Wintersport-News am Sonntag: Pechstein disqualifiziert

Claudia Pechstein

Wintersport-News am Sonntag: Pechstein disqualifiziert

+++ Eisschnelllauf: Pechstein disqualifiziert - Platz elf bei Weltrekord von Sáblíková +++ Eiskunstlauf: Deutsche Meisterin Schott Zweite beim "Cup of Tyrol" +++ Alpin-Frauen: Abfahrts-Kristallkugel an Österreich

Eisschnelllauf: Pechstein disqualifiziert - Platz elf bei Weltrekord von Sáblíková

Claudia Pechstein ist bei der Mehrkampf-Weltmeisterschaft im kanadischen Calgary nach ihrem Rennen über die 500-Meter-Distanz disqualifiziert worden, nachdem sie versehentlich eine Bahnmarkierung weggestoßen hatte. "Ich habe wohl den Kegel mitgenommen, leider habe ich es selbst nicht registriert", schrieb die 47-Jährige nach dem Wettkampf auf ihrer Facebook-Seite. Pechstein hat nach ihrer Disqualifikation keine Chance mehr aufs Finale der Allround-WM in Calgary. Nun will sie sich auf das Weltcup-Finale am kommenden Wochenende in Salt Lake City konzentrieren. Roxanne Dufter kam auf Rang 20.

Über die 3.000 Meter war Pechstein 25 Jahre nach ihrem ersten WM-Gold in 4:03,96 Minuten auf Rang elf gelaufen. Auf die siegreiche Tschechin Martina Sáblíková, die in 3:53,31 Minuten einen Weltrekord aufstellte, hatte Pechstein 10,65 Sekunden Rückstand. Roxanne Dufter wurde 17. in 4:08,57 Minuten. Nur die besten Acht der jeweils 24 Teilnehmer qualifizieren sich nach Punkten für die 5.000 beziehungsweise 10.000 Meter.

Bei den Männern fuhr Junioren-Weltmeister Lukas Mann mit 36,86 Sekunden persönliche Bestleistung und landete auf Rang 13 über die 500 Meter. Auf der 5.000-Meter-Strecke kam er in 6:36,47 Minuten auf Platz 22. Patrick Beckert erzielte über 500 Meter ebenfalls eine persönliche Bestzeit von 37,59 Sekunden (Platz 22) und raste über 5.000 Meter in 6:15,99 Sekunden auf Rang sieben.

Eiskunstlauf: Deutsche Meisterin Schott Zweite beim "Cup of Tyrol"

Deutschlands Nicole Schott in Aktion

Deutschlands Nicole Schott in Aktion

Die viermalige deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Nicole Schott aus Essen belegte beim "Cup of Tyrol" in Innsbruck mit 159,73 Punkten den zweiten Rang hinter der Französin Laurine Lecavelier (161,46 Punkte). Nach einem Fehler im Kurzprogramm kam die Weltmeisterschafts-13. von 2018 am Samstag (02.03.2019) ohne Sturz und mit vier gelungenen dreifachen Sprüngen durch die Kür. Für Schott war es ein Testwettkampf für die WM vom 18. bis 24. März im japanischen Saitama.

Alpin-Frauen: Abfahrts-Kristallkugel an Österreich

Nicole Schmidhofer (links), Ramona Siebenhofer am 19. Januar 2019 nach der Abfahrt von Cortina d'Ampezzo

Nicole Schmidhofer (links), Ramona Siebenhofer am 19. Januar 2019 nach der Abfahrt von Cortina d'Ampezzo

Die wetterbedingte Absage der Frauen-Abfahrt in Sotschi beschert Österreich vorzeitig die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin. Sie geht - bei nun nur noch einem ausstehenden Wettbewerb - entweder an Nicole Schmidhofer oder Ramona Siebenhofer. Beim Saisonfinale in Andorra hat Schmidhofer die besten Chancen auf die Trophäe. Die 29-Jährige führt die Wertung mit 444 Punkten an. Siebenhofer liegt mit 354 Zählern 90 Punkte zurück, der Slowenin Ilka Stuhec fehlen mit 343 Zählern 101 Punkte auf Schmidhofer. Für einen Sieg gibt es 100 Punkte. Die letzte Abfahrts-Kristallkugel für die österreichischen Frauen hatte Renate Götschl in der Saison 2006/07 geholt.

red/dpa/sid | Stand: 03.03.2019, 08:10

Darstellung: