Deutsche Erfolge auf Kufen - Höhepunkte des Wochenendes

Julia Taubitz

Rückblick

Deutsche Erfolge auf Kufen - Höhepunkte des Wochenendes

Rodlerin Julia Taubitz hat mit ihrem ersten Weltcupsieg für den Höhepunkt des Wintersportwochenendes aus deutscher Sicht gesorgt. Bobfahrer Francesco Friedrich überzeugte ebenfalls. Im Biathlon und bei den Alpinen gab es unerwartete WM-Normen.

Überraschungssieg bei den Rodlerinnen

Nach drei zweiten Plätzen holte Nachwuchs-Rodlerin Julia Taubitz aus Oberwiesenthal ihren ersten Weltcup-Erfolg - und schlug dabei sogar Olympiasiegerin Natalie Geisenberger. Zur "Belohnung" gab es dazu noch einen Einsatz in der siegreichen Teamstaffel. Felix Loch muss dagegen weiter auf seinen ersten Saisonsieg warten. Besser lief es bei den Doppelsitzern Wendl/Arlt. Im Duell mit ihren Dauerrivalen Toni Eggert und Sascha Benecken setzten sich diesmal die Olympiasieger durch und sicherten sich ihren ersten Saisonerfolg.

Turbostart für Bobpilot Friedrich

Einen perfekten Start in die nacholympische Saison erwischte Francesco Friedrich. Mit zwei verschiedenen Anschiebern gelangen ihm gleich zwei Zweierbob-Siege. Eine Überraschung gelang Weltcup-Debütant Christoph Hafer, er wurde Überraschungs-Dritter mit Tobias Schneider (beide BC Bad Feilnbach) an der Bremse. Für den perfekten Saison-Auftakt hatte Mariama Jamanka gesorgt, die bereits am Freitag den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere eingefahren hatte.

Francesco Friedrich

Doppelt siegreich in Sigulda: Francesco Friedrich

Ski Alpin: Neureuthers Slalom-Comeback fällt Wind zum Opfer

(Zu) viel Schnee und starker Wind in Val d'Isère haben dafür gesorgt, dass die Männer an diesem Wochenende nur den Riesenslalom austragen konnten. Marcel Hirscher feierte auf der "Face de Bellevarde" seinen 60. Weltcupsieg. Die deutschen Asse enttäuschten. Alexander Schmid wurde als bester DSV-Fahrer 15., Felix Neureuther sammelte bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause immerhin ein paar Weltcuppunkte. Stefan Luitz, in Beaver Creek noch Überraschungssieger, enttäuschte diesmal. Der für Sonntag (09.12.) geplante Slalom fiel dann dem Wetter zum Opfer.

Die Strecke in Val d´Isere

Abgesagt wegen Windes: der Slalom von Val d'Isere

Ski-Alpin: Dürr schafft WM-Norm bei Shiffrin-Show

Bei den Frauen hieß die Siegerin im Riesenslalom und im Parallelslalom Mikaela Shiffrin. Aus deutscher Sicht sorgten Viktoria Rebensburg im Riesenslalom und Lena Dürr im Parallelslalom mit je einem achten Platz für die Highlights. Für Dürr war der Platz gleichbedeutend mit der WM-Norm.

Lena Dürr

Platz acht im Parallelslalom: Lena Dürr

Deutsche Biathletinnen ohne Podestplätze

Kaisa Mäkäräinen aus Finnland und der Norweger Johannes Thignes Bö feierten in Pokljuka einen Doppelsieg. Einen Tag nach dem Sprint gewannen beide auch beim Verfolgungsrennen. Die deutschen Biathletinnen sind hingegen erstmals seit vier Jahren ohne Podestplatz in die neue Saison gestartet. Franziska Preuß aus Haag schaffte im Sprint- und Verfolgungsrennen jeweils Platz neun. Weltcup-Neuling Anna Weidel knackte mit den Plätzen 10 und 11 die WM-Norm. Benedikt Doll aus Breitnau kam im Sprint auf Platz fünf.

Die Finnin Kaisa Makarainen beim Schießen

Zweimal erfolgreich in Pokljuka: die Finnin Kaisa Makarainen

wp | Stand: 09.12.2018, 19:42

Darstellung: