News am Samstag: Sieg für deutsche Snowboarderin

Snowboard - der Parallel-Riesenslalom aus Secret Garden Sportschau 23.02.2019 24:25 Min. Verfügbar bis 23.02.2020 Das Erste

Kurz und kompakt

News am Samstag: Sieg für deutsche Snowboarderin

+++ Snowboarderin Hofmeister gewinnt in China +++ Deutsche Skicrosser verpassen Podestplätze in Russland +++ Tarjei Bö gewinnt EM-Gold im Biathlon-Sprint +++

Die deutschen Snowboarder haben beim ersten Test-Rennen für die Olympischen Winterspiele 2022 mit einem Sieg und zwei dritten Plätzen im Parallel-Riesenslalom überzeugt. Ramona Hofmeister bezwang am Samstag (23.02.) im Finale des Weltcups im chinesischen Secret Garden Olympiasiegerin Ester Ledecka aus Tschechien und holte sich wie schon vergangene Woche in Pyeongchang Rang eins. "Es ist großartig, dass ich jetzt zum zweiten Mal nacheinander ganz oben auf dem Podium stehe", sagte Hofmeister: "Es ist verrückt. Ich bin so dankbar, ich danke allen, die diesen Tag möglich gemacht haben."

Weltmeisterin Selina Jörg wurde Dritte. Bei den Männern überzeugte Stefan Baumeister mit Platz drei wie bei den Weltmeisterschaften. Cheyenne Loch auf dem fünften Rang rundete das starke Teamergebnis ab.

Skicrosser verpassen Podestplätze in Russland

Skicrosserin Daniela Maier

Skicrosserin Daniela Maier

Die deutschen Skicrosser haben beim drittletzten Weltcup der Saison die Podestplätze verpasst. Im russischen Sunny Valley kam Daniela Maier auf Rang sieben und verbuchte damit das beste Ergebnis seit ihrer Knieverletzung 2017. Den Sieg holte sich die WM-Zweite Fanny Smith aus der Schweiz. Bei den Männern fuhr der Franzose Bastien Midol am Samstag (23.02.) zum zweiten Weltcupsieg seiner Karriere. Paul Eckert wurde Siebter. Für Heidi Zacher und Daniel Bohnacker war der Wettkampf im Viertelfinale beendet, Florian Wilmsmann schied schon im Achtelfinale aus. Am Sonntag (24.02.) folgt noch ein Rennen in Russland, das Saisonfinale wird am 17. März in Veysonnaz in der Schweiz ausgetragen.

Tarjei Bö gewinnt EM-Gold im Biathlon-Sprint

Bei der Biathlon-EM in Minsk in Weißrussland hat sich der Norweger Tarjei Bö den Titel im 10-km-Sprint gesichert. Trotz einer Strafrunde konnte er den Schweden Jesper Nelin hinter sich lassen. Nelin war am Schießstand ohne Fehler geblieben und lag am Ende 10,6 Sekunden hinter dem Sieger. EM-Bronze ging an den Russen Dmitri Malyshko (+35,2 Sekunden). Bester Deutscher war Erik Weick auf Rang 14. Der 22-Jährige hatte alle Scheiben getroffen und trotzdem fast eine Minute Rückstand auf die Spitze. Matthias Dorfer landete als 16. ebenfalls in den Top 20, Danilo Riethmüller wurde 35., Lucas Fratzscher 38., Philipp Horn 45. und David Zobel 69.

Nadine Horchler

Nadine Horchler

Auch im Sprint der Frauen über 7,5 km hatten die deutschen Starterinnen nichts mit der Medaillen-Vergabe zu tun. Beim Sieg der Schwedin Mona Brorsson war Nadine Horchler beste DSV-Athletin auf Rang 15 (+1,29,4/1). Anna Weidel landete mit zwei Strafrunden auf Rang 22, Janina Hettich wurde mit ebenfalls zwei Schießfehlern 27. Die übrigen Deutschen kamen mit deutlich mehr als zwei Minuten Rückstand ins Ziel. Hanna Kebinger wurde 39., die beiden Thüringerinnen Juliane Frühwirt und Marie Heinrich landeten auf den Plätzen 51 und 52.

Thema in Das Erste, Sportschau am 23.02.2019, 09 Uhr

Stand: 23.02.2019, 12:01

Darstellung: