Wintersport-News am Freitag - Curling-WM: Deutsche Frauen verpassen Halbfinale

Curling-WM:2 2019 - das deutsche Team in Aktion

Kurz und kompakt

Wintersport-News am Freitag - Curling-WM: Deutsche Frauen verpassen Halbfinale

+++ Tremmel und Schmotz gewinnen Super-Kombi +++ Tremmel und Schmotz gewinnen Super-Kombination +++ Nach Kollision mit Rivalin: ISU spricht US-Läuferin Bell frei +++

Curling-WM: Deutsche Frauen verpassen das Halbfinale

Die deutschen Curling-Frauen haben bei der Weltmeisterschaft in Silkeborg/Dänemark das Halbfinale verpasst. Das Team von Bundestrainer Uli Kapp unterlag Finnland 4:10 und kann mit einer Bilanz von vier Siegen und sieben Niederlagen nicht mehr unter die Top 6 kommen. Am Abend (19.00 Uhr) spielen die neuntplatzierten Frauen des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) zum Abschluss gegen die Schweiz. Die beiden besten Teams qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. Die Mannschaften auf den Plätzen drei bis sechs spielen die beiden weiteren Halbfinal-Teilnehmer aus. Das Finale findet am 24. März statt.

Ski-DM: Tremmel und Schmotz gewinnen Super-Kombination

Marlene Schmotz

Marlene Schmotz

Die Skirennläufer Anton Tremmel (Rottach-Egern) und Marlene Schmotz (Leitzachtal) haben sich bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften in Garmisch-Partenkirchen den Titel in der Super-Kombination gesichert. Tremmel setzte sich in 1:43,96 Minuten knapp vor Bastian Meisen (Garmisch/+0,25 Sekunden) und dem WM-Fünften Linus Straßer (München/+0,36) durch. Schmotz feierte hingegen einen überlegenen Triumph, die 25-Jährige war 1,10 Sekunden schneller als Patrizia Dorsch (Schellenberg).

Nach Kollision mit Rivalin: ISU spricht US-Läuferin Bell frei

 Eiskunstläuferin Maria Bell

Der Eislauf-Weltverband ISU hat die US-Eiskunstläuferin Mariah Bell vom Vorwurf freigesprochen, einen Zusammenstoß mit ihrer südkoreanischen Konkurrentin Lim Eun Soo vorsätzlich herbeigeführt zu haben. Dies gab die ISU am Rande der Weltmeisterschaften im japanischen Saitama bekannt. Die beiden Athletinnen waren während des Trainings auf dem Eis zusammengeprallt. Die Asiatin wurde dabei am Bein leicht verletzt, konnte aber zum Wettbewerb antreten. Dennoch hatte der südkoreanische Verband offiziell Beschwerde eingelegt und eine Untersuchung des Vorfalls beantragt.

Stand: 22.03.2019, 09:55

Darstellung: