Die News vom Sonntag: Snowboarderin Hofmeister gewinnt in Pyeonchang

Die News vom Sonntag: Snowboarderin Hofmeister gewinnt in Pyeonchang

+++ Snowboarderin Hofmeister gewinnt in Pyeonchang +++ Langläuferin Carl knackt WM-Norm +++ Langlauf-Herren bei Bolschunow-Sieg abgeschlagen +++ Skicrosser Wilmsmann beim Heim-Weltcup Fünfter +++

Snowboarderin Hofmeister gewinnt in Pyeonchang

Die Olympiadritte Ramona Hofmeister  (Bischofswiesen) hat beim Snowboard-Weltcup in Pyeongchang den Parallelslalom gewonnen. Einen Tag nach ihrem elften Platz im Parallel-Riesenslalom setzte sich Hofmeister im Finale gegen die Österreicherin Sabine Schöffmann durch und feierte den dritten  Weltcuperfolg ihrer Karriere. "Es ging heute Runde für Runde weiter nach vorn", sagte Hofmeister: "Das ist Wahnsinn. Ich brauche jetzt ein wenig Zeit, bis ich das alles realisiere."  

Cheyenne Loch belegte Platz vier, Weltmeisterin Selina Jörg wurde einen Tag nach ihrem zweiten Platz vom Samstag Fünfte.

Bei den Männern kam der noch krankheitsbedingt geschwächte WM-Dritte Stefan Baumeister wie am Samstag nicht über Rang 16 hinaus. Den Sieg holte sich Andreas Prommegger aus Österreich.

Langläuferin Carl wird Sechste in Cogne

Victoria Carl

Victoria Carl stürzt auch in Oberstdorf

Beim Langlauf Weltcup im italienischen Cogne hat Victoria Carl (Zella-Mehlis) die Gunst der Stunde genutzt und die WM-Norm geknackt. Die 23-jährige Thüringerin lief in Abwesenheit der skandinavischen Spitzen-Athletinnen über 10 Kilometer klassisch auf den sechsten Platz. Im Ziel lag sie 32,5 Sekunden hinter der Siegerin Kerttu Niskanen aus Finnland. Zweite wurde die Schweizerin Nadine Fähndrich (+3,0 Sekunden), Dritte die Russin Natalja Neprjajewa (+14,4 Sekunden). Pia Fink wurde mit einer Minute Rückstand 12., Nadine Herrmann belegte Platz 19.

Langläufer bei Bolschunow-Sieg abgeschlagen

Im Rennen der Männer über 15 Kilometer sorgte lediglich Andreas Katz (Baiersbronn) als 18. Für einen kleinen Lichtblick Im Ziel lag er aber über zwei Minuten hinter dem siegreichen Alexander Bolschunow. Der Russe war nach seinem gestrigen Sturz im Sprint offenbar mit Wut im Bauch gelaufen und hatte einen historischen Geschwistersiegverhindert. Der aktuelle Weltmeister über diese Distanz, Iivo Niskanen,  verlor 43 Sekunden auf Bolschunow und musste sich anders als seine Schwester Kerttu mit Platz zwei zufrieden geben. Dritter wurde Alexander Bersmertnich (Russland). Die beiden anderen DSV-Läufer, Florian Notz und Thomas Wick, landeten auf den Rängen 34 und 38.

Skicrosser Wilmsmann beim Heim-Weltcup Fünfter

Florian Wilmsmann

Florian Wilmsmann

Einen Tag nach dem besten Weltcup-Ergebnis seiner Karriere mit Platz zwei im Heim-Rennen am Feldberg hat Skicrosser Florian Wilmsmann erneut hervorragend abgeschnitten. Der 23-Jährige vom TSV Hartpenning verfehlte das große Finale nur ganz knapp. Im kleinen Finale fuhr er die Bestzeit und schaffte es damit auf Platz fünf. "Das war schon eine Wiedergutmachung dafür, dass ich das Halbfinale an der letzten Kurve weggeschenkt habe", sagte er nach dem Rennen. Daniel Bohnacker vom SC Gerhausen und sein Teamkollege Tobias Müller sind im Viertelfinale ausgeschieden. Den Sieg sicherte sich der Franzose Jean Frederic Chapuis vor dem Schweizer Romain Detraz und seinem Teamkollegen Ryan Regez.

Bei den Damen waren die deutschen Fahrerinnen chancenlos. Sowohl die Lenggrieserin Heidi Zacher als auch Daniela Maier vom SC Urach kamen nicht über das Viertelfinale hinaus. Platz eins belegte dabei Sandra Naeslund (SWE) vor Andrea Limbacher aus Österreich und der Kanadierin Brittany Phelan.

Thema in MDR Aktuell, 17.02., 19:30 Uhr

Stand: 17.02.2019, 14:01

Darstellung: