Alles zum Wintersport

Wintersport kompakt

FIS-Präsident Kasper will zur Wiederwahl antreten

FIS-Präsident Kasper entschuldigt sich

IOC-Mitglied Gian Franco Kasper will Präsident des Skiweltverbandes FIS bleiben. Laut Mitteilung der FIS informierte der 73 Jahre alte Schweizer beim FIS Council in Oberhofen am Wochenende über seine Absicht einer erneuten Kandidatur beim FIS Kongress im Mai 2018. Der meinungsstarke Kasper ist seit 1998 Verbandschef. Er löste damals seinen Landsmann Marc Hodler ab. Mittlerweile beträgt die Amtszeit als FIS-Präsident vier Jahre.

Biathlon: Waldtribüne in Oberhof erlebt Comeback

Biathlon-Massenstart der Herren in Oberhof

Die traditionsreiche Waldtribüne in der Oberhofer Ski-Arena erlebt beim anstehenden Biathlon-Weltcup vom 4. bis 7. Januar ihr Comeback. Nachdem bereits mehr als 40.000 Eintrittskarten für den 24. Weltcup in Oberhof verkauft sind, haben sich die Organisatoren nach drei Jahren Pause zur Wiedereinrichtung der Zuschauerplätze auf dem terassenförmigen Gelände in der Arena kurz vor dem Stadion-Einlauf entschlossen. Dort sollen 500 Fans Platz finden, für die eine eigene Videowand aufgestellt wird.

Wintersport kompakt

Biathlon: Herrmann trumpft groß auf

Denise Herrmann

Die letzte Saison vom Langlauf zum Biathlon gewechselte Denise Herrmann hat mit einem Sieg beim hochklassig besetzten Saison-Opening im norwegischen Sjusjoen geglänzt. Die Oberwiesenthalerin gewann im Sprint über 7,5 Kilometer vor den fehlerfreien Weißrussinnen Nadeschda Skardino und Irina Krjuko. Herrmann hat beste Chancen auf den letzten freien Platz im Weltcup-Team. Neben Laura Dahlmeier, die bei dem Testrennen fehlte, gehören Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt und Franziska Preuß zur Weltcup-Mannschaft.

Eiskunstlauf: Schott nach Grand Prix zufrieden

Eiskunstlauf-WM

Nicole Schott hat mit einer persönlichen Bestleistung beim Grand Prix in Grenoble Platz sieben belegt. Mit der fehlerfreien Kür zu "Schindlers Liste" verbesserte sich die 21-Jährige aus Essen am Samstag (18.11.2017) um drei Plätze und holte 172,39 Punkte. "Das war die beste Kür, die ich je im Wettkampf gelaufen bin. Endlich habe ich die 170 Punkte geknackt, das war ein Ziel von mir", sagte Schott, die im Rennen um den einzigen deutschen Olympiastartplatz nun eine gute Ausgangsposition hat: "Schwarz auf weiß bin ich aktuell in der Olympiaqualifikation die Erste." Hauptkonkurrentin ist die Mannheimerin Nathalie Weinzierl, die kommende Woche bei einem kleineren Wettbewerb in Tallinn startet. Jede Läuferin kann bei drei internationalen Wettbewerben und der deutschen Meisterschaft Punkte sammeln.

Weitere Wintersport-Meldungen

Winter-Favoritencheck

Die ARD-Experten

Darstellung: