscheidung in Kenosha und im Wissen, dass die Demonstranten im US-Kapitol unterschiedlich von der politischen Führung behandelt werden, je nach dem welcher Seite sie angehören", hieß es in dem Statement: "Der drastische Unterschied zwischen der Art und Weise wie Demonstranten im vergangenen Frühling und Sommer behandelt wurden und der Unterstützung, die Demonstranten bei der offensichtlich illegalen Kapitol-Stürmung erhielten, zeigt, wie viel mehr Arbeit vor uns liegt."

Zuvor waren beide Mannschaften bis zwanzig Minuten vor dem Spielbeginn erst gar nicht zum Aufwärmen auf dem Court erschienen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

60 Punkte von Beal reichen den Wizards nicht

Ohne Einsatzzeiten für die beiden Nationalspieler Isaac Bonga und Moritz Wagner verloren die Washington Wizards zuvor ihr Auswärtsspiel gegen die Philadelphia 76ers 136:141 - auch die 60 Punkte von Bradley Beal reichten den Wizards nicht zum dritten Saisonsieg.

dpa/sid | Stand: 07.01.2021, 07:00

Darstellung: